Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

DRESDEN / WOLFSBURG - Volkswagen hat mit der Auslieferung des zweiten Modells seiner vollelektrischen ID-Baureihe begonnen.

26.03.2021 - 12:09:31

Volkswagen übergibt erste Elektro-SUV ID.4 in Dresden und Wolfsburg. Am Freitag wurden die ersten kompakten Sportgeländewagen (SUV) ID.4 an Kunden in der Gläsernen Manufaktur in Dresden sowie in Wolfsburg übergeben. Bisher seien europaweit rund 23 500 Bestellungen eingegangen, sagte Volkswagen-Vertriebsleiter Holger Santel. In diesem Jahr sollen rund 150 000 ID.4 weltweit verkauft werden. Volkswagen will damit neben Europa auch die wichtigen Märkte China und USA bedienen.

Der ID.4 wird zunächst - wie auch bereits der ID.3 - im sächsischen Zwickau gebaut und von dort auch in die USA geliefert. Zudem läuft der Mittelklassewagen in zwei Werken in China vom Band. Insgesamt plant der Autobauer in diesem Jahr den Verkauf von 450 000 Elektro- und Hybridautos. In der zweiten Jahreshälfte soll das Coupé ID.5 hinzukommen und im Sommer der größere SUV ID.6, der aber nur in China erscheint.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Volkswagen steigert Auslieferungen im ersten Quartal dank China deutlich. So stieg der Absatz zwischen Januar und März um über ein Fünftel auf 2,43 Millionen Fahrzeuge, wie der Dax -Konzern am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Während VW sowohl in Nord- und Südamerika als auch in der Asien-Pazifik-Region deutliche Zuwächse verzeichnete, musste der Autobauer in Westeuropa ein Minus von 4,6 Prozent hinnehmen. Hier spürte VW die Folgen der Pandemie und die anhaltenden Restriktionen. WOLFSBURG/PEKING - Die weltweiten Auslieferungen des Volkswagen -Konzerns sind im ersten Quartal von einem besonders starken China-Geschäft angetrieben worden. (Boerse, 16.04.2021 - 15:07) weiterlesen...

VW steigert Auslieferungen im ersten Quartal dank China deutlich. So stieg der Absatz zwischen Januar und März insgesamt um über ein Fünftel auf 2,43 Millionen Fahrzeuge, wie der Dax -Konzern am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Während VW sowohl in Nord- und Südamerika als auch in der Asien-Pazifik-Region deutliche Zuwächse verzeichnete, musste der Autobauer in Westeuropa ein Minus von 4,6 Prozent hinnehmen. Hier spürte VW die Folgen der Pandemie und die anhaltenden Restriktionen. WOLFSBURG/PEKING - Die weltweiten Auslieferungen des Volkswagen -Konzerns sind im ersten Quartal von einem besonders starken China-Geschäft angetrieben worden. (Boerse, 16.04.2021 - 12:51) weiterlesen...

KORREKTUR: VW steigert Auslieferungen im ersten Quartal dank China deutlich. Satz des 2. Absatzes wird die Anzahl der in China ausgelieferten Fahrzeuge klar gestellt. (Im 1. (Boerse, 16.04.2021 - 12:33) weiterlesen...

Porsche bringt deutlich mehr Autos an die Kunden. Zwischen Januar und Ende März seien 71 986 Fahrzeuge an Kunden übergeben worden - das seien 36 Prozent mehr als im Startquartal 2020, teilte die VW -Tochter am Freitag in Stuttgart mit. Im Vorjahr hatte die Corona-Pandemie, die Mitte März ihren Lauf nahm, Porsche und andere Autobauer bei den Verkäufen zum Teil ausgebremst. STUTTGART - Der Sportwagenbauer Porsche hat im ersten Quartal 2021 rund ein Drittel mehr Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum. (Boerse, 16.04.2021 - 09:06) weiterlesen...

Acea: EU-Auto-Neuzulassungen im März deutlich über Vorjahreskrisenmonat. Wie der europäische Herstellerverband Acea am Freitag in Brüssel mitteilte, wurden im vergangenen Monat 1 062 446 Passagierfahrzeuge neu in der Europäischen Union (EU) zugelassen. Das waren 87,3 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat, damals war der Automarkt in der EU allerdings wegen der Pandemie deutlich eingebrochen. BRÜSSEL - Der EU-Automarkt hat im März trotz anhaltender Lockdowns im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie an Fahrt aufgenommen. (Boerse, 16.04.2021 - 08:03) weiterlesen...

Erneut Kurzarbeit in Emder VW-Werk wegen fehlender Halbleiter. Diese sei vorsorglich für den Monat April angemeldet worden, teilte eine Sprecherin am Standort in Emden am Donnerstag mit. Voraussichtlich seien nicht alle Fertigungsbereiche betroffen - wie viele Beschäftigte in Kurzarbeit müssen, sei noch unklar. Auch ab wann und wie lange die Bänder stillstehen sollen, war zunächst nicht bekannt. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. EMDEN - Wegen fehlender elektronischer Bauteile steht Beschäftigten im Emder Volkswagen -Werk erneut Kurzarbeit bevor. (Boerse, 15.04.2021 - 11:07) weiterlesen...