Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOEING CO, US0970231058

ENSCHEDE / FRANKFURT - Bei der Reduzierung ihrer Flotte hat die coronageplagte Lufthansa ein Problem weniger.

29.10.2020 - 15:04:29

Lufthansa-Jumbos dürfen niederländischen Klein-Flughafen verlassen. Sechs ihrer ausgemusterten Boeing -Jumbos vom Typ 747-400 dürfen für ihren Flug zum Schrottplatz den niederländischen Kleinflughafen Twente verlassen. Zunächst hatte sich die dortige Luftverkehrs- und Umweltaufsicht gegen die Starts von dem Zwischenparkplatz gesperrt.

Die Behörde hat nach eigenen Angaben vom Donnerstag für die sechs Jets Ausnahmegenehmigungen erteilt, sobald der Flughafen bei Enschede einige Sicherheitsauflagen erfüllt hat. Vor einer anstehenden Gerichtsverhandlung hätten beide Seiten einen Vergleich geschlossen. Lufthansa hatte die Angelegenheit als Sache des Flughafens bezeichnet.

Zunächst hatte es so ausgesehen, dass die Riesen-Jets an dem nah der deutschen Grenze gelegenen Flughafen festsitzen, der für solch große Flugzeuge eigentlich nicht zugelassen ist. Drei Maschinen sollen noch in diesem Jahr Twente verlassen. Sie sollen gemeinsam mit zwei weiteren Jumbos, abgestellt im französischen Lourdes, von der Firma GE Aviation Materials in der US-amerikanischen Mojave-Wüste zerlegt und verschrottet werden.

Weitere drei Flugzeuge müssen den niederländischen Flughafen bis zu Jahresmitte verlassen, wenn Lufthansa für sie Käufer findet. Die Flugzeuge mit vier Triebwerken werden wegen ihres ungünstigen Verbrauchs nicht mehr für den Passagierbetrieb benötigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brasiliens Flugaufsicht lässt Boeing Krisenjet 737 Max wieder zu. Die Behörde teilte am Mittwoch mit, ihre Überprüfungen abgeschlossen zu haben und einer Wiederinbetriebnahme des Flugzeugmodells zuzustimmen. Die 737 Max war im März 2019 nach zwei Abstürzen mit 346 Toten aus dem Verkehr gezogen worden. Als Hauptursache der Unglücke galt ein fehlerhaftes Steuerungsprogramm, das die Maschinen Richtung Boden lenkte. BRASILIA/CHICAGO - Nach der US-Luftfahrtaufsicht FAA und der europäischen EASA hat auch die brasilianische ANAC das Flugverbot für Boeings Unglücksjet 737 Max aufgehoben. (Boerse, 25.11.2020 - 21:03) weiterlesen...

Europas Aufsicht will Boeing 737 Max Anfang 2021 wieder starten lassen. Geplant sei, den Flugzeugtyp in einigen Wochen wieder abheben zu lassen, teilte die europäische Luftfahrtaufsicht EASA am Dienstag in Köln mit. Zunächst kann aber die Öffentlichkeit vier Wochen lang die von der EASA veröffentlichte Lufttüchtigkeitsanweisung für den Jet kommentieren. Die endgültige Fassung ist den Angaben zufolge ab Mitte Januar zu erwarten. Nach zahlreichen Veränderungen an Hard- und Software und einer zusätzlichen Schulung der Piloten sollen die Jets auch in Europa wieder abheben dürfen - mehr als 22 Monate nach Beginn des Flugverbots. KÖLN - Nach der Wiederzulassung des Unglücksfliegers Boeing 737 Max in den USA steht auch in Europa ein Ende des Startverbots bevor. (Boerse, 24.11.2020 - 14:10) weiterlesen...

Luftfahrtindustrie erwartet Umsatzeinbruch von 40 Prozent. "Wir als Verband gehen in diesem Jahr von einem Umsatzrückgang für die zivile Luftfahrtindustrie von rund 40 Prozent aus", sagte Dirk Hoke, der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) der Deutschen Presse-Agentur. Zwar seien die Auftragsbücher noch gut gefüllt, doch den Fluggesellschaften fehle das Geld. "Das Interesse, Flugzeuge abzunehmen, ist extrem gering." Auch für nächstes Jahr werde ein deutliches Umsatzminus erwartet. BERLIN - Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie erlebt nach Jahren des Wachstums in der Corona-Krise einen heftigen Rückschlag. (Boerse, 24.11.2020 - 05:59) weiterlesen...