Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Metro AG, DE000BFB0019

DÜSSELDORF - Hunderte Beschäftigte der vor der Zerschlagung stehenden Supermarktkette Real haben vor der Hauptversammlung des Mutterkonzerns Metro für eine Absicherung ihrer Arbeitsplätze und ihrer Löhne demonstriert.

14.02.2020 - 10:29:25

Real-Beschäftigte demonstrieren vor Metro-Hauptversammlung. Die Beschäftigen skandierten: "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut" und forderten auf Transparenten "Wir wollen in sichere Hände".

Der Düsseldorfer Handelskonzern Metro will sich künftig ganz auf sein Großhandelsgeschäft konzentrieren und deshalb Real verkaufen. Nach Angaben von Metro-Chef Olaf Koch hat das Unternehmen inzwischen eine "kommerzielle Einigung über den Verkauf" mit dem Finanzinvestor SCP erzielt, unterschrieben ist der Vertrag aber offenbar noch nicht.

Nach dem Verkauf soll die Supermarktkette mit aktuell rund 34 000 Beschäftigen zerschlagen werden. Zwar wollen die Käufer einen Kern von 50 Real-Märkten für mindestens 24 Monate weiter betreiben. Der größte Teil der Filialen soll jedoch an andere Händler wie Edeka oder Kaufland verkauft werden. Rund 30 Filialen sollen geschlossen werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Wir wollen in sichere Hände'. "Ich bin kein Restposten", steht auf der Jacke eines Kollegen. Hunderte Mitarbeiter der vor der Zerschlagung stehenden Supermarktkette sind am Freitagmorgen zum Congress Center Düsseldorf gekommen, um am Rande des Aktionärstreffens für die Absicherung ihrer Arbeitsplätze und ihrer Löhne zu demonstrieren. DÜSSELDORF - "Wir wollen in sichere Hände" steht auf dem Plakat, dass ein Real-Mitarbeiter den Aktionären des Mutterkonzerns Metro entgegenhält, die zur Hauptversammlung des Handelsriesen eilen. (Boerse, 14.02.2020 - 13:53) weiterlesen...

ROUNDUP/Real-Beschäftigte: 'Wir wollen in sichere Hände'. "Ich bin kein Restposten", steht auf der Jacke eines Kollegen. Hunderte Mitarbeiter der vor der Zerschlagung stehenden Supermarktkette sind am Freitagmorgen zum Congress Center Düsseldorf gekommen, um am Rande des Aktionärstreffens für die Absicherung ihrer Arbeitsplätze und ihrer Löhne zu demonstrieren. DÜSSELDORF - "Wir wollen in sichere Hände" steht auf dem Plakat, dass ein Real-Mitarbeiter den Aktionären des Mutterkonzerns Metro entgegenhält, die zur Hauptversammlung des Handelsriesen eilen. (Boerse, 14.02.2020 - 12:12) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt Metro auf 'Market-Perform' - Ziel unverändert. Auf dem derzeitigen Bewertungsniveau sei der Kursrutsch zu weit gegangen, schrieb Analyst Bruno Monteyne in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Metro AG von "Underperform" auf "Market-Perform" hochgestuft und das Kursziel auf 11,50 Euro belassen. (Boerse, 14.02.2020 - 08:33) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Metro AG auf 'Reduce' - Ziel 12 Euro. Analyst Volker Bosse beurteilte die Resultate in einer am Donnerstag vorliegenden Studie als schwach. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Metro AG nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. (Boerse, 13.02.2020 - 10:30) weiterlesen...

Abschreibungen auf Real drücken Metro in die Verlustzone. Unter dem Strich stand ein Verlust von 34 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Die Wertberichtigungen auf Real bezifferte Metro auf 237 Millionen Euro. Metro hatte sich vor wenigen Tagen grundsätzlich mit einem Konsortium um den Immobilieninvestor X-Bricks über den Verkauf seiner angeschlagenen Supermarktkette geeinigt. DÜSSELDORF - Abschreibungen auf die kurz vor dem Verkauf stehende Supermarktkette Real haben den Handelskonzern Metro im ersten Quartal ins Minus gedrückt. (Boerse, 13.02.2020 - 08:09) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Metro und Bieterkonsortium im Kern einig über Real-Verkauf (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 11.02.2020 - 11:29) weiterlesen...