Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Produktion

DUISBURG - Die Geschäfte des auf Büros und den Einzelhandel fokussierten Immobilienunternehmens Hamborner Reit stabilisieren sich zunehmend.

29.07.2021 - 07:40:30

Gewerbe-Immobilienkonzern Hamborner Reit verdient operativ mehr. Die Prognosen für das laufende Jahr konkretisierte der Konzern. Die für die Immobilienbranche wichtige Kennziffer Funds from Operations (FFO) soll nun 48 bis 50 Millionen Euro im Jahr 2021 betragen, wie Hamborner Reit am Donnerstag in Duisburg mitteilte. Zuvor war das Unternehmen noch im schlechtesten Fall von einem operativen Ergebnis in Höhe von 45 Millionen Euro ausgegangen. Bei den Mieterlösen werden nun 83 bis 85 Millionen Euro angepeilt. Zuvor waren 82 bis 86 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden.

Im zweiten Quartal legte der operative Gewinn im Jahresvergleich um knapp 15 Prozent auf 15,7 Millionen Euro zu. Die Miet- und Pachterlöse gingen aufgrund von Objektverkäufen um 4 Prozent auf 21,1 Millionen Euro zurück.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehrheit für Berliner Volksentscheid zu Enteignungen zeichnet sich ab. Die Zustimmung lag laut der Internetseite der Landeswahlleiterin bei 57 Prozent, während es rund 38 Prozent Nein-Stimmen gab. Unter dem Titel "Deutsche Wohnen & Co enteignen" konnten die Berlinerinnen und Berlin darüber abstimmen, ob große Wohnungskonzerne mit mehr als 3000 Wohnungen enteignet werden sollen. BERLIN - Beim Berliner Volksentscheid über Enteignungen von Immobilienkonzernen zeichnet sich nach Auszählung von mehr als der Hälfte der Stimmen eine Mehrheit der Ja-Stimmen ab. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 23:32) weiterlesen...

Wohlfahrtsverband fordert radikalen Kurswechsel in Mietenpolitik. Das sagte der Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Unser Verband hält dabei auch die Vergesellschaftung von Wohneigentum, wie sie auch die Verfassung ermöglicht, für ein durchaus legitimes Mittel, um den horrenden Mietpreissteigerungen etwas entgegenzusetzen." Es brauche zudem eine wirksame Mietpreisbegrenzung, den Schutz vor Verdrängung auch für soziale Einrichtungen und einen starken gemeinnützigen Wohnungsmarkt statt kalter Profitorientierung, sagte Schneider. BERLIN - Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert von der künftigen Bundesregierung einen "radikalen Kurswechsel in der Mieten- und Wohnungspolitik". (Boerse, 26.09.2021 - 12:22) weiterlesen...

Giffey hofft auf Scheitern von Enteignungs-Volksentscheid Franziska Giffey, die am Sonntag als SPD-Spitzenkandidaten für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin in Berlin antritt, ist klar gegen den gleichzeitig laufenden Volksentscheid über eine Enteignung von Großvermietern. (Wirtschaft, 25.09.2021 - 09:07) weiterlesen...

Paritätischer für radikalen Kurswechsel in Mietenpolitik Der Paritätische Gesamtverband verlangt eine neue Mietenpolitik. (Wirtschaft, 25.09.2021 - 00:04) weiterlesen...

Deutsche Wohnen SE Deutsche Wohnen SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 24.09.2021 - 17:04) weiterlesen...

USA: Neubauverkäufe steigen stärker als erwartet. Die Neubauverkäufe legten im August im Monatsvergleich um 1,5 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Anstieg um 1,0 Prozent gerechnet. Zudem ist der Anstieg im Vormonat deutlich höher als zunächst ermittelt. Das Ministerium revidierte den Zuwachs von 1,0 auf 6,4 Prozent. WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser stärker als erwartet gestiegen. (Boerse, 24.09.2021 - 16:19) weiterlesen...