Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

DÜSSELDORF - Der frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) regt eine Reform der Mehrwertsteuersätze an, um die Klimaziele zu erreichen.

11.08.2019 - 14:35:24

Töpfer schlägt höhere Mehrwertsteuer für große Autos vor. "Warum wird klimafreundliches Verhalten, etwa das Bahnfahren, nicht direkt beim Ticketpreis über die Mehrwertsteuer begünstigt und an anderer Stelle klimaschädliches Konsumverhalten verteuert oder zumindest nicht noch belohnt?", sagte Töpfer der "Rheinischen Post" (Samstag). Die Mehrwertsteuer sei dafür die direkt nutzbare steuerliche Lenkung.

"Ein Auto, das groß ist und viel emittiert, muss dann beim Kauf anders besteuert werden. Das wäre de facto eine SUV-Steuer über die Mehrwertsteuer." Wer ein derartiges Auto unbedingt haben wolle, müsse eine höhere Mehrwertsteuer zahlen. SUV bedeutet Sport Utility Vehicle, das ist der englische Ausdruck für Sportgeländewagen, die sich aber auch in Städten großer Beliebtheit erfreuen. Im Juli legte das SUV-Segment bei den Neuzulassungen erneut stark zu.

Vor wenigen Tagen hatte das Umweltbundesamt dafür plädiert, Fahrzeuge mit hohem CO2-Ausstoß teurer zu machen. "Wir müssen Maßnahmen finden, um klimafreundliche Mobilität zu fördern", sagte die Präsidentin des Umweltbundesamtes, Maria Krautzberger.

Ein Vorschlag der Behörde ist ein Bonus-Malus-System für Neufahrzeuge. Der Malus würde bei Fahrzeugen mit hohen CO2-Emissionen durch eine über mehrere Jahre erhöhte Kfz-Steuer erhoben. Der Bonus würde durch eine gezielte Förderung beim Neukauf eines Autos mit geringem CO2-Ausstoß ausgezahlt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW will mit neuem Logo zum Weltmarktführer bei E-Autos werden. "Volkswagen ist auf dem Weg zu emissionsfreier Mobilität für alle", sagte VW-Markenvorstand Ralf Brandstätter am Donnerstag in Wolfsburg. Das Ziel sei, mit jährlich einer Million verkaufter elektrischer Fahrzeuge bis 2025 zum Weltmarktführer in der E-Mobilität zu werden. Der Markenauftritt wurde dafür komplett überarbeitet. WOLFSBURG - Ein Kreis, zwei Buchstaben: Volkswagen will sich nach dem Dieselskandal mit einem reduzierten VW -Logo künftig authentischer und umweltfreundlicher präsentieren. (Boerse, 22.08.2019 - 13:14) weiterlesen...

Autoindustrie spricht vor IAA mit Demo-Bündnis. FRANKFURT - Die zunächst umstrittene Diskussion zwischen Autoindustrie und ihren Kritikern zur Automesse IAA findet nun doch statt. Der Branchenverband VDA und die Veranstalter einer geplanten Klima-Demonstration haben sich nach gemeinsamen Angaben auf den 5. September geeinigt. Sie wollen in Berlin öffentlich über die Mobilität der Zukunft diskutieren, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Ein genauer Ort soll noch mitgeteilt werden. Autoindustrie spricht vor IAA mit Demo-Bündnis (Boerse, 22.08.2019 - 10:31) weiterlesen...

VW präsentiert neues Logo und E-Auto ID.3. Mit einem überarbeiteten Logo und dem vollelektrischen Modell ID.3 will sich der Autobauer moderner und klimafreundlicher präsentieren. WOLFSBURG - Drei Wochen vor Beginn der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) stellt Volkswagen am Donnerstag (10.00 Uhr) in Wolfsburg seinen neuen Markenauftritt vor. (Boerse, 22.08.2019 - 05:45) weiterlesen...

Neuer Abgastest für Autobauer bislang ohne Probleme. MÜNCHEN - Vor einem Jahr hat die Einführung des WLTP-Verbrauchstests die Autoindustrie in ein Chaos gestürzt. Am 1. September tritt die nächste Version in Kraft. Das "hält die Hersteller in Atem", heißt es beim Verband der Automobilindustrie (VDA). "Der VDA rechnet aber nicht mit signifikanten Freigabeverzögerungen wie im vergangenen Jahr." Damals waren Dutzende Modelle monatelang nicht lieferbar. Zehntausende Autos wurden auf Halde produziert, weil die Zulassungen fehlten. Neuer Abgastest für Autobauer bislang ohne Probleme (Boerse, 21.08.2019 - 05:50) weiterlesen...

Umwelthilfe wirft deutscher Autoindustrie verfehlte Modellpolitik vor. Der Geschäftsführer der Umwelthilfe, Jürgen Resch, sagte am Dienstag in Berlin, es gebe derzeit nur wenige rein elektrische Fahrzeuge auf dem Markt. Die deutschen Hersteller hätten im internationalen Vergleich einen großen Rückstand. Sie setzten statt dessen auf große und schwere Fahrzeuge mit viel Leistung - Resch sprach von "Monster-SUV". BERLIN - Die Deutsche Umwelthilfe hat der deutschen Autoindustrie drei Wochen vor der Branchenmesse IAA eine verfehlte Modellpolitik vorgeworfen. (Boerse, 20.08.2019 - 13:49) weiterlesen...

Südkorea verhängt wegen Abgasmanipulation Geldbuße gegen Volkswagen. Zudem kündigte das Umweltministerium am Dienstag an, Geldbußen in Millionenhöhe gegen Audi Volkswagen Korea sowie Porsche Korea zu verhängen und bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige zu erstatten. Bei drei Modellen von Audi sowie jeweils einem VW - und Porsche-Modell sei verbotene Software zur Abgaskontrolle gefunden worden. Audi und Porsche gehören ebenfalls zum Volkswagen-Konzern. SEOUL - Südkorea will wegen des Einbaus verbotener Abgassoftware die Importzulassung für Dieselautos der Marken Volkswagen , Audi und Porsche widerrufen. (Boerse, 20.08.2019 - 13:10) weiterlesen...