Einzelhandel, Produktion

DÜSSELDORF / HANNOVER - Mit gedämpften Erwartungen sind die Einzelhändler in Deutschland in das letzten großen Verkaufswochenende vor Weihnachten gegangen.

18.12.2021 - 18:04:00

Weihnachtsgeschäft etwas lebhafter - Weitere Klagen gegen 2G-Regel. Vor allem das Zutrittsverbot für Ungeimpfte in weiten Teilen bereitete den Geschäftsinhabern Sorgen. Dennoch waren in Innenstädten am Samstag relativ viele Einkäufer unterwegs. Am Sonntag wollen die Handelsverbände ein Fazit zum Geschäftsverlauf ziehen.

"Nach einem verhaltenen Anlauf am Morgen melden die Händler jetzt zumindest in einigen Städten eine höhere Frequenz durch die Kunden im Vergleich zu den ersten Adventswochenenden", sagte Björn Musiol vom Handelsverband Rheinland am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. In kleineren Städten mit kurzfristig abgesagten Weihnachtsmärkten falle der Zuspruch der Kunden schlechter aus.

Die Stimmung bei den Händlern und Kunden reiche von "ganz okay" bis mittelmäßig, hieß es beim Handelsverband. An den Eingängen zu den Geschäften habe es zumeist keine Diskussionen über die 2G-Corona-Regel gegeben, nach der nur Geimpfte oder Genesene Zutritt haben.

Für Niedersachsen hatte das dortige Oberverwaltungsgericht am Donnerstag die 2G-Regel im Einzelhandel nach einer Klage der Kaufhauskette Woolworth gekippt. Das Gericht begründete dies damit, dass die Maßnahme zur weiteren Eindämmung des Coronavirus nicht notwendig und nicht mit dem allgemeinen Gleichheitsgrundsatz vereinbar sei.

Die Landesregierung reagierte am Samstag darauf: Ab Dienstag soll in Niedersachsen eine FFP2-Maskenpflicht für den gesamten Einzelhandel gelten. Eine entsprechende Änderung der Corona-Verordnung werde am Montag vorgenommen und am Dienstag in Kraft gesetzt, teilte das Gesundheitsministerium in Hannover mit. Eine Unterscheidung zwischen Geschäften des täglichen Bedarfs und anderen Einzelhandelsgeschäften soll es dabei nicht geben.

Der Handel will auch in Berlin und Brandenburg mit einer Klage gegen die 2G-Regel beim Einkaufen vorgehen. "In Berlin ist eine Klage schon anhängig", sagte der Hauptgeschäftsführer des regionalen Handelsverbands, Nils Busch-Petersen, am Samstag. "In Brandenburg wird es nächste Woche passieren", fügte er hinzu. Die "Märkische Allgemeine" hatte zuvor über die Pläne in Brandenburg berichtet. In Berlin hatten mehrere Medien über einen Eilantrag von Galeria Karstadt Kaufhof beim Berliner Verwaltungsgericht berichtet.

Die Branche bat zugleich ihre Kunden um Respekt im Umgang mit den Beschäftigten, die die 2G-Regelung überprüfen. "Die Kundinnen und Kunden sollten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Einzelhandels, die die 2G-Prüfungen durchführen, mit dem nötigen Respekt begegnen und Beleidigungen unterlassen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Textil Schuhe Lederwaren (BTE), Rolf Pangels, der dpa.

"Wir hoffen, dass sich die Verbraucherinnen und Verbraucher mit den 2G-Prüfungen im Einzelhandel zwischenzeitlich vertraut gemacht haben und diese nicht als Hindernis ansehen, in den Innenstädten ihre Modeeinkäufe zu tätigen", sagte Pangels. Der Branchenkenner ging aber davon aus, das die Umsätze auch an diesem Wochenende auf jeden Fall unter denen im Vorkrisenwinter 2019 liegen werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fressnapf setzt stürmisches Wachstum fort. Europaweit steigerte der Marktführer seinen Umsatz um 19,8 Prozent auf 3,17 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. In allen elf Ländern seien stationär wie online deutlich zweistellige Zuwächse im Vergleich zum Vorjahr erzielt worden. KREFELD - Die Heimtierbedarfskette Fressnapf hat im zweiten Corona-Jahr 2021 das größte Umsatzwachstum ihrer Firmengeschichte erzielt. (Boerse, 20.01.2022 - 15:18) weiterlesen...

Möbelriese KHG darf Einkaufskooperation Begros beitreten. Kartellamtspräsident Andreas Mundt sagte am Donnerstag, die Aufsichtsbehörde habe zunächst wettbewerbliche Bedenken gehabt. Doch hätten die beteiligten Unternehmen diese durch weitreichende Änderungen an ihrem ursprünglichen Vorhaben ausräumen können. Für mehrere Jahre werden die großen Begros-Mitglieder Porta und KHG infolgedessen nicht dieselben Eigenmarken der Begros führen. BONN - Deutschlands drittgrößter Möbelhändler KHG (Höffner, Kraft, Sconto) darf nach weitreichenden Zugeständnissen an das Bundeskartellamt der Einkaufskooperation Begros beitreten. (Boerse, 20.01.2022 - 14:52) weiterlesen...

Amazon will erstes Ladengeschäft für Kleidung eröffnen. Das Unternehmen kündigte am Donnerstag die Eröffnung einer ersten Filiale der Marke "Amazon Style" an, die in diesem Jahr in einem Einkaufszentrum nahe Los Angeles an den Start gehen soll. Kunden sollen über Amazons App Kaufempfehlungen erhalten und durch den Scan von QR-Codes auf den Artikeln Produktdetails sowie verfügbare Größen, Farben und Bewertungen angezeigt bekommen. Amazon will ein breites Sortiment an Kleidung anbieten. "Sie werden alles finden - von der 10-Dollar-Jeans bis zum Designer-Modell", sagte Managerin Simoina Vasen dem US-Sender CNBC. Amazon wolle jedes Budget bedienen. SEATTLE - Der Online-Riese Amazon dringt mit seinem ersten Ladengeschäft für Kleidung weiter in den klassischen Einzelhandel vor. (Boerse, 20.01.2022 - 14:38) weiterlesen...

Umwelthilfe: Zu viel Verpackungsmüll in Supermärkten und Discountern. Dabei entstehe zu viel unnötiger Müll, teilte der Verband am Donnerstag in Berlin mit. Er hatte das Angebot in 48 Filialen von 12 Supermarkt-, Discounter- und Biomarktketten untersucht. BERLIN - Lebensmittel werden aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe noch immer zu häufig in Einwegverpackungen angeboten. (Boerse, 20.01.2022 - 13:56) weiterlesen...

Agrarbündnis: Soziale Frage kann nicht an der Kasse gelöst werden. "Die soziale Frage kann nicht allein durch den Markt und auch nicht an der Kasse gelöst werden", sagte Tina Andres, Vorsitzende des Bunds Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), am Donnerstag bei der Vorstellung des neuen Kritischen Agrarberichts des Agrarbündnisses. BERLIN - In der Diskussion um höhere Lebensmittelpreise hat ein Zusammenschluss mehrerer Agrar-Organisationen davor gewarnt, die Bedürfnisse einkommensschwacher Haushalte gegen die von produzierenden Landwirten auszuspielen. (Boerse, 20.01.2022 - 13:28) weiterlesen...

Versandhandel - Paketbranche vermeldet Rekordmengen im Weihnachtsgeschäft. Noch mehr Pakete als im Vorjahr sind versendet worden. Die Unterschiede bei den Wachstumszahlen sind jedoch deutlich. Die Bestellfreude deutscher Haushalte scheint ungebremst. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 11:10) weiterlesen...