Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

EMDEN / HANNOVER - Volkswagen setzt den Umbau mehrerer Werke für die Produktion von Elektroautos fort und investiert in die dafür nötige Automatisierung.

14.10.2020 - 16:46:27

Weiterer E-Umbau bei VW: 2200 Roboter zur Fertigung neuer Modelle. Der weltgrößte Autobauer orderte nun rund 2200 spezialisierte Roboter, die in den umgestalteten Fabriken in Emden, Hannover und Chattanooga (USA) eingesetzt werden sollen. Sie übernehmen dort die Batteriemontage und Karosseriefertigung. Bei der Kernmarke sind es etwa 1400, bei den VW -Nutzfahrzeugen 800 Roboter.

Der Autobauer stellt verschiedene Fabriken komplett oder in großen Teilen von Verbrennungsmotoren auf Hybrid- oder reine E-Modelle um. In Zwickau, wo der ID.3 und ID.4 entstehen, ist dies im Wesentlichen abgeschlossen. Im chinesischen Anting soll die E-Fertigung ebenfalls noch 2020 beginnen. Bald kommt Dresden hinzu, ab 2022 folgen dann Emden, Hannover und Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee. Während Emden ebenso auf den ID.4 ausgelegt wird, will Volkswagen an den beiden letztgenannten Standorten der Elektro-Bus ID.Buzz bauen.

"Mit dem Start des ID.Buzz werden wir in Hannover die aktuelle Modernisierung unseres Werks abgeschlossen haben, von der auch alle weiteren Modelle am Standort profitieren werden", erklärte Josef Baumert, Vorstand für Produktion und Logistik bei den leichten VW-Nutzfahrzeugen. Zurzeit wird in der niedersächsischen Landeshauptstadt auch noch der normale VW-Bus (Transporter) gebaut. Die Umgestaltung des Standorts liege im Zeitplan, hieß es.

Insgesamt steckt der VW-Konzern bis einschließlich 2024 rund 48 Milliarden Euro in den Ausbau der E-Mobilität, wenn man die chinesischen Gemeinschaftsunternehmen mitrechnet. Auch bei der internen Zulieferung wird viel investiert, etwa in den Bau eines eigenen Batteriezellwerks in Salzgitter. In Digital- und Softwarethemen sowie in Techniken rund um das autonome Fahren fließen weitere 14 Milliarden Euro. Für Mitte November wird der aktualisierte Investitionsplan für die kommenden Jahre erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für VW-Vorzüge auf 175 Euro - 'Overweight'. Dank der Marken VW und Audi habe der Autobauer seine Prognosen sowie die Konsensschätzungen übertroffen, schrieb Analyst Erwann Dagorne in einer am Freitag vorliegenden Studie. Angesichts der soliden Barmittelentwicklung seien zudem die Jahresziele für den Netto-Narmittelzufluss sowie die Nettoliquidität angehoben worden. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) nach Quartalszahlen von 155 auf 175 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 30.10.2020 - 12:33) weiterlesen...

WDH: Audi verdient wieder ordentlich. Absatz, 2. (Im 3. (Boerse, 30.10.2020 - 10:55) weiterlesen...

Audi verdient wieder ordentlich. Im dritten Quartal hat der VW -Tochterkonzern wieder gute Geschäfte gemacht, wie Audi am Freitag mitteilte. Umsatz und Gewinn lagen von Juli bis September über den Werten aus dem Vorjahreszeitraum, wozu aber auch Nachholeffekte aus dem ersten Halbjahr und der Verkauf von Anteilen am Kartendienst Here beitrugen. Für den Rest des Jahres sind die Ingolstädter "vorsichtig optimistisch". INGOLSTADT - Audi schickt sich an, das Corona-Tal zu verlassen. (Boerse, 30.10.2020 - 10:24) weiterlesen...

BMW IM FOKUS: China gibt neuen Schwung - Wie sieht Zipse die Corona-Lage?. MÜNCHEN - Den Auto- und Motorradbauer BMW plagten im bisherigen Jahr die gleichen Sorgen wie die gesamte Branche. In den vergangenen Monaten hellte sich das Bild etwas auf - doch angesichts steigender Infektionszahlen in Europa und Amerika steht die Erholung schon wieder auf wackligen Füßen. Wie BMW die Dinge sieht, wird Chef Oliver Zipse am kommenden Mittwoch (4. November) mit den Quartalszahlen erläutern. Was bei BMW los ist, was Analysten sagen und wie die Aktie läuft. BMW IM FOKUS: China gibt neuen Schwung - Wie sieht Zipse die Corona-Lage? (Boerse, 30.10.2020 - 08:33) weiterlesen...

Porsche drohen neue US-Sammelklagen wegen Abgas-Manipulationen. In den vergangenen Wochen starteten unter anderen die Anwaltsfirmen Hagens Berman und Lieff Cabraser neue Verfahren gegen den Konzern. Beide Kanzleien sind auf Sammelklagen spezialisiert und waren bereits treibende Kräfte beim milliardenschweren "Dieselgate"-Vergleich. NEW YORK/STUTTGART - Der deutsche Sportwagenbauer Porsche und sein Mutterkonzern Volkswagen sind erneut wegen angeblicher Abgas-Manipulationen ins Visier von US-Klägern geraten. (Boerse, 29.10.2020 - 18:47) weiterlesen...

VW-Betriebsrat fordert in Tarifrunde 'spürbare Erhöhungen'. Wegen der Corona-Krise war die Laufzeit des Vertrags von April auf Ende Dezember verlängert worden. WOLFSBURG - Der VW -Betriebsrat und die IG Metall wollen in den kommenden Verhandlungen über den Haustarifvertrag bei dem Autobauer deutliche Lohnerhöhungen durchsetzen. (Boerse, 29.10.2020 - 17:46) weiterlesen...