Metro AG, DE000BFB0019

DÜSSELDORF - Ein Jahr nach der Aufspaltung des Handelsriesen Metro hat Konzernchef Olaf Koch die Zerschlagung trotz massiver Einbußen beim Börsenwert verteidigt.

11.07.2018 - 06:47:23

Metro-Chef Koch verteidigt Aufspaltung des Handelsriesen. "Der Schritt, die beiden Unternehmen aufzuteilen, macht aus heutiger Sicht sogar mehr Sinn als zuvor", sagte Koch der Deutschen Presse-Agentur und der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Denn der Wettbewerb im Handel habe noch weiter zugenommen. Da sei es wichtig, dass sich die Unternehmen auf ihre eigenen Themen konzentrieren könnten.

mit den Ladenketten Media Markt und Saturn. Seitdem haben beide Unternehmen allerdings deutlich an Börsenwert eingebüßt.

"Natürlich ist die Kursentwicklung der Metro-Aktie seit der Aufspaltung schmerzhaft. Den aktuellen Kurs sehe ich aber als eine Momentaufnahme", sagte Koch, der seit der Aufspaltung die neue Metro leitet. Das Unternehmen habe viel mehr Potenzial als sich im aktuellen Börsenkurs widerspiegele.

Das internationale Geschäft außerhalb von Russland laufe gut, sagte Koch. Aktuell werde dies in der allgemeinen Wahrnehmung aber oft von den Problemen in Russland und dem Tarifstreit bei Real überlagert. Doch seien in beiden Bereichen inzwischen die Weichen für eine Trendwende gestellt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Metro AG auf 'Market-Perform' - Ziel 12,40 Euro NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Aktien der Metro AG nach Jahreszahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 12,40 Euro belassen. (Boerse, 13.12.2018 - 11:12) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Metro brechen ein - Zahlen und Ausblick enttäuschen Anleger (Boerse, 13.12.2018 - 11:01) weiterlesen...

Metro stellt sich auf weitere Belastungen wegen Russland und Digitalisierung ein. Wegen der andauernden Transformation des schwierigen Geschäfts in Russland sowie der Kosten für die Digitalisierung dürfte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) 2018/2019 um 2 bis 6 Prozent zurückgehen, teilte der Konzern am Donnerstag in Düsseldorf mit. Der Umsatz soll hingegen um 1 bis 3 Prozent zulegen. Währungseffekte und Ergebnisbeiträge aus Immobiliengeschäften sind bei den Prognosen ausgeklammert. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro wird auch im neuen Geschäftsjahr operativ kleinere Sprünge machen. (Boerse, 13.12.2018 - 10:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Metro AG auf 'Neutral' - Ziel 12,50 Euro. Der Handelskonzern habe die Erwartungen verfehlt und die Prognose für operative Ergebnis (Ebitda) 2018/19 liege um 6 Prozent unter der durchschnittlichen Analystenschätzung, monierte Analystin Estelle Weingrod in einer am Donnerstag vorliegenden ersten Reaktion. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Aktien von Metro nach Zahlen zum vierten Geschäftsquartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. (Boerse, 13.12.2018 - 10:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Metro unter Druck - Belastungen wegen Russland erwartet. Im frühen Xetra-Handel weiteten sie ihr Minus schnell auf etwas mehr als 5 Prozent aus und notierten zuletzt auf 12,685 Euro. Sie fielen dabei unter die charttechnische Unterstützung von 12,84 Euro und unter die 200-Tage-Durchschnittslinie fiel. Diese verläuft derzeit bei 12,78 Euro und gilt als wichtiger Indikator für den langfristigen Trend. FRANKFURT - Die Aktien von Metro haben am Donnerstag nach der Vorlage der Jahreszahlen wegen eines schwachen Ausblicks unter Druck gestanden. (Boerse, 13.12.2018 - 09:24) weiterlesen...

'HB': Metro hat halbes Dutzend Interessenten für Real. Mindestens sechs potenzielle Käufer nehmen derzeit Einsicht in die Bücher der zu verkaufenden Tochter, wie das "Handelsblatt" ("HB"/Donnerstag) unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtete. Unter den Interessenten sollen sich auch zwei strategische Investoren befinden, so zum Beispiel der Rivale Kaufland. Kaufland gehört wie der Discounter Lidl zur Schwarz-Gruppe. DÜSSELDORF - Der Metro-Konzern kann auf ein reges Interesse für den Verkauf seiner Einzelhandelskette Real hoffen. (Boerse, 12.12.2018 - 23:00) weiterlesen...