Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medizintechnik, Deutschland

DRESDEN - Der Vogtlandkreis bleibt in der Corona-Pandemie bundesweit negativer Spitzenreiter.

04.01.2021 - 11:01:29

Vogtland bleibt bei Corona-Zahlen Negativ-Spitzenreiter. Am Montag wurden pro 100 000 Einwohner 631,9 Neuinfektionen binnen sieben Tagen registriert. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Damit ist der Sieben-Tage-Wert im Vogtland zwar niedriger als in den vergangenen Tagen, aber immer noch deutlich höher als in den anderen Regionen. Der Landkreis Meißen liegt auf dem zweiten Platz mit einem Sieben-Tage-Wert von 530. Bundesweit liegt der Wert im Schnitt bei 139,4. Allerdings bleibt eine Interpretation der Daten weiter schwierig, weil um Weihnachten und den Jahreswechsel Corona-Fälle laut RKI verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt wurden.

Insgesamt schlagen für den Freistaat Sachsen seit Beginn der Pandemie im vergangenen März 139 700 Corona-Infektionen zu Buche - 1368 mehr als noch am Tag zuvor. Zudem wurden 25 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 323 und damit weiterhin bundesweit am höchsten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Fauci kündigt US-Unterstützung für globale Corona-Impfinitiative an (Fauci ist Immunologe, nicht Virologe) (Wirtschaft, 21.01.2021 - 22:13) weiterlesen...

EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen wegen Corona. Bei einem Videogipfel am Donnerstagabend prüften die Staats- und Regierungschefs nach Angaben eines EU-Vertreters mögliche weitere Auflagen für nicht-notwendige Reisen. Die Grenzen sollten aber möglichst offen bleiben, hieß es. Vorab hatte Kanzlerin Angela Merkel Grenzkontrollen nicht ausgeschlossen, um hochansteckende Virusformen fernzuhalten. BRÜSSEL - Im Kampf gegen die Corona-Pandemie versuchen die 27 EU-Staaten, das Impfen zu beschleunigen und die gefürchteten neuen Virusvarianten einzudämmen. (Boerse, 21.01.2021 - 20:55) weiterlesen...

Weitere Nachweise der Corona-Varianten in Deutschland. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat bislang (Stand 21.1., 0.00 Uhr) 28 Nachweise der Variante B.1.1.7 aus sieben Bundesländern gemeldet bekommen, wie eine Sprecherin mitteilte. Die Variante war erstmals in Großbritannien aufgetaucht und gilt als besonders infektiös. Für die Variante, die sich zunächst in Südafrika stark verbreitete, waren dem RKI insgesamt 17 Fälle aus Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg bekannt. Die Meldungen können beim RKI allerdings zeitverzögert ankommen. BERLIN - Im Zuge der verstärkten Suche nach den neuen Coronavirus-Varianten hat es in Deutschland weitere Treffer gegeben. (Boerse, 21.01.2021 - 19:47) weiterlesen...

Medizinermangel: Polen lässt Ärzte aus Belarus und der Ukraine zu. Gesundheitsminister Adam Niedzielski überreichte am Donnerstag fünf Ärzten aus Belarus (Weißrussland) und der Ukraine die Berufserlaubnis auf der Basis einer vereinfachten Gesetzgebung. Bislang seien die Hürden für die Anerkennung der fachlichen Qualifikation von Ärzten aus dem Nicht-EU-Ausland sehr hoch gewesen, sagte Niedzielski. Die neue Gesetzgebung solle die Zulassung von Medizinern aus diesen Ländern schneller und einfacher machen. Mehrere Dutzend Anträge ausländischer Ärzte, hauptsächlich aus Belarus und der Ukraine, seien in seinem Ministerium bereits in Bearbeitung, sagte Niedzielski weiter. WARSCHAU - In der Corona-Pandemie zeigt Polens Werben um Ärzte aus den östlichen Nachbarländern erste Erfolge. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 17:04) weiterlesen...

Feuer beim weltgrößten Impfstoffproduzenten in Indien - Fünf Tote (Boerse, 21.01.2021 - 15:58) weiterlesen...

Merkel bietet Russland Unterstützung bei Impfstoff an. Voraussetzung für eine mögliche Kooperation sei aber eine Zulassung des Präparats in der EU, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag in Berlin. Nachdem sich Russland an die zuständige EU-Arzneimittelagentur EMA gewandt habe, habe sie Unterstützung des bundeseigenen Paul-Ehrlich-Instituts für das Verfahren angeboten. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel hat Russland Unterstützung bei weiteren Schritten für den russischen Corona-Impfstoff "Sputnik V" angeboten. (Boerse, 21.01.2021 - 14:38) weiterlesen...