VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

DÜSSELDORF - Trotz des VW -Abgasskandals ist in Deutschland nach Angaben von Aral im vergangenen Jahr erstmals mehr Diesel als Benzin verkauft worden.

08.03.2017 - 11:35:36

In Deutschland wurde 2016 erstmals mehr Diesel als Benzin verkauft. Vor allem durch die gute Konjunktur und den steigenden Güterverkehr sei der Dieselabsatz deutschlandweit um 2,9 Prozent auf 18,1 Millionen Tonnen gestiegen, berichtete der Chef der Nummer eins auf dem deutschen Tankstellenmarkt, Patrick Wendeler, am Dienstagabend in Düsseldorf. Der Absatz von Otto-Kraftstoffen sei dagegen dank verbrauchsärmerer Fahrzeuge um 0,3 Prozent auf 17,8 Millionen Tonnen zurückgegangen.

gehörende Unternehmen an Pilotstationen die Strombetankung, um Informationen über das Kundenverhalten zu gewinnen. "Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Ausbau eines flächendeckenden Tankstellnetzes jedoch nicht wirtschaftlich", sagte Wendeler. Einerseits sei die Technik der E-Autos noch nicht ausgereift: Probleme machten weiterhin die hohen Anschaffungskosten, die langen Ladezeiten und die nach wie vor meist geringen Reichweiten. Andererseits sei unklar, in welchem Ausmaß in Zukunft das Aufladen von Elektroautos an Tankstellen geschehen werde.

Für Aral zog Wendeler eine positive Bilanz für das Jahr 2016. Aral habe seine Position als Marktführer im deutschen Tankstellengeschäft behauptet und ein "erfreulich positives Ergebnis" erzielt. Genaue Zahlen zum Gewinn nennt das Unternehmen traditionell nicht. Die Zahl der Aral-Tankstellen verringerte sich um 19 auf 2444 Stationen. Die Zahl der Tankstellen aller Marken in Deutschland sank um 21 auf 14 510 Stationen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg: Umwelthilfe drängt auf Umsetzung von Diesel-Fahrverboten. STUTTGART - Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will das Land nach dem Leipziger Urteil zur Durchsetzung von Diesel-Fahrverboten in Stuttgart zwingen. Bereits im März hatte die DUH einen Antrag auf Zwangsvollstreckung gegen das Land beim Verwaltungsgericht Stuttgart gestellt. Dazu gibt es am 28. Juni einen Erörterungstermin mit den Beteiligten, bestätigte eine Sprecherin des Verwaltungsgerichts am Freitag einen Bericht der "Stuttgarter Zeitung" vom selben Tag. Baden-Württemberg: Umwelthilfe drängt auf Umsetzung von Diesel-Fahrverboten (Boerse, 25.05.2018 - 15:50) weiterlesen...

VW-Chef Diess sucht enge Kooperation mit China bei Zukunftsthemen. "China hat viel erreicht, aber hat auch noch viel vor. Da können wir mithelfen", sagte Diess am Freitag am Rande des Besuches der Kanzlerin Angela Merkel in der südchinesischen Metropole Shenzhen dem ZDF. SHENZHEN - Volkswagen -Vorstandschef Herbert Diess setzt auf eine enge Zusammenarbeit mit China bei der Entwicklung mobiler Zukunftsthemen. (Boerse, 25.05.2018 - 08:48) weiterlesen...

ROUNDUP:Behörden werfen Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe bei Untersuchungen des Kleintransporters Mercedes-Benz Vito unzulässige Abschalteinrichtungen entdeckt, teilte das Bundesverkehrsministerium am Donnerstag mit. Für weltweit gut 4900 Fahrzeuge, darunter gut 1370 in Deutschland, sei ein Rückruf angeordnet worden. Daimler will das nicht hinnehmen und hat Widerspruch angekündigt. Unabhängig davon werde man aber weiter in vollem Umfang mit den Behörden kooperieren, hieß es. STUTTGART - Auch der Autobauer Daimler hat nach Ansicht der Behörden die Abgasreinigung bei Diesel-Fahrzeugen manipuliert. (Boerse, 24.05.2018 - 19:41) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP:Behörden werfen Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor (Berichtigt wurde im 1. Absatz die Gesamtzahl der Autos: 4900) (Boerse, 24.05.2018 - 19:36) weiterlesen...

Behörden werfen auch Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor (Boerse, 24.05.2018 - 18:04) weiterlesen...

Behörden werfen auch Daimler Manipulation bei Diesel-Fahrzeugen vor. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe bei Untersuchungen des Kleintransporters Mercedes-Benz Vito unzulässige Abschalteinrichtungen entdeckt, teilte das Bundesverkehrsministerium am Donnerstag mit. Für weltweit knapp 6300 Fahrzeuge, darunter gut 1370 in Deutschland, sei ein Rückruf angeordnet worden. Daimler will das nicht hinnehmen und hat Widerspruch angekündigt. Unabhängig davon werde man aber weiter in vollem Umfang mit den Behörden kooperieren, hieß es. STUTTGART - Auch der Autobauer Daimler hat nach Ansicht der Behörden die Abgasreinigung bei Diesel-Fahrzeugen manipuliert. (Boerse, 24.05.2018 - 17:06) weiterlesen...