Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

DÜSSELDORF - Die Landesregierung will mit Massentests in den Kreisen Gütersloh und Warendorf bis Ende der Woche Erkenntnisse über die Verbreitung des Coronavirus erhalten.

24.06.2020 - 14:25:25

Laumann: Bis Sonntag Ergebnisse über Corona-Verbreitung in Gütersloh. Bis Ende der Woche wolle man wissen, "ob das Virus in andere Teile der Bevölkerung übergesprungen ist", sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwoch im Düsseldorfer Landtag zum Corona-Ausbruch in der Tönnies-Fleischfabrik in Rheda-Wiedenbrück. Rund 900 Polizisten in beiden Kreisen unterstützen nach Angaben des Ministers die Behörden bei der Durchsetzung der Quarantäne der rund 7000 betroffenen Tönnies-Beschäftigten.

Laumann kündigte erneut einen scharfen Kurs gegen die Zustände in der Fleischindustrie an. "Das hat mit einer humanen Arbeitswelt nichts mehr zu tun", sagte er. Der CDU-Politiker wies Vorwürfe zurück, die Behörden hätten Schlachthöfe nicht gut genug kontrolliert. In 30 Schlachthöfen seien bei Kontrollen erhebliche Mängel festgestellt worden, sagte Laumann. Dazu gehörten auch Tönnies-Betriebe. "Der Arbeitsschutz war pausenlos unterwegs, gerade in den Hotspots in NRW." Das derzeitige "System der industriellen Schlachtung" habe keine Zukunft mehr, meinte Laumann.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kartellamt: Brauerei Früh darf Kölsch-Marken von Radeberger brauen. Man gehe davon aus, dass der dadurch erreichte Effizienzgewinn letztlich den Verbrauchern zugute komme, hieß es vom Bundeskartellamt in einer Mitteilung von Mittwoch. Daher gebe es keine Einwände gegen den Plan, dass Früh von 2021 an die Kölsch-Marken von Radeberger - dazu zählen unter anderem Dom, Gilden und Sion - produzieren wolle. Vertrieb und Marketing für die Produkte wird die Radeberger Gruppe weiterhin selbst übernehmen. BONN - Die Kölsch-Brauerei Früh darf künftig die Kölsch-Marken der Radeberger Gruppe produzieren. (Boerse, 15.07.2020 - 11:30) weiterlesen...

'New York Times' verlegt Teil ihres Hongkong-Büros nach Seoul. Die US-Zeitung begründet dies mit dem umstrittenen Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit, das Peking Ende Juni für die frühere britische Kronkolonie erlassen hatte. "Chinas umfassendes neues nationales Sicherheitsgesetz in Hongkong hat eine Menge Unsicherheit darüber geschaffen, was die neuen Regeln für unseren Betrieb und unseren Journalismus bedeuten werden", zitierte das Blatt aus einer Mitteilung an die Mitarbeiter vom Dienstag (Ortszeit). NEW YORK - Die "New York Times" will einen Teil ihres Nachrichtenbetriebs in Hongkong nach Seoul verlegen. (Boerse, 15.07.2020 - 11:21) weiterlesen...

Athen öffnet Tourismus für Briten. Die ersten Chartermaschinen landeten bereits auf Rhodos, Kreta und in Athen, berichtete das Staatsfernsehen (ERT). Die Maßnahme gilt ungeachtet der hohen Zahl von Infektionen in Großbritannien als ein Versuch dem griechischen Tourismus zu helfen, "am Leben zu bleiben", sagte Christos Pilatakis, ein Hoteldirektor aus Rhodos, der Deutschen Presse-Agentur. Nach den Deutschen sind die Briten mit etwa drei Millionen Urlaubern jährlich die zweitgrößte Touristengruppe, die Griechenland besucht. ATHEN - Griechenland erlaubt seit Mittwoch Flüge mit Reisenden aus Großbritannien. (Boerse, 15.07.2020 - 11:20) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Feriengeschäft in Schweiz boomt - Camper überrumpeln Einheimische (Wiederholung: Tippfehler im letzten Absatz, 4. Satz beseitigt: "anziehen".) (Boerse, 15.07.2020 - 11:02) weiterlesen...

BdB nach Zielkes Rücktrittsankündigung: 'Verband ist handlungsfähig' FRANKFURT/BERLIN - Beim Bankenverband BdB ist keine schnelle Neubesetzung des Präsidentenamtes nach der Rücktrittsankündigung von Amtsinhaber Martin Zielke in Sicht. (Boerse, 15.07.2020 - 10:48) weiterlesen...

US-Impfstoffkandidat zeigt erste gute Ergebnisse. Ein experimentelles Mittel der US-Biotech-Firma Moderna zeigt einer Studie zufolge erste ermutigende Ergebnisse. So hätten in der ersten Phase von klinischen Tests die Probanden Antikörper gegen den Erreger Sars-CoV-2 entwickelt, erklärte das an der Studie beteiligte Nationale Institut für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID). Bei den 45 Teilnehmern im Alter von 18 bis 55 Jahren habe es keine ernsthaften Nebenwirkungen gegeben, hieß es weiter. Nun sollen die Tests bald in weit größerem Maßstab weitergehen. WASHINGTON - Im Rennen um einen Corona-Impfstoff sind die USA einen Schritt vorangekommen. (Boerse, 15.07.2020 - 10:27) weiterlesen...