Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

DRESDEN - Das neue Elektrofahrzeug ID.3 von Volkswagen wird künftig auch in Dresden montiert.

18.11.2019 - 16:22:24

Elektroauto ID.3 rollt ab Herbst 2020 auch in Dresden vom Band. Ab Herbst 2020 rollen die ersten E-Fahrzeuge in der Gläsernen Manufaktur vom Band, wie der Autobauer am Montag mitteilte. Mit der Entscheidung sei der Standort in Sachsen zukunftsfest, die Zahl der Beschäftigten stabil, sagte Personalvorstand Gunnar Kilian. Derzeit arbeiten in der Gläsernen Manufaktur rund 380 Mitarbeiter. In den nächsten Wochen sollen sie für die Produktion des ersten reinen Stromers von Volkswagen qualifiziert werden. Auch in Zwickau wird der ID.3 gebaut.

"Wir brauchen die Manufaktur als wichtiges Schaufenster, um unsere Kunden bei der Elektromobilität und Digitalisierung mitzunehmen", so Kilian. Nach dem Stopp der Produktion des Luxuswagens Phaeton im Frühjahr 2016 war die Zukunft des Dresdner Standortes zunächst unklar. In den vergangenen Jahren wurde die Manufaktur zum "Schaufenster" des Konzerns für Elektromobilität ausgebaut, in kleineren Stückzahlen hier auch der E-Golf produziert. Die Produktion läuft im Sommer allerdings aus. "Die Unsicherheit nach dem Ende des Phaeton hat nun ein Ende gefunden", sagte der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates von Volkswagen Sachsen, Jens Rothe.

Ab Herbst nächsten Jahres sollen pro Tag mindestens 35 ID.3 in Dresden mit dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) montiert werden. Die genaue Stückzahl werde derzeit geprüft, so ein Unternehmenssprecher. Zudem können Kunden aus ganz Deutschland ihr neues E-Fahrzeug künftig in Dresden abholen. Bisher werden rund 1300 Autos in der Gläsernen Manufaktur an Kunden übergeben, künftig soll die Zahl "signifikant gesteigert" werden, hieß es.

Erst Anfang November wurde - im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel - die Serienproduktion des ID.3 im Zwickauer Werk gestartet. Der Stromer soll eine neu konzipierte Fahrzeugserie begründen, die auch das Massenpublikum anspricht und die Grundlage für weitere E-Modelle des Konzerns bildet.

Der Volkswagen-Konzern will bis 2029 bis zu 75 reine E-Automodelle auf den Markt bringen und konzernweit rund 26 Millionen Elektroautos verkaufen. Am Freitag hatten die Wolfsburger angekündigt, von 2020 bis 2024 rund 33 Milliarden Euro für die Elektromobilität auszugeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Musterverfahren von VW-Investoren zur Dieselaffäre geht weiter. Die Anleger werfen dem Management des Konzerns und der Porsche-Dachgesellschaft PSE vor, sie zu spät über die finanziellen Risiken der im September 2015 bekanntgewordenen Abgasmanipulationen informiert zu haben. Eine entsprechende Ad-hoc-Mitteilung sei nicht rechtzeitig herausgegeben worden - Volkswagen -Aktien verloren stark an Wert. In dem Prozess vertritt Deka Investment zahlreiche Aktionäre, die sich geprellt fühlen und vom Wolfsburger Autobauer Schadenersatz in Milliardenhöhe verlangen. BRAUNSCHWEIG - Am Braunschweiger Oberlandesgericht (OLG) steht am Montag (10.00 Uhr) die nächste Verhandlung im Musterverfahren von VW -Investoren zum Dieselskandal an. (Boerse, 16.12.2019 - 05:46) weiterlesen...

Kartell-Ermittlungen: Vestager wirft Autobauern 'Foul-Spiel' vor. "Wir vermuten ein Foul-Spiel, als es darum ging, die optimale Technologie zur Emissionsreinigung einzusetzen oder nicht", sagte Vestager den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). Die EU-Kommission habe "starke Zweifel". Der Fall sei aber noch nicht abgeschlossen. BRÜSSEL - Bei den Kartell-Ermittlungen gegen BMW , Daimler und Volkswagen zeigt sich EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zuversichtlich, den deutschen Autobauern illegale Absprachen zu Technologien der Abgasreinigung nachweisen zu können. (Boerse, 15.12.2019 - 14:48) weiterlesen...

Politik sucht Schulterschluss mit Wirtschaft. "Unser Ziel ist, dass bald niemand in Deutschland noch sagt: "Ich kaufe mir kein E-Auto, weil ich nicht weiß, wie und wo ich es laden soll"", sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Freitag nach einem Spitzentreffen von Politik und Energiewirtschaft. BERLIN - Die Bundesregierung sucht für einen schnelleren Aufbau eines flächendeckenden und kundenfreundlichen Ladenetzes für Elektroautos den Schulterschluss mit der Energiewirtschaft. (Boerse, 13.12.2019 - 17:14) weiterlesen...

VW ändert Boni auch für mittleres Management - Garantie bis 2022 (Boerse, 13.12.2019 - 16:14) weiterlesen...

Ladenetz für E-Autos - Scheuer will Ausbau beschleunigen. "Wir müssen einen Weg finden, wie wir schneller zu diesen Ladesäulen kommen", sagte Scheuer am Freitag in Berlin. Dazu brauche es etwa kürzere Genehmigungszeiten. Die Förderprogramme habe die Bundesregierung auf den Weg gebracht, nun müsse die Umsetzung gelingen. BERLIN - Vor einem Treffen mit Vertretern von Energieverbänden hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Notwendigkeit für einen zügigen Ausbau des Ladenetzes für E-Autos betont. (Boerse, 13.12.2019 - 15:40) weiterlesen...

VW ändert Boni auch für mittleres Management - Garantie bis 2022. Dies geht aus einem Brief zu einem "neuen Vergütungssystem" von Personalvorstand Gunnar Kilian und Konzernchef Herbert Diess an die betreffenden Mitarbeiter hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die zugesicherte Mindesthöhe schmilzt aber schrittweise ab. WOLFSBURG - Nach dem Umbau des Bonussystems für die Vorstände ändert VW auch für das mittlere bis obere Management die Berechnung der Bezüge - mit einer Garantie für Boni über die kommenden drei Jahre. (Boerse, 13.12.2019 - 15:24) weiterlesen...