Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Flugzeugbau, Regierungen

DÜSSELDORF - Der frühere Sicherheitsberater des US-Präsidenten Donald Trump, John Bolton, hält bei einer Wiederwahl Trumps einen Nato-Austritt Washingtons für möglich.

03.08.2020 - 09:08:26

Bolton: Trump könnte USA aus Nato zurückziehen. "Einen Rückzug aus der Nato fänden nur eine Handvoll Republikaner gut. Aber falls er (Trump) die Wiederwahl gewinnt, dann könnten diese Schranken wegfallen", sagte Bolton dem "Handelsblatt" (Montag).

Bolton riet den Europäern, bei einem Wahlsieg Trumps am 3. November den Großteil ihrer Diplomatie über den Kongress laufen zu lassen. "Repräsentantenhaus und Senat können sich gegen den Präsidenten stellen", sagte er. "Sollte es zu einem Rückzug aus der Nato kommen oder zu einem weiteren deutlichen Truppenabzug aus Europa, könnte es sowohl bei den Demokraten als auch bei den Republikanern zu starkem Widerstand kommen. Daher sind die Europäer besser beraten, sich an den Kongress zu wenden."

In den Umfragen liegt Trump derzeit klar hinter seinem demokratischen Konkurrenten Joe Biden. Doch das sagt für Bolton gar nichts. "Man sollte nie die Fähigkeit der Demokratischen Partei unterschätzen, eine Wahl in den Sand zu setzen", sagte er. Biden müsse in drei TV-Debatten gegen Trump bestehen, und es seien noch knapp 100 Tage bis zur Wahl. "In der amerikanischen Politik ist das eine Ewigkeit."

Einen Sieg Bidens verbindet Bolton - ein harter Konservativer, der bis September 2019 als Nationaler Sicherheitsberater Trump beriet - auch nicht mit großer Hoffnung. "Ich werde am Tag nach der Wahl sehr unglücklich sein, egal wer gewinnt", sagte er. Biden "sitzt im Keller seines Hauses und kommt da nicht sehr häufig raus. Wenn er gewinnt und nicht genau weiß, was er tun soll, dann ersetzen wir nur ein Problem durch ein neues".

Auf die Frage, ob die Bundeskanzlerin Angela Merkel nun die "letzte Anführerin der freien Welt" sei, sagte Bolton: "Die einzigen Anführer der freien Welt sind die USA. Und wenn der US-Präsident dazu nicht in der Lage ist, ist die westliche Welt in Gefahr, weil niemand an diese Stelle rücken kann." Merkel sei "eine sehr mächtige Persönlichkeit innerhalb der EU". Man müsse sich aber fragen, wie lange Deutschlands Stärke nach ihrem Abgang andauern werde. "Vielleicht wird sie ja länger im Amt bleiben als gedacht."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umweltministerin Schulze erreicht Teileinigung. Sie billigten einen Vorschlag der deutschen Ratspräsidentschaft für das geplante EU-Klimagesetz mit dem Ziel der "Klimaneutralität" bis 2050. Das sei ein wichtiger Schritt, lobte Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Doch bleibt das umstrittene Etappenziel für 2030 vorerst ausgespart. Darüber entscheiden sollen die EU-Staats- und Regierungschefs bei ihrem Gipfel im Dezember. LUXEMBURG - Im Streit über schärfere EU-Klimaziele haben die Umweltminister am Freitag zumindest eine Teileinigung geschafft. (Wirtschaft, 23.10.2020 - 13:30) weiterlesen...

EU-Gesundheitsagentur hält Corona-Situation für bedrohlich. In einem am Freitag veröffentlichten Bericht hieß es, in den europäischen Ländern hätten die Covid-19-Infektionen in den letzten Wochen erheblich zugenommen. Der Anstieg der gemeldeten Fälle sei nicht mehr nur auf vermehrte Tests zurückzuführen. STOCKHOLM - Die EU-Gesundheitsagentur ECDC sieht die derzeitige Corona-Situation als eine große Bedrohung für die öffentliche Gesundheit. (Boerse, 23.10.2020 - 13:22) weiterlesen...

Polen schließt alle Restaurants. Das Land müsse die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen, sagte Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Freitag zur Begründung. Derweil meldeten die Behörden 13 632 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden - die höchste Zahl an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Gezählt wurden 153 neue Todesfälle in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 4172. WARSCHAU - Polen schließt von Samstag an alle Restaurants und verbietet Versammlungen mit mehr als fünf Personen. (Boerse, 23.10.2020 - 12:51) weiterlesen...

Umweltministerin Schulze verkündet Teileinigung auf EU-Klimagesetz. Dies erklärte Bundesministerin Svenja Schulze am Freitag bei einem Treffen mit ihren EU-Kollegen in Luxemburg fest. Das sei "ein wichtiger Schritt", sagte die SPD-Politikerin in öffentlicher Sitzung. LUXEMBURG - Die EU-Umweltminister haben eine Teileinigung auf das geplante Klimagesetz erzielt, das die Gemeinschaft auf den Weg zur Klimaneutralität bis 2050 bringen soll. (Boerse, 23.10.2020 - 12:47) weiterlesen...

Senat will bis Anfang des Jahres über Vattenfall-Kaufangebot entscheiden. "Ich werde mich dafür einsetzen, dass die grundsätzlichen Weichenstellungen hierfür so früh wie möglich, das heißt Anfang 2021, vorgenommen werden, um den Kaufprozess zum 1.1.2021 wirksam werden zu lassen und möglichst rasch Investitionssicherheit zu schaffen", sagte Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) am Freitag in Berlin. Der Energiekonzern Vattenfall hatte am Freitag angekündigt, das Berliner Stromnetz an das Land Berliner Senat verkaufen zu wollen, um den seit Jahren andauernden Rechtsstreit um die Stromversorgung in der Hauptstadt zu beenden. BERLIN - Der Berliner Senat will bis zum Beginn des kommenden Jahres über das Angebot des Energiekonzerns Vattenfall zum Verkauf dessen Hauptstadt-Stromnetzes entscheiden. (Boerse, 23.10.2020 - 12:19) weiterlesen...

Atomkraftwerk Brokdorf geht wieder ans Netz. Wie das Energieministerium in Kiel am Freitag mitteilte, hat die Atomaufsicht am Vortag die Zustimmung zum Wiederanfahren erteilt. Die Anlage kann damit nach Abschluss des diesjährigen Brennelementewechsels und der damit verbundenen Jahresrevision wieder ans Netz gehen. Das Kraftwerk darf noch bis Ende nächsten Jahres Strom produzieren. BROKDORF/KIEL - Das Atomkraftwerk Brokdorf darf wieder Strom produzieren. (Boerse, 23.10.2020 - 12:02) weiterlesen...