Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

DUISBURG - Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer fordert eine schnellere Einführung vollautomatisiert fahrender Autos.

27.10.2020 - 13:26:01

Dudenhöffer: Vollautomatisiertes Fahren schneller einführen. "Wir alle gewinnen viel, wenn der Autopilot in Europa Realität wird, je schneller umso besser", schreibt er in einer Analyse, die der Deutschen Presse-Agentur vorab vorlag. Das vollautomatisierte Fahren berge ein "gewaltiges Potenzial, das viele Verkehrstote und Verletzte erspart". Daher müsse die Politik den Weg dafür ebnen und die deutsche Automobilindustrie dürfe sich nicht bei Investitionen zurückhalten.

Basis von Dudenhöffers Analyse sind Unfallzahlen aus Deutschland, den USA und von Tesla . Zwar sind diese Zahlen nicht eins zu eins miteinander vergleichbar - unter anderem, weil beispielsweise die Straßenverhältnisse und Straßenverkehrsordnung in den USA anders sind, oder auch, weil die meisten Teslas noch relativ neu sind. Doch Dudenhöffer gleicht dies aus, indem er die Zahlen von den USA auf Deutschland umrechnet und die Zahlen von Teslas im Autopilot-Modus mit denen von Teslas mit ausgeschalteten Fahrerassistenzsystemen vergleicht.

Im Ergebnis kommt er zum Schluss, dass fast zwei Drittel der Unfälle durch einen Autopiloten vermieden werden könnten. In einem optimistischeren Szenario wären es sogar 90 Prozent - sofern alle Autos auf den Straßen selbst steuerten. Je früher autonomes Fahren zugelassen werde, umso schneller könnten solche Szenarien Realität werden, sagt der Leiter des privaten CAR-Instituts.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sieht Deutschland im Gegensatz zu Dudenhöffer auf einem guten Weg zum autonomen Fahren. "Mit unserem neuen Gesetz werden wir zum internationalen Vorreiter und machen Schluss mit umständlichen Einzelgenehmigungen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Deutschland wird Weltspitze beim autonomen Fahren. Dafür machen wir Tempo." Dudenhöffers Einschätzung zur Sicherheit teilt der Minister: Autonomes Fahren sei "nicht nur bequem, sondern sicher."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tesla-Chef Musk überholt Bill Gates in Milliardärs-Rangliste NEW YORK - Der Höhenflug des US-Elektroautobauers Tesla Bill Gates und gilt nun als zweitreichster Mensch der Welt. (Boerse, 24.11.2020 - 05:24) weiterlesen...

Studie: Fünf der zehn Wachstumssieger bis 2030 aus Ostdeutschland. Fünf der zehn Wachstumssieger bis 2030 kommen aus Ostdeutschland, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Langfristprognose des Forschungsinstituts Prognos hervorgeht. BERLIN - Das Berliner und das Münchner Umland sowie mehrere Uni-Städte haben einer Studie zufolge die besten Wachstumsaussichten nach der Corona-Krise. (Boerse, 20.11.2020 - 13:09) weiterlesen...

WDH: General Motors weitet E-Auto-Offensive kräftig aus (überflüssige Wörter gestrichen) (Boerse, 19.11.2020 - 23:46) weiterlesen...

General Motors weitet E-Auto-Offensive kräftig aus. Bis Ende 2025 soll die Modellpalette in den USA zu 40 Prozent aus batteriebetriebenen Autos bestehen, kündigte Konzernchefin Mary Barra am Donnerstag an. DETROIT - Der größte US-Autobauer General Motors (GM) will sein Angebot an Elektrofahrzeugen kräftig ausbauen und dafür deutlich mehr Geld als bislang geplant in die Hand nehmen. (Boerse, 19.11.2020 - 23:12) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Ist das der Durchbruch für einen klimaschonenderen Verkehr?. Das Echo ist teils positiv, aber so mancher hätte sich Ansätze für eine umfassende Verkehrswende gewünscht. Die Zeit drängt - der EU-Automarkt fällt erneut zurück, während die Briten bis 2030 ein Aus für den Verbrenner anpeilen. BERLIN - Längere Kaufprämien für E-Fahrzeuge, Zupacken beim Ladenetzausbau, Umsatteln auf sauberere Lkw, ein Zukunftsfonds für Zulieferer: Der "Autogipfel" hat das staatliche Förderpaket für die deutsche Kernbranche nochmals erweitert. (Boerse, 18.11.2020 - 15:05) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Svolt Energy baut Batteriefabrik für E-Autos im Saarland. (im letzten Satz wird die Schreibweise von "Investitionen" korrigiert) WDH/ROUNDUP: Svolt Energy baut Batteriefabrik für E-Autos im Saarland (Wirtschaft, 17.11.2020 - 16:25) weiterlesen...