Deutschland, Branchen

DÜSSELDORF - Die Deutsche Familienversicherung will im November an die Börse gehen.

11.10.2018 - 17:16:24

IPO: Deutsche Familienversicherung plant Börsengang. Gründer und Vorstandsvorsitzender Stefan Knoll sagte der "Wirtschaftswoche" laut einer am Donnerstag verbreiteten Vorabmeldung, das Unternehmen wolle 100 Millionen Euro bei den Aktionären einsammeln.

Es sei geplant, das Geld in den Vertrieb der Versicherungen zu investieren, in Europa zu expandieren und die Zahl der neu abgeschlossenen Policen 2019 auf 100 000 zu verdoppeln. Die Deutsche Familienversicherung bietet vor allem Verträge rund um Gesundheit und Pflege an. Der Versicherer mit Sitz in Frankfurt am Main setzt besonders auf Beratung und Verkauf im Internet. Die Beitragseinnahmen beliefen sich nach eigenen Angaben 2017 auf 72 Millionen Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktivisten besetzen Braunkohlebagger - sieben Festnahmen. Betreiber RWE habe am Morgen die Polizei wegen der Aktion gerufen, teilten die Beamten mit. HAMBACH - Die Polizei hat am Sonntag im rheinischen Braunkohle-Tagebau Hambach sieben Menschen festgenommen, die einen Bagger besetzt hatten. (Boerse, 21.10.2018 - 19:25) weiterlesen...

Siemens hofft auf Auftrag. (Aktualisierung: Weitere Details und Reaktionen, neue Aufmachung) Siemens hofft auf Auftrag (Boerse, 21.10.2018 - 17:32) weiterlesen...

Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen (Boerse, 21.10.2018 - 16:43) weiterlesen...

Italien bleibt bei Schuldenplänen hart - 'Lächeln' gegen Abstufung (Boerse, 21.10.2018 - 16:41) weiterlesen...

Diesel-Paket gegen Rechtsempfinden? - Grüne: 'Mit Industrie anlegen' MAINZ/FRANKFURT - Das Diesel-Paket der Bundesregierung lässt für den Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling noch viel zu wünschen übrig - seine Stadt könnte das nächste Fahrverbot treffen. (Boerse, 21.10.2018 - 15:03) weiterlesen...

Teilnahme von Siemens-Chef an Riad-Konferenz noch immer unklar. Joe Kaeser habe sich noch nicht entschieden, teilte ein Konzernsprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur mit. Kaeser war am Wochenende auf einer Reise im Irak. MÜNCHEN/RIAD - Nach der Tötung des regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi ist die Teilnahme des Siemens -Chefs an einer Investmentkonferenz in der saudischen Hauptstadt Riad kommende Woche noch unklar. (Boerse, 21.10.2018 - 15:03) weiterlesen...