Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

DOVER - Klimaaktivisten der Organisation Insulate Britain haben am Freitagmorgen den Eingang des Hafens von Dover blockiert.

24.09.2021 - 12:17:26

ROUNDUP Klimaaktivisten blockieren Hafeneingang in Dover - 17 Festnahmen. Das bestätigte eine Sprecherin der Hafenpolizei auf Anfrage. Lastwagen und andere Fahrzeuge, die den Hafen erreichen wollten, kämen derzeit nicht durch. Die Polizei nahm 17 Beteiligte fest. Berichten zufolge bildeten sich vor dem Hafen Staus.

Die Aktivistinnen und Aktivisten von Insulate Britain hatten in den vergangenen Wochen mit ihren Aktionen bereits mehrfach für erhebliche Störungen im Verkehr gesorgt - etwa, in dem sie sich auf Spuren der Autobahn M25 klebten. "Wir müssen die Wahrheit über den akuten Horror der Klimakrise aussprechen", sagte ein Sprecher der Organisation. Es brauche schnell große Veränderungen in notwendigem Maßstab.

Die Organisation Fridays for Future hat für diesen Freitag in mehr als 80 Ländern in der ganzen Welt zum Klimastreik aufgerufen, um von den politisch Verantwortlichen eine ambitioniertere Klimaschutzpolitik zu fordern.

In Großbritannien sind jedoch Organisationen wie Insulate Britain oder Extinction Rebellion, die auf zivilen Ungehorsam setzen, deutlich präsenter im öffentlichen Raum. Die konservative Regierung, die sich Klimaschutz als Priorität auf die Fahnen schreibt, geht mit harter Hand gegen die Protestierenden vor. Ein Richter habe eine einstweilige Verfügung gegen Insulate Britain erlassen, teilte die Regierung in dieser Woche mit. Wer sich widersetze, könne ins Gefängnis kommen.

Insulate Britain fordert die flächendeckende Wärmeisolierung von Häusern in Großbritannien. Die jüngst stark gestiegenen Energiepreise machten eine Lösung des Problems umso dringender, betonte die Gruppe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt UPS auf 'Overweight' - Ziel 227 Dollar. Der Analyst Brian Ossenbeck rechnet in einer ersten Reaktion auf die Quartalszahlen am Dienstag mit einer überdurchschnittlichen Entwicklung der UPS-Aktie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für UPS auf "Overweight" mit einem Kursziel von 227 US-Dollar belassen. (Boerse, 26.10.2021 - 14:34) weiterlesen...

Deutsche Bank kürzt Postbank-Filialnetz stärker zusammen. Bisher hatte das Management etwa 50 Filialschließungen pro Jahr im Auge gehabt. BONN/FRANKFURT - Die Deutsche Bank verständigt. (Boerse, 26.10.2021 - 14:09) weiterlesen...

Hafenwirtschaft sieht Hamburger Hafen zunehmend unter Druck. Mit einem Umschlagsplus von 3,1 Prozent in den ersten neun Monaten 2021 sei zwar der "Wachstumspfad nach dem schwierigen letzten Jahr wieder erreicht" worden, sagte der Präsident des Unternehmensverbandes Hafen Hamburg (UVHH), Gunther Bonz, am Dienstag. Neben Licht gebe es aber auch Schatten, weil die Häfen in Rotterdam mit 8,6 Prozent und Antwerpen mit 4,8 Prozent höhere Wachstumsraten aufwiesen. HAMBURG - Die Hamburger Hafenwirtschaft sieht den größten deutschen Seehafen unter wachsendem Druck alter und neuer Konkurrenten in Europa. (Boerse, 26.10.2021 - 12:55) weiterlesen...

Paketdienst UPS steigert Gewinn überraschend stark. Unter dem Strich stand im dritten Quartal ein Ergebnis von 2,3 Milliarden US-Dollar (rund 2 Mrd Euro) und damit 19 Prozent mehr als im Corona-Sommer 2020, wie United Parcel Service (UPS) am Dienstag in Atlanta mitteilte. Der Umsatz sprang um neun Prozent auf 23,2 Milliarden Dollar nach oben und damit ebenfalls stärker als von Experten gedacht. ATLANTA - Eine starke Nachfrage in allen Segmenten hat dem US-Paketdienst UPS im Sommer einen überraschend starken Gewinnsprung eingebracht. (Boerse, 26.10.2021 - 12:41) weiterlesen...

Kreuzfahrt-Sommersaison in Warnemünde zu Ende. "Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Restart der Kreuzfahrt", sagte Jens Scharner laut einer Mitteilung. Den Angaben zufolge endete die diesjährige Sommersaison in Warnemünde am Dienstag mit dem Einlaufen der "Aidadiva". Einschließlich 3 noch ausstehender Ankünfte käme Rostocks Ostseebad in diesem Jahr auf 47 Kreuzfahrtanläufe. Eröffnet hatte die Saison Anfang Juli die "Aidasol". ROSTOCK - Der Geschäftsführer des Rostocker Hafens hat zum Ende der Sommersaison der Kreuzschifffahrt in Warnemünde ein positives Feedback gezogen. (Boerse, 26.10.2021 - 11:29) weiterlesen...

Versicherung: Zahl der Wildunfälle in Pandemie nur leicht gesunken. Rund 272 000 Zusammenstöße von Autos mit Wildtieren haben die deutschen Autoversicherer im Jahr 2020 registriert, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Dienstag mitteilte. Demnach gab es im Jahr 2019 rund 295 000 Unfälle mit Wildschweinen, Rehen und anderen Wildtieren, 2018 waren es 268 000. BERLIN - Trotz Corona-Pandemie ist die Zahl der Wildunfälle auf deutschen Straßen im vergangenen Jahr nur leicht zurückgegangen. (Boerse, 26.10.2021 - 10:48) weiterlesen...