Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vonovia, DE000A1ML7J1

DÜSSELDORF / HAMBURG - Der Düsseldorfer Immobilienkonzern LEG AG über einen möglichen Zusammenschluss der beiden Unternehmen aufgenommen, teilte die LEG am Freitag mit.

22.05.2020 - 16:38:25

Immobilienkonzern LEG will durch Übernahme kräftig wachsen. Die TAG-Aktionäre sollen demnach ihre Papiere gegen LEG Aktien tauschen.

besitzt in Deutschland 350 000 Wohnungen, die Deutsche Wohnen rund 162 000 Wohneinheiten. Ob es zu der Übernahme kommt, sei zum gegenwärtigen Zeitpunkt ungewiss, heißt es in der Mitteilung. Die TAG wollte sich nicht zu den Gesprächen äußern. Einem Bericht des "Manager Magazins" zufolge soll sich LEG-Aufsichtsratschef Michael Zimmer bereits mit TAG-Aufsichtsratschef Rolf Elgeti ausgetauscht haben.

LEG und TAG haben ihren Wohnungsbestand in unterschiedlichen Regionen. Die LEG besitzt den weitaus größten Teil ihrer 136 000 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen. Die TAG mit Sitz in Hamburg hat etwa 85 000 Wohnungen allem im Osten und Norden Deutschlands. TAG Immobilien ist derzeit an der Börse gut 3 Milliarden Euro wert, LEG rund 7,7 Milliarden Euro.

Die LEG hat sich in den vergangenen Jahren vor allem auf den Zukauf von Wohnungen konzentriert. Der Neubau ist nur eine Nische: 2019 stellte der Konzern lediglich 38 Wohneinheiten fertig, ab 2023 sollen jährlich 250 Wohneinheiten entstehen. Das Unternehmen bezeichnet sich Vermieter von "guten Wohnungen im mittleren bis unteren Preissegment". Damit verfüge man über ein stabiles Geschäftsmodell.

Die TAG betont, sie konzentriere sich auf Regionen, "die positive wirtschaftliche Wachstums- und Entwicklungsdaten aufweisen". Im vergangenen Jahr waren die Hamburger auf dem polnischen Wohnungsmarkt eingestiegen. Dort will das Unternehmen mittelfristig über 8000 bis 10 000 Wohneinheiten verfügen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mieter fürchten Aufstieg von Deutsche Wohnen in den Dax. Das Unternehmen mit bundesweit 160 000 Wohnungen werde noch stärker in den Fokus internationaler Investoren rücken, hieß es beim Deutschen Mieterbund. Diese erwarteten hohe Dividenden auch vom zweitgrößten privaten Vermieter im Land. "Der Druck zu Mietsteigerungen wird daher steigen", sagte Sprecherin Jutta Hartmann. BERLIN - Der absehbare Börsenaufstieg des Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen in den Leitindex Dax erfüllt Mietervertreter mit Sorge. (Boerse, 31.05.2020 - 10:02) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Vonovia für Berenberg kein 'Large Cap Top Pick' mehr - 'Buy' HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Vonovia auf "Buy" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen, die Papiere aber von einer Liste der "Top Picks" unter den europäischen Aktien mit größerem Börsenwert gestrichen. (Boerse, 27.05.2020 - 13:11) weiterlesen...

Immobilienkonzerne LEG und TAG brechen Fusionsgespräche ab. Die Gespräche über einen Zusammenschluss seien einvernehmlich beendet worden, teilte LEG am späten Dienstagabend in Düsseldorf mit. Dies hätten die Vorstände beider Unternehmen an diesem Tag beschlossen. Der Mitteilung zufolge konnte insbesondere keine Einigung über das mögliche Umtauschverhältnis erzielt werden. Vor diesem Hintergrund würden beide Unternehmen den angestrebten Zusammenschluss nicht weiter verfolgen. DÜSSELDORF - Die Immobilienkonzerne LEG und TAG werden weiterhin getrennte Wege gehen. (Boerse, 27.05.2020 - 08:57) weiterlesen...

Immobilienkonzerne LEG und TAG brechen Zusammenschlussverhandlungen ab. Die Gespräche über einen Zusammenschluss seien einvernehmlich beendet worden, teilte LEG am späten Dienstagabend in Düsseldorf mit. Dies hätten die Vorstände beider Unternehmen an diesem Tag beschlossen. DÜSSELDORF - Die Immobilienkonzerne LEG und TAG gehen nicht zusammen. (Boerse, 26.05.2020 - 21:54) weiterlesen...

FDP und CDU klagen gegen den Mietendeckel beim Verfassungsgericht. Am Montag haben die Fraktionen der FDP und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus eine Normenkontrollklage vor dem Verfassungsgerichtshof in Berlin gegen den bundesweit einmaligen Mietendeckel eingereicht. Er gilt als eines der wichtigsten Projekte des rot-rot-grünen Senats in der laufenden Wahlperiode. "Mit der von uns eingereichten Verfassungsklage werden wir die Rechtssicherheit für Mieter und Vermieter endlich wiederherstellen", teilte Berlins FDP-Fraktionsvorsitzender Sebastian Czaja am Montag dazu mit. BERLIN - Das Berliner Mietendeckel-Gesetz beschäftigt bald das Verfassungsgericht des Landes. (Boerse, 25.05.2020 - 11:21) weiterlesen...

CDU und FDP reichen Verfassungsklage gegen Mietendeckel in Berlin ein. Die Fraktionen von CDU und FDP im Abgeordnetenhaus reichen am Montag (10.30 Uhr) ihre schon seit längerem in Aussicht gestellte Normenkontrollklage beim Verfassungsgerichtshof ein. BERLIN - Der Mietendeckel in Berlin wird zum Fall für das Landesverfassungsgericht. (Boerse, 25.05.2020 - 05:47) weiterlesen...