Transport, Verkehr

DUBLIN - Irische Fischerboote wollen eine russische Militärübung im Atlantik stören.

26.01.2022 - 13:46:31

Irische Fischer wollen russische Militärübung im Atlantik stören. Das Gebiet für die geplante Militärübung gehört zur sogenannten ausschließlichen Wirtschaftszone (200-Meilen-Zone) Irlands und gilt als reich an Fischgründen. Wie der Fischereiverband ankündigte, könnten bis zu 60 Boote in dem Gebiet fischen, berichtete der irische Rundfunksender RTÉ am Dienstagabend.

"Unser Protest ist unsere Präsenz", sagte Verbandschef Patrick Murphy in einem RTÉ-Interview und fügte hinzu: "Das Meer ist unser Arbeitsumfeld, wir sollten dort sicher sein, wir sollten nicht mit dieser Art von Einmischung in unsere Lebensgrundlage zu tun haben ohne Mitspracherecht." Die Fischer fürchten, die Fischbestände könnten durch die fünftägige Militärübung gestört werden. Auch die irische Regierung hatte bereits ihr Missfallen über die geplante Übung zum Ausdruck gebracht. Außenminister Simon Coveney bezeichnete sie als "nicht willkommen".

Die russische Botschaft in Dublin warnte laut RTÉ, "jeder Versuch, der Militärübung in die Quere zu kommen, wäre ein skrupelloser und verantwortungsloser Akt, der sowohl die Schiffsbesatzungen als auch die Fischer in Gefahr bringen könnte". Man verstehe die Sorge der Fischer um die Fischgründe, es gebe aber weder Auslöser noch wissenschaftliche Daten dafür, dass die Übung der Biodiversität im Ozean Schaden zufüge.

Bei einer Pressekonferenz hatte Russlands Botschafter Juri Filatow die Kontroverse zuvor als "enorm aufgebläht" bezeichnet. Das Manöver sei "in keiner Weise eine Bedrohung für Irland oder irgendjemanden sonst", sagte er Berichten zufolge. Es handle sich nur um eine kleine Übung unter Beteiligung von drei bis vier Schiffen. Ob dabei geschossen werde, konnte er nicht sagen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Waggonvermieter VTG könnte Besitzer wechseln - Bewertung über 5 Mrd Euro. Global Infrastructure Partners stehe vor einer Einigung mit der Infrastruktursparte der US-Bank Morgen Stanley auf eine Übernahme, die VTG mit mehr als 5 Milliarden Euro bewerten könnte, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitagabend unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Es gebe auch andere Interessenten und die Sache sei noch nicht in trockenen Tüchern. Morgan Stanley hatte VTG 2018 für eine Bewertung von 1,5 Milliarden Euro übernommen und dann von der Börse genommen. Von beiden Finanzinvestoren gab es laut Bloomberg zunächst keinen Kommentar. FRANKFURT - Die auf Infrastrukturanlagen spezialisierte Beteiligungsgesellschaft Global Infrastructure Partners steht laut Insidern womöglich kurz vor einem milliardenschweren Kauf des Waggonvermieters VTG. (Boerse, 24.06.2022 - 21:27) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Fedex mit Kursprung - Starke Zahlen und erfreulicher Ausblick. Für positiven Gesprächsstoff sorgte der Logistiker vor allem mit einem überraschend guten Geschäftsausblick, der den Aktien ein siebenprozentiges Plus bescherte. Sie erreichten den höchsten Stand seit Februar und setzen sich deutlich ab von der 200-Tage-Durchschnittslinie. NEW YORK - Die Aktien von Fedex sind am Freitag in einem erholten Marktumfeld besonders deutlich angesprungen nach einem starken Quartalsbericht. (Boerse, 24.06.2022 - 17:44) weiterlesen...

DB Schenker übernimmt Transportanbieter USA Truck. Beide haben am Freitag eine Vereinbarung zur Übernahme aller im Umlauf befindlichen Aktien von USA Truck für 31,72 US-Dollar (30,14 Euro) je Aktie bekanntgegeben, wie DB Schenker in Essen mitteilte. Der Wert des US-Unternehmens belaufe sich damit auf rund 435 Millionen US-Dollar (rund 413 Millionen Euro). ESSEN - Die Bahn-Logistiktochter DB Schenker übernimmt das US-Transportunternehmen USA Truck. (Boerse, 24.06.2022 - 16:38) weiterlesen...

Zweiter Geschäftsführer für Flughafen Hannover gefunden. HANNOVER - Maik Blötz (43) wird zum 1. Januar 2023 zweiter Geschäftsführer am Hannover Airport. Der bisherige Bereichsleiter "Infrastructure" arbeitet bereits seit dem Jahr 2008 am Flughafen Hannover und ist seit 2019 Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung, wie der Flughafen am Freitag mitteilte. Der Aufsichtsrat habe die Personalie einstimmig beschlossen. Der Wirtschaftsingenieur Blötz werde die strategische Neuausrichtung der Infrastruktur und die Prozessoptimierung vorantreiben, hieß es. Zweiter Geschäftsführer für Flughafen Hannover gefunden (Boerse, 24.06.2022 - 16:27) weiterlesen...

Streik beendet - Containerschiffe werden wieder abgefertigt. "Es läuft wieder normal", sagte ein Sprecher der Container-Terminal- und Logistik-Gruppe Eurogate am Freitag in Bremen. Seit Beginn der Frühschicht würden wieder Schiffe abgefertigt. Eurogate betreibt an der deutschen Nordseeküste große Containerabfertigungen in Bremerhaven, Wilhelmshaven und Hamburg. HAMBURG/BREMEN - Nach dem 24-stündigen Warnstreik in Deutschlands großen Nordseehäfen ist die Abfertigung von Container- und Frachtschiffen wieder angelaufen. (Boerse, 24.06.2022 - 16:17) weiterlesen...

Ukraine bietet Export von Atomstrom nach Deutschland an. KIEW - Die gegen die russische Invasion kämpfende Ukraine hat den Export von Atomstrom nach Deutschland zur Gewährleistung der Energiesicherheit angeboten. "Im Bereich der Dekarbonisierung bewegt sich die Ukraine in einer anderen Logik als Deutschland", schreibt der ukrainische Energieminister Herman Haluschtschenko in einem Gastbeitrag für die "Wirtschaftswoche" am Freitag. Daher würden über 50 Prozent der ukrainischen Elektronenergie in Atomkraftwerken erzeugt. "Damit kann die Ukraine, die seit dem 16. März ihr Energienetz mit dem Verband Europäischer Übertragungsnetzbetreiber synchronisiert hat, zum Outsourcer von Strom für Deutschland werden", erklärt Haluschtschenko. Ukraine bietet Export von Atomstrom nach Deutschland an (Wirtschaft, 24.06.2022 - 16:07) weiterlesen...