Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Getränke, Produktion

ELTVILLE / FLÖRSHEIM-DALSHEIM - Sekt ist nicht gleich Sekt.

25.11.2019 - 06:31:25

Verband der traditionellen Sekt-Produzenten stellt sich neu auf. Doch die Hersteller von hochwertigem Sekt mit dem Verfahren der Flaschengärung - wie beim Champagner üblich - haben es nicht leicht, der Kundschaft die Unterschiede zu erklären. Jetzt haben sie sich mit ihrem Verband neu aufgestellt. Auf einer Mitgliederversammlung in Eltville im Rheingau gab sich die vor 30 Jahren gegründete Interessenvertretung den neuen Namen "Verband traditioneller Sektmacher". Bisher führten sie den etwas sperrigen Namen "Verband der traditionellen klassischen Flaschengärer".

Der neue Name sei Auftakt für eine "Qualitätsoffensive deutscher Premium-Sekthäuser". Ziel sei es, dem deutschen, nach traditioneller Methode hergestellten Sekt mehr Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit zu verleihen. Angestrebt werde "die klare und eindeutige Abgrenzung von hochwertigen und handwerklich hergestellten Sekten nach traditioneller Methode, zu den industriell hergestellten Sekten".

"Leider heißt alles, was schäumt, Sekt", sagt Verbandspräsident Volker Raumland im rheinhessischen Flörsheim-Dalsheim. "Das kann der Laie nur schwer unterscheiden." Zur Abgrenzung dienen zwei Kriterien. Erstens müssen die Grundweine, also die für die Sektherstellung verwendeten Weine, aus deutschen Anbaugebieten kommen. Zweitens müssen die Sekte bis zum Endprodukt in der klassischen Flaschengärung hergestellt sein.

Eine verkürzte Flaschengärung im sogenannten Transvasierverfahren wird nach Angaben Raumlands nur für die Abfüllung von kleinen Piccolo-Flaschen akzeptiert. Hier findet die zweite Gärung wie im traditionellen Verfahren in der Flasche statt. Der so entstehende Sekt wird dann aber in einen Großbehälter umgefüllt. Danach werden die Hefestände herausgefiltert und die sogenannte Dosage für Geschmacksrichtungen wie brut (herb) oder demi-sec (halbtrocken) zugesetzt. Zum Schluss erfolgt dann die Abfüllung in Piccolo-Flaschen

- dabei entfällt das aufwendige Rütteln, um die Hefe in der Flasche

abzulagern und nach Kühlung den entstandenen Hefepropfen beim Degorgieren zu entfernen.

Seit Beginn des Jahres ist der Verband auch Mitglied im Verband Deutscher Sektkellereien - "weil wir nicht gegen die großen Sekthersteller, sondern nur mit ihnen vorankommen können", sagt Raumland.

Der Chef des gleichnamigen Sekthauses schätzt, dass etwa 1,5 Prozent der in Deutschland hergestellten Sekte nach dem traditionellen Verfahren entstanden sind. "Die große Masse an Sekten wird im Tankgärverfahren hergestellt." Die Mitglieder des Verbands stellen nach seinen Angaben zwei bis drei Millionen Flaschen her - allein der deutsche Marktführer Rotkäppchen-Mumm hat im vergangenen Jahr 184 Millionen Flaschen abgesetzt. Aber auch die traditionellen Sektmacher sind dabei, sich neue Absatzkanäle zu erschließen. Raumland erwartet für seinen Betrieb, dass er in diesem Jahr den Umsatz um etwa zehn Prozent steigern kann.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump-Regierung will Vorschriften für Schulessen lockern. Nach Darstellung des Landwirtschaftsministeriums soll weiterhin sichergestellt werden, dass Kinder gesunde und schmackhafte Mahlzeiten bekommen. Die Schulen sollen Speisepläne aber flexibler gestalten und Schüler Hauptgerichte auch aus Speisekarten auswählen können, um Essensmüll zu reduzieren, wie aus einer Mitteilung des Ministeriums von Freitag (Ortszeit) hervorgeht. WASHINGTON - Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will Vorschriften für Schulessen vereinfachen. (Boerse, 19.01.2020 - 15:30) weiterlesen...

Klöckner: Handel wichtig für weltweite Ernährungssicherung. "Es gibt ein Menschenrecht auf Nahrung", sagte die CDU-Politikerin am Samstag am Rande einer internationalen Agrarministerministerkonferenz anlässlich der Grünen Woche in Berlin. Mehr als 60 Länder der Erde hätten aber nicht die Ressourcen, die eigene Bevölkerung zu ernähren. Daher sei der Austausch wichtig, an dem etwa auch Kleinbauern und Frauen teilhaben müssten. Beim Handel dürfe zudem nicht das Recht des Stärkeren gelten, sagte Klöckner mit Blick auf die Regeln und Streitschlichtungsinstrumente der Welthandelsorganisation WTO. BERLIN - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat die Bedeutung des Handels für die weltweite Ernährungssicherung betont. (Boerse, 19.01.2020 - 14:52) weiterlesen...

Grüne Woche: Ramelow für Regulierung von Lebensmittel-Marktpreisen. "Wenn man eine Mindestqualität haben will, muss man die Märkte in die Lage versetzen, dass ein Mindestpreis greift", sagte Ramelow am Samstag am Rande der Grünen Woche in Berlin der Deutschen Presse-Agentur. Der Preisdruck großer Handelsketten schnüre die Produzenten ein. Landwirte müssten den Aufwand für mehr Tierwohl und schärfere Umweltstandards auch finanziert bekommen. Es sei am Bund, hier entsprechende Rahmenbedingungen zu setzen. Die zu niedrigen Lebensmittelpreise in Deutschland seien eine "Katastrophe" für die Produzenten. BERLIN - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sieht in der Regulierung von Marktpreisen für Lebensmittel eine Möglichkeit, die Situation der Bauern zu verbessern. (Boerse, 19.01.2020 - 14:42) weiterlesen...

'Made in France' - Élysée zeigt original französische Produkte. Doch wie wäre es mit einem künstlichen Herz, einer Zahnbürste aus Bioplastik oder Gewürzgurken? Frankreichs Wirtschaftsministerium hat 101 Produkte ausgewählt, die zu 100 Prozent in Frankreich produziert werden. Sie wurden am Wochenende in einer Ausstellung im Élyséepalast gezeigt. PARIS - Baguette und Wein - klar das ist typisch französisch. (Boerse, 19.01.2020 - 14:42) weiterlesen...

Burgerbrater 'Hans im Glück' in neuen Händen. Der Gründer und bisherige Mehrheitseigner Thomas Hirschberger verkauft seinen 90-Prozent-Anteil, die entsprechenden Verträge wurden am Freitag unterschrieben, wie das Unternehmen mitteilte. Zum neuen Gesellschafterkreis der Kette mit 81 Filialen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Singapur gehören demnach unter anderem die Gründer von Backwerk, Dirk Schneider und Hans-Christian Limmer sowie der bisherige Minderheitsgesellschafter GAB. MÜNCHEN - Die Burgerkette "Hans im Glück" hat neue Eigentümer. (Boerse, 17.01.2020 - 16:26) weiterlesen...

Burgerbrater 'Hans im Glück' hat neue Eigentümer. Der Gründer und bisherige Mehrheitseigner Thomas Hirschberger übergab seinen 90-Prozent-Anteil an neue Gesellschafter, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Zum neuen Gesellschafterkreis gehören demnach unter anderem der bisherige Minderheitsgesellschafter GAB sowie die Gründer von Backwerk, Dirk Schneider und Hans-Christian Limmer. Zum Kaufpreis und den genauen neuen Eigentumsverhältnissen wurde zunächst nichts bekannt. MÜNCHEN - Die Burgerkette "Hans im Glück" hat neue Eigentümer. (Boerse, 17.01.2020 - 15:21) weiterlesen...