Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
ING GROEP N.V., NL0011821202

DÜSSELDORF - Die niederländische Großbank ING interessiert sich einem Pressebericht zufolge nicht mehr für den deutschen Branchenkollegen Commerzbank Die Holländer hätten sich schon vor anderthalb Monaten gegen eine Übernahme entschieden, berichtete das "Handelsblatt" am Montag unter Berufung auf Finanzkreise.

10.06.2019 - 17:31:24

'HB': ING hat kein Interesse an Commerzbank mehr. Nach dem Platzen der Fusionsgespräche zwischen der Commerzbank und der Deutschen Bank Ende April habe sich auch das ING-Topmanagement dazu entschlossen, Deutschlands zweitgrößter Privatbank keine weiteren Avancen zu machen.

Der Entscheidung seien zwei Treffen zwischen Commerzbank-Vorstandschef Martin Zielke und ING-Chef Ralph Hamers in den vergangenen Monaten vorausgegangen, in denen die beiden einen möglichen Zusammenschluss ausgelotet hätten. Laut Insidern hätten sich die CEOs darüber ausgetauscht, ob sie eine Vision für das Banking der Zukunft teilten und sich somit eine Zusammenarbeit vorstellen könnten. Details einer etwaigen Fusion wie beispielsweise der Standort einer gemeinsamen Zentrale seien nicht zur Sprache gekommen. Seit dem Platzen der Verhandlungen zwischen Deutscher Bank und Commerzbank habe es keine weiteren Treffen von Zielke und Hamers gegeben.

Weder ING noch Commerzbank hätten sich zu den Informationen äußern wollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ING IM FOKUS: Niederländische Großbank will mit Dirk Nowitzki weiter wachsen. Offiziell bestätigt wurde das Interesse an Deutschlands zweitgrößter Privatbank, an der seit der Finanzkrise der Staat beteiligt ist, aber nicht. Was bei der ING derzeit los ist, wie Analysten sie bewerten und wie sich die Aktie entwickelt hat. AMSTERDAM - Die niederländische Großbank ING ist in Deutschland in den letzten Wochen besonders in den Fokus geraten: Im Zuge der geplatzten Fusion der beiden deutschen Sorgenkinder Deutsche Bank und Commerzbank stand laut Presseberichten mehrfach im Raum, dass die ING ein Auge auf die Coba geworfen habe. (Boerse, 18.06.2019 - 08:32) weiterlesen...

Erneut Warnstreiks an Banken in Niedersachsen und Bremen. HANNOVER/BREMEN - Nach dem Scheitern der vierten Tarifrunde für Bankangestellte ruft die Gewerkschaft Verdi für Dienstag Beschäftigte in Braunschweig, Hannover und Bremen erneut zum Warnstreik auf. In den drei Städten werde mit rund 1000 Teilnehmern gerechnet, teilte Verdi am Montag in Hannover mit. Die Kunden müssen sich bis Ende Juni auf weitere Streiks im Bundesgebiet einstellen. Betroffen sein könnten den Angaben zufolge die Commerzbank , ING , Deutsche Bank , die Sparkasse Bremen, Nord/LB und andere. Vor der nächsten Verhandlungsrunde am 3. Juli organisiert Verdi Warnstreiks in einzelnen Bundesländern. Verdi will für die bundesweit 200 000 Bank-Beschäftigten ein Lohnplus von sechs Prozent durchsetzen. Erneut Warnstreiks an Banken in Niedersachsen und Bremen (Boerse, 18.06.2019 - 05:47) weiterlesen...