EASYJET, GB00B7KR2P84

Easyjet streicht in den kommenden zehn Tagen mehr als 200 Flüge

29.05.2022 - 14:20:31

Easyjet streicht in den kommenden zehn Tagen mehr als 200 Flüge. LONDON - Der britische Billigflieger Easyjet hat für die kommenden knapp zwei Wochen mehr als 200 Flüge gestrichen. Dies sei notwendig, um einen verlässlichen Service aufrechterhalten zu können, teilte das Unternehmen am Samstag mit. Pro Tag sollen bis zum 6. Juni etwa 24 Flüge vom Londoner Flughafen Gatwick betroffen sein. Neben den anstehenden Feierlichkeiten zum Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. stehen in England auch Schulferien an.

Am Donnerstag hatte Easyjet bereits wegen eines Softwarefehlers rund 200 Flüge streichen müssen. Die nun anstehenden Ausfälle sollen damit nicht in Verbindung stehen, wie die BBC berichtete. Stattdessen sollen verschiedene Probleme wie Verzögerungen an den Flughäfen, Bauarbeiten sowie Einschränkungen in der Flugüberwachung eine Rolle spielen. Kunden sollen umbuchen oder Erstattungen beantragen können, hieß es vom Unternehmen.

Vom deutschen Hauptstadtflughafen BER zieht sich Easyjet auf Dauer teilweise zurück und will dort wegen geringerer Nachfrage weniger Maschinen stationieren, wie kürzlich bekannt wurde.

An mehreren englischen Flughäfen sowie am internationalen Londoner Bahnhof St Pancras machten sich Verzögerungen am Samstag ebenfalls bemerkbar: Es bildeten sich teilweise lange Warteschlangen. Vor dem Hafen in Dover am Ärmelkanal kam es wie in den vergangenen Tagen zu Staus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Testfall NRW: Ferienbeginn droht Airports an ihre Grenzen zu bringen. Doch in diesem Jahr dürfte es für Millionen Reisende besonders schlimm werden. Wer mit dem Flugzeug in den Urlaub jetten will, muss wegen des Personalmangels an den Airports mit stundenlangen Wartezeiten beim Check-in und an den Sicherheitskontrollen rechnen. Auch die Gefahr, dass der gebuchte Flug abgesagt wird, ist größer als sonst. Einen ersten Vorgeschmack darauf, was bundesweit droht, dürfte am kommenden Wochenende der Ferienbeginn im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen geben. DÜSSELDORF - Der Start in den Urlaub ist meist mit Stress verbunden. (Boerse, 23.06.2022 - 06:34) weiterlesen...

Ferienbeginn in NRW: Auf Flughäfen rollt die erste Urlauberwelle zu. Allein der Flughafen Düsseldorf rechnet zwischen Freitag und Sonntag mit über 200 000 Passagieren. Der Flughafen Köln Bonn erwartet etwa 115 000 Fluggäste. Und auch Deutschlands größter Airport Frankfurt/Main geht von einem ein erhöhten Passagieraufkommen aus. DÜSSELDORF - Mit dem Ferienbeginn in Nordrhein-Westfalen rollt auf die Flughäfen am Wochenende die erste große Urlauberwelle dieses Sommers zu. (Boerse, 23.06.2022 - 06:00) weiterlesen...

Luftfahrtbranche droht Fachkräftemangel. Grund dafür sind anhaltende Nachwirkungen der Corona-Einschränkungen in den vergangenen Jahren, heißt es in der Analyse. Für eine Normalisierung des Flugverkehrs auf Vorkrisenniveau fehlt es demnach zurzeit an Personal. Das Problem: Viele Arbeitskräfte haben sich den Angaben nach während der Pandemie andere Jobs gesucht. Insgesamt sei die Zahl der Beschäftigten um mehrere Tausend gesunken. Gleichzeitig gebe es auf dem Arbeitsmarkt derzeit aber keine Reserven, um die Lücken zu füllen. KÖLN - In der Luftfahrt zeichnet sich nach einer neuen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) ein Fachkräftemangel ab. (Boerse, 22.06.2022 - 06:04) weiterlesen...

Easyjet-Kabinenpersonal will in Spanien für mehr Geld streiken. MADRID - Mitten im Ferientrubel im Juli will das Kabinenpersonal der Billigairline Easyjet in Spanien an insgesamt neun Tagen für mehr Geld streiken. Die Arbeitsniederlegungen seien für die Tage zwischen dem 1. und dem 3. Juli, zwischen dem 15. und dem 17. Juli sowie zwischen dem 29. und dem 31. Juli angesetzt worden, teilte die zuständige spanische Gewerkschaft USO am Dienstag mit. Die britische Fluggesellschaft habe in Barcelona, Palma de Mallorca und Málaga 450 Flugbegleiter stationiert, hieß es. Easyjet-Kabinenpersonal will in Spanien für mehr Geld streiken (Boerse, 21.06.2022 - 18:11) weiterlesen...

Studie: Nachhaltige Kraftstoffe würden Fliegen nicht viel teurer machen. Die Beimischung solcher Sustainable Aviation Fuels (SAF) werde die Treibstoffkosten für Fluggesellschaften im Vergleich zu rein fossilem Kerosin pro Tonne bis zum Jahr 2038 voraussichtlich um bis zu 16 Prozent erhöhen, wie aus am Dienstag veröffentlichten Berechnungen des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens PwC und seiner Strategieberatung Strategy& hervorgeht. Kerosin werde durch die CO2-Besteuerung allerdings ebenfalls teurer. Würden die Mehrkosten für SAF vollständig an die Passagiere weitergegeben, läge der Aufschlag für einen Flug von München nach New York demnach bei etwa 36 Euro. MÜNCHEN - Der Einsatz nachhaltiger Treibstoffe in Flugzeugen würde das Fliegen laut einer Studie nicht über die Maßen verteuern. (Boerse, 21.06.2022 - 16:52) weiterlesen...

Easyjet senkt Flugangebot wegen Personalmangel an Flughäfen. Dies werde zu einer Kostenbelastung führen und es würden mehr Kosten anfallen als in der Prognose zuvor veranschlagt, hieß es am Montag vom Unternehmen im britischen Luton, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Analyst Alex Irving von Bernstein Research schätzt die zusätzlichen Kosten wegen der Ausfälle auf einen Betrag zwischen 100 und 200 Millionen britische Pfund (bis zu knapp 233 Mio Euro). LUTON - Wegen des Personalmangels an Flughäfen kappt die Billigairline Easyjet ihre Kapazität für das zweite Geschäftshalbjahr. (Boerse, 20.06.2022 - 14:34) weiterlesen...