Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fresenius SE, DE0005785604

DÜSSELDORF - Fresenius-Chef der "Wirtschaftswoche".

26.03.2020 - 07:04:24

VIRUS: Fresenius-Chef sieht derzeit keinen Grund für Korrektur der Prognose. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, laufe die Produktion reibungslos, in China arbeiteten die Fabriken "wieder auf vollen Touren".

Ende Februar hatte der Manager sich optimistisch für die Entwicklung im laufenden Jahr geäußert. An den Aussagen hält er fest: "Wir waren hinsichtlich der Auswirkungen von Corona vorsichtig, und ich sehe derzeit keinen Grund für eine Korrektur. Die Geschäftsbereiche laufen nach wie vor sehr gut." Der Konzern hatte bei der Vorlage der 2019er-Zahlen am 20. Februar mitgeteilt, dass der Umsatz im laufenden Jahr währungsbereinigt um bis zu 7 Prozent steigen und der Gewinn um bis zu 5 Prozent steigen soll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Klinikbetreiber Helios erwartet keine wesentlichen Finanzeffekte. Es sei zwar mit negativen, aber nicht mit wesentlichen finanziellen Effekten für Helios Deutschland zu rechnen, teilte die zum Bad Homburger Dax -Konzern Fresenius angehörige Gesellschaft am Freitag mit. Allerdings steht diese Prognose unter der Annahme, dass sich die Corona-Pandemie im Sommer deutlich abschwächt. BAD HOMBURG - Deutschlands größter Klinikbetreiber Helios blickt trotz der Corona-Krise mit Zuversicht auf die weitere Geschäftsentwicklung in diesem Jahr. (Boerse, 27.03.2020 - 11:29) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Klinikbetreiber Fresenius warnt vor Kapazitätsengpässen. Europas größter privater Klinikbetreiber Fresenius Stephan Sturm der "Wirtschaftswoche". Er könne aber versichern, "dass wir alles Menschenmögliche tun werden." Anlass für eine Neufassung der Konzernprognose sieht der Manager zum aktuellen Zeitpunkt nicht. DÜSSELDORF/BAD HOMBURG - Die Corona-Krise spitzt sich auch in Deutschland immer weiter zu. (Boerse, 26.03.2020 - 11:32) weiterlesen...

VIRUS: Klinikbetreiber Fresenius warnt vor möglichen Kapazitätsengpässen. "Ich kann nicht garantieren, dass unser Personal und unsere Ausrüstung zum Höhepunkt der Krise ausreichen werden", sagte Vorstandschef Stephan Sturm der "Wirtschaftswoche". DÜSSELDORF - Europas größter privater Klinikbetreiber Fresenius blickt mit Sorge auf eine weitere Zuspitzung der Lage in der Corona-Krise. (Boerse, 26.03.2020 - 06:51) weiterlesen...

ANALYSE: Bernstein empfiehlt Fresenius - Helios und Kabi helfen wieder nach oben. Nach dem Kursrutsch im Zuge des von der Pandemie getriebenen Börsen-Crashs ergebe sich nun die Gelegenheit zum Einstieg, schrieb Analystin Lisa Bedell Clive in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die qualitativ starke Aktie sei ein Schnäppchen. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research sieht Fresenius als Profiteur der Corona-Krise. (Boerse, 24.03.2020 - 13:57) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Fresenius setzen Erholung fort - Bernstein: 'Schnäppchen'. Damit beläuft sich die Erholung seit Freitag auf mehr als ein Viertel. FRANKFURT - Die Aktien von Fresenius hinter Infineon zogen Fresenius um elf Prozent auf 32,42 Euro an. (Boerse, 24.03.2020 - 12:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt Fresenius SE auf 'Outperform' - Ziel 37,50 Euro. Nunmehr ergebe sich zu einem Schnäppchenpreis die Gelegenheit zum Einstieg in eine qualitativ starke Aktie, schrieb Analystin Lisa Bedell Clive in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Der Markt sei zwar aktuell wegen der Verschuldung des Medizinkonzerns besorgt, sie selbst aber hält die diesbezüglichen Risiken für gering. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Fresenius SE nach dem Kursrutsch von "Market-Perform" auf "Outperform" hochgestuft, das Kursziel aber von 42,90 auf 37,50 Euro gesenkt. (Boerse, 24.03.2020 - 08:17) weiterlesen...