Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

RWE AG(NEU), DE0007037129

DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat sich verwundert gezeigt über das Gerichtsurteil zur Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst im Herbst 2018.

12.09.2021 - 14:46:30

Laschet: Gerichtsurteil zu Räumung im Hambacher Forst überprüfen. "Also mich wundert, dass das Gericht (...) das Thema Brandschutz so bewertet, wie es das bewertet", sagte der Kanzlerkandidat der Union am Sonntag im Deutschlandfunk. Deshalb werde man "das auch nochmal überprüfen müssen". Er verwies darauf, dass das Urteil noch nicht rechtskräftig ist. "Wenn Gerichte entscheiden, dann ist es so.

im Hambacher Forst noch roden. Inzwischen ist geplant, dass das Waldgebiet erhalten bleibt.

"Jedem normalen Menschen ist doch eigentlich offenkundig: Wenn Sie mitten in einem Wald Häuser errichten und dort Öfen haben und elektrischen Strom haben, dass es da eine Brandschutzgefahr gibt", sagte Laschet. "Wir haben erst vor einem Dreivierteljahr einen Fall gehabt, dass es in einem der Baumhäuser gebrannt hat, ein Mensch schwer verletzt war, die Rettungskräfte kaum in den Wald hinein konnten über all die Barrikaden, die da waren, und der dann mit Mühe und Not in das Universitätsklinikum nach Aachen gebracht werden konnte, um sein Leben zu retten."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Thunberg besucht Dorf in Braunkohlerevier - 'Ort voller Traurigkeit'. Und wenn es nach dem Energieunternehmen RWE und der Bundesregierung geht, bald nicht einmal mehr die. Um zu verhindern, dass Lützerath und damit auch der Hof von Heukamp für den Kohleabbau weichen müssen, sind die Umweltaktivistinnen Greta Thunberg (18) und Luisa Neubauer (25) am Samstag in das Dorf in Nordrhein-Westfalen gereist. Im Gepäck ein kleines gelbes Schild mit der Aufschrift "Defend Lützerath, defend 1,5" ("Verteidigt Lützerath, verteidigt 1,5"). Ihre Botschaft, die die Begrenzung der Klimaerwärmung auf 1,5 Grad anmahnt, rammten sie vor dem Hof in den Boden. Es ist ein symbolischer Akt, an einem symbolischen Ort - einen Tag vor der Bundestagswahl. LÜTZERATH - Nur eine Landstraße trennt den Hof von Landwirt Eckardt Heukamp vom Tagebau Garzweiler. (Boerse, 26.09.2021 - 14:04) weiterlesen...

Thunberg besucht Dorf in Braunkohlerevier - 'Ort voller Traurigkeit'. Und wenn es nach dem Energieunternehmen RWE und der Bundesregierung geht, bald nicht einmal mehr die. Um zu verhindern, dass Lützerath und damit auch der Hof von Heukamp für den Kohleabbau weichen müssen, sind die Umweltaktivistinnen Greta Thunberg (18) und Luisa Neubauer (25) am Samstag in das Dorf in Nordrhein-Westfalen gereist. Im Gepäck ein kleines gelbes Schild mit der Aufschrift "Defend Lützerath, defend 1,5" ("Verteidigt Lützerath, verteidigt 1,5"). Ihre Botschaft, die die Begrenzung der Klimaerwärmung auf 1,5 Grad anmahnt, rammten sie vor dem Hof in den Boden. Es ist ein symbolischer Akt, an einem symbolischen Ort - einen Tag vor der Bundestagswahl. LÜTZERATH - Nur eine Landstraße trennt den Hof von Landwirt Eckardt Heukamp vom Tagebau Garzweiler. (Boerse, 26.09.2021 - 12:28) weiterlesen...

Vergleichsportal: Zu wenig Geld für Strom in Hartz-IV-Satz. HEIDELBERG - Hartz-IV-Empfänger werden nach Berechnungen des Vergleichsportals Verivox auch nach Erhöhung der Regelsätze zum 1. Januar 2021 nicht genug Geld zur Deckung ihrer Stromkosten erhalten. Für Alleinlebende belaufe sich die Lücke auf durchschnittlich 95 Euro pro Jahr, berichteten die Marktbeobachter. Vergleichsportal: Zu wenig Geld für Strom in Hartz-IV-Satz (Wirtschaft, 25.09.2021 - 09:00) weiterlesen...

Industrie: Höhenflug der Strompreise schadet massiv. "Der aktuelle Höhenflug der Strompreise schadet der deutschen Industrie massiv", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Holger Lösch der Deutschen Presse-Agentur. Der Anstieg sei getrieben von einem Mehrjahreshoch der Gaspreise und steigenden europäischen CO2-Preisen. BERLIN - Der Bundesverband der Deutschen Industrie hat vor den Folgen der hohen Strompreise gewarnt. (Boerse, 24.09.2021 - 05:36) weiterlesen...