Haushalt, Steuern

DUBLIN - In Irland erhalten Verbraucher als Reaktion auf die explodierenden Energiekosten eine Stromkostengutschrift.

28.09.2022 - 14:08:26

Verbraucher in Irland erhalten Energiekostenzuschüsse. Die Unterstützung beträgt im November, Januar und März jeweils 200 Euro. Außerdem sollen noch vor Weihnachten die Menschen, denen bereits Heizkostenzuschüsse zustehen, zusätzlich 400 Euro erhalten. Das gab die Regierung des EU-Staats bei der Vorstellung eines beispiellosen Entlastungshaushalts im Wert von elf Milliarden Euro bekannt.

Das Maßnahmenpaket sieht ferner maximal 10 000 Euro monatlich als Energiekosten-Unterstützung für Unternehmen vor, damit sie bis zu 40 Prozent des Preisanstiegs decken können. Die auf neun Prozent gesenkte Mehrwertsteuer auf Strom und Gas wird landesweit bis mindestens Ende Februar in dieser Form bestehen bleiben.

Außerdem machen Steuersenkungen das Autofahren günstiger: Der Preis für Benzin sinkt um 21 Cent pro Liter, Diesel um 16 Cent und Gasöl um 5,4 Cent. Neben Kraftstoffen profitieren die Verbraucher bei weiteren Produkten von Steuersenkungen: So wird nun für alle Periodenartikel keine Mehrwertsteuer mehr fällig. Gleiches gilt für Medikamente zur Hormon- und zur Nikotinersatztherapie sowie für Defibrillatoren und Zeitungen in gedruckter wie digitaler Form. Die kostenlose Empfängnisverhütung wird zudem auf Frauen bis 30 Jahre ausgedehnt, bisher war das Höchstalter dafür 25.

Teurer werden hingegen Zigaretten. Der Preis für eine Packung mit 20 Glimmstängeln steigt um 50 Cent auf mindestens 15,50 Euro. Für den Tourismus- und Kultur-Sektor werden 90 Millionen Euro bereitgestellt, um die Erholung von der Corona-Pandemie zu unterstützen. Wie Finanzminister Paschal Donohoe der Zeitung "Irish Times" (Mittwoch) sagte, sei zwar für das nächste Jahr ein Wachstum "immer noch das wahrscheinlichste Szenario". Er räumte aber ein, dass Irland nun mit einem "unglaublich unsicheren Umfeld" konfrontiert sei.

@ dpa.de