VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

Druck bei bestreikter Neuer Halberg Guss steigt

11.07.2018 - 12:02:24

immer wieder erbittert um Lieferkonditionen gestritten hat. Das Unternehmen stellt vor allem Motorblöcke und Antriebswellen für Autos und Lastwagen her. Kunden bestätigten bereits Lieferausfälle.

Die IG Metall fordert eine Qualifizierungsgesellschaft und einen Treuhandfonds. Sie kündigte für Donnerstag eine Demonstration von Halberg-Beschäftigten in Frankfurt an. Aus Saarbrücken hätten sich rund 400 Menschen angesagt, zudem kämen etliche Busse aus Leipzig. Ebenfalls am Donnerstag werde vor dem Arbeitsgericht in Frankfurt über einen Antrag der NHG über die Rechtmäßigkeit der Streiks verhandelt, sagte der Gewerkschaftssprecher.

Das Vorgehen der NHG-Geschäftsführung wirke nicht souverän, sagte der Leipziger IG-Metall-Sprecher Bernd Kruppa. "Wir wollen auf seriöser Basis verhandeln." Zugleich betonte er, dass es bei dem Ausstand bleibe und dass es auch weiterhin keinen Streikbruch gebe.

Spielraum für größere finanzielle Zusagen als bisher angeboten sieht Geschäftsführer Arslan nicht. "Die andere Seite denkt, es sei ein Bluff. Am Donnerstag werden die Arbeitnehmer sehen, dass das Maximale schon seit vier Wochen vorliegt", sagte er. Die Geschäftsleitung beziffert die Kosten für die Forderungen der Arbeitnehmerseite auf rund 700 Millionen Euro - das könne das Unternehmen nicht leisten.

Gewerkschafter Kurtz meinte, es sei "klar, dass unsere Forderung nicht zu 100 Prozent erfüllt wird. Aber man muss einen gangbaren Kompromiss finden." Dann würden die Beschäftigten in einer Urabstimmung über ein Ende der Streiks entscheiden.

Mit dem von Kunden angedrohten Abzug von Werkzeugen stehe es nun Spitz auf Knopf, sagte Arslan: "Die Gleichung ohne Kunde funktioniert nicht." Rechtlich könne er das nicht verhindern. Für die Fertigung von spezifischen Teilen stellen Abnehmer aus der Autoindustrie den Zulieferern häufig Werkzeugmaschinen zur Verfügung, die aber ihr Eigentum bleiben. Ziehen sie das Material ab, kann es eng werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fortschritte bei Diesel-Umrüstungen - Scheuer macht Tempo. Insgesamt seien bisher rund 2,9 Millionen Fahrzeuge umgerüstet worden, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Wir sind auf einem guten Weg", sagte Scheuer. Er forderte die Konzerne aber zu mehr Tempo auf. BERLIN - Bei der Umrüstung älterer Diesel mit besserer Abgas-Software gibt es Fortschritte. (Boerse, 18.07.2018 - 17:40) weiterlesen...

Scheuer sieht Fortschritte bei Diesel-Umrüstungen. Rund 1,6 Millionen Autos befänden sich in der Nachrüstung, stünden kurz davor oder seien in der Planung für die Nachrüstung, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Diese Zahlen beziehen sich auf die von den Herstellern zugesagten freiwilligen Software-Updates. Scheuer forderte die Konzerne dennoch zu mehr Tempo auf. "Da ist noch Luft nach oben, also: Zeitdruck", sagte der Minister. BERLIN - Bei der Umrüstung älterer Diesel mit besserer Abgas-Software gibt es Fortschritte. (Boerse, 18.07.2018 - 16:49) weiterlesen...

Lamborghini-Rückruf: Motor kann absterben. Wegen einer falschen Berechnung der Benzinzufuhr könne der Motor bei niedrigen Drehzahlen und im Leerlauf ohne Vorwarnung abschalten, teilte ein Sprecher der italienischen Audi -Tochter am Mittwoch mit. Servolenkung und Bremskraftverstärker seien bei ausgeschaltetem Motor nicht mehr gewährleistet. Unfälle seien aber nicht bekannt. Zuvor hatte der Internetblog Kfz-Rueckrufe.de darüber berichtet. INGOLSTADT/SANT'AGATA BOLOGNESE - Lamborghini ruft 6893 Sportwagen in die Werkstatt zurück, weil der Motor ausgehen kann. (Boerse, 18.07.2018 - 15:58) weiterlesen...

Düsseldorf: Gericht verhandelt über Zwangsvollstreckung von Diesel-Fahrverbot. DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht will am 21. August über die Zwangsvollstreckung eines Diesel-Fahrverbots in Düsseldorf beraten. Die Erörterung werde nicht öffentlich sein, sagte eine Gerichtssprecherin auf Anfrage. Die Zwangsvollstreckung war von der Deutschen Umwelthilfe beantragt worden. Diese will damit ein Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf aus dem Jahr 2016 durchsetzen. Der Antrag richtet sich gegen die NRW-Landesregierung. Die hatte bereits drei Wochen Zeit, sich dazu zu äußern. Düsseldorf: Gericht verhandelt über Zwangsvollstreckung von Diesel-Fahrverbot (Boerse, 18.07.2018 - 05:54) weiterlesen...

Landtag diskutiert über Diesel-Fahrverbote in Stuttgart. STUTTGART - Die geplanten Diesel-Fahrverbote in Stuttgart sind am Mittwoch (10.00 Uhr) Thema einer Landtagsdebatte. Beantragt hat sie die oppositionelle FDP. Die grün-schwarze Regierungskoalition unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte sich in der vergangenen Woche unter dem Druck der Verwaltungsgerichte auf Fahrverbote für Diesel der Euronorm 4 und schlechter von 2019 an verständigt. Für Anwohner gibt es eine Übergangsfrist bis zum 1. April. Ob es von 2020 an auch Fahrverbote für jüngere Diesel der Euronorm 5 gibt, will die Koalition von der Wirkung eines Luftreinhaltepaketes abhängig machen. FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke hatte Fahrverbote als verheerendes Signal für den Automobilstandort Baden-Württemberg bezeichnet. Er kritisierte, die CDU sei bei dem heiklen Thema vor den Grünen eingeknickt. Landtag diskutiert über Diesel-Fahrverbote in Stuttgart (Boerse, 18.07.2018 - 05:54) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Audi kann auch letzte Motorengeneration in den USA umrüsten (Im 2. (Boerse, 17.07.2018 - 19:49) weiterlesen...