Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Internet

DORTMUND - Zwei Vermisste unter Trümmern, Rettungskräfte dürfen das einsturzgefährdete Gebäude aber nicht betreten, also tasten sich Roboter vor.

01.10.2021 - 13:38:30

Zentrales Testlabor für Rettungsroboter eröffnet. Um solche - simulierten - gefährlichen Schadenslagen in der Realität zu beherrschen, seien Einsatzkräfte zunehmend auf die Unterstützung durch robotische und digitale Systeme angewiesen, betonte das Deutsche Rettungsrobotik Zentrum (DRZ) in Dortmund. Dort wurde am Freitag ein neues Test- und Innovationslabor eröffnet.

In dem "Living Lab" arbeiten Anwender, Wissenschaftler und Unternehmen eng zusammen, schilderte der Vorstandschef des DRZ-Trägervereins, Dirk Aschenbrenner. Ziel sei es, neue Technologien zur Optimierung von Rettungseinsätzen zu entwickeln und die Roboter zu testen. Diese haben laut DRZ viele Vorteile. Sie könnten quasi für die Rettungskräfte aus sicherer Distanz Augen und Ohren sein, informative Lagebilder erstellen. Die robotischen Systeme könnten aber auch aus der Ferne eingreifen, um etwa Gefahrensituationen zu entschärfen. Dabei sollten sie jedoch niemals im Alleingang, sondern stets als Unterstützung für die Einsatzkräfte tätig werden.

In der Industrie sind Künstliche Intelligenz und Robotik bereits stark auf dem Vormarsch, sagte Oskar von Stryk von der Technischen Uni in Darmstadt. Bei Feuerwehren und zivilen Einsatzkräften sei man noch nicht so weit fortgeschritten. Das DRZ und das "Living Lab" als ein neues Herzstück solle die Lücke nun schließen helfen. Dort werden künftig unterschiedliche Einsätze simuliert - etwa das Überwinden von Hindernissen, das Arbeiten bei stark eingeschränkter Sicht oder das Öffnen einer Tür durch einen Roboter. Es gebe Trainingsmöglichkeiten auch für Drohnen.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sprach von einer "Brücke von der Forschung in die Anwendung für einen leistungsfähigen Katastrophenschutz". Man müsse auf Naturkatastrophen und Pandemien besser vorbereitet sein, betonte die CDU-Politikerin in einer Video-Botschaft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sechs Monate im All: Chinas historische Weltraummission. Landesweit wurde der Start der Rakete vom Typ "Langer Marsch 2F" im Fernsehen übertragen und von den Staatszeitungen mit patriotischem Stolz kommentiert. Die im Parteibesitz befindliche Zeitung "Global Times" war nicht müde zu betonen, dass sämtliche Astronauten der dreiköpfigen Crew Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas sind. Sie verkörpern den Stolz einer Nation, die nach den Sternen greifen möchte. JIUQUAN - Auf die Minute genau hob Chinas jüngste Weltraummission in der Nacht auf Samstag am Rande der Wüste Gobi ab. (Wirtschaft, 17.10.2021 - 14:46) weiterlesen...

Arbeitgeberchef bringt längere Fristen für Kohlekraft ins Gespräch. Die künftige Bundesregierung müsse schnell ein Energiekonzept vorlegen, das Versorgungssicherheit und wettbewerbsfähige Preise sicherstelle, sagte Dulger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). "Sonst wird sie beim Kohleausstieg an einer Verlängerung der Fristen kaum vorbeikommen." Er verwies auf den geplanten Ausstieg aus der Kohlekraft bis spätestens 2038. "Dazu stehen wir. BERLIN - Angesichts der gestiegenen Energiepreise hat Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger längere Laufzeiten für Kohlekraftwerke ins Gespräch gebracht. (Boerse, 17.10.2021 - 14:27) weiterlesen...

Airbus gibt Entwarnung ROM/TOULOUSE - Nach neuen Bauteil-Mängeln Boeings mitgeteilt, keine Titan-Teile von MPS an Airbus geliefert zu haben. (Boerse, 15.10.2021 - 21:32) weiterlesen...

Umweltverbände fordern Wiederholung der Online-Erörterung zu Tesla. Sie begründeten das am Freitag unter anderem mit einem "schwerwiegenden" Verfahrensfehler des Landesamts für Umwelt (LfU), das für die Frage der Genehmigung der Fabrik zuständig ist: Die Behörde habe die Frist für die Bekanntmachung der Internet-Konsultation nicht eingehalten, sagte der Anwalt des Naturschutzbundes (Nabu) und der Grünen Liga Brandenburg, Thorsten Deppner, am Freitag. GRÜNHEIDE - Mehrere Umweltverbände haben nach dem Ende der Online-Erörterung von Einwendungen gegen den Bau der Tesla -Fabrik in Grünheide bei Berlin eine Wiederholung gefordert. (Boerse, 15.10.2021 - 16:45) weiterlesen...

Neue italienische Airline Ita gestartet. Die Fluglinie heiße nun "ITA Airways", erklärte CEO Fabio Lazzerini am Freitag auf einer Pressekonferenz. Heute sei nicht eine italienische Fluggesellschaft geboren, sondern die italienische Fluggesellschaft, erklärte Lazzerini weiter. Am Morgen startete der erste Ita-Flieger vom Mailänder Flughafen Linate aus Richtung Bari. Alitalias 74-jährige Geschichte endete Donnerstagnacht mit der letzten Landung in Rom. ROM - Neuer Name und frischer Anstrich: Nach dem Ende von Alitalia hat sich Italiens neue Airline Ita zum Start direkt umbenannt. (Boerse, 15.10.2021 - 16:38) weiterlesen...

Nach Mängeln an Boeing-Jet: Zulieferer gibt Entwarnung für Airbus. So habe sein eigener Vertragspartner MPS keine Titan-Bauteile zum Bau von Airbus-Maschinen geliefert, teilte der Konzern am Freitag in Rom mit. Leonardo fertigt Flugzeugteile für Boeing und Airbus. Boeing hatte am Donnerstag Mängel an Titan-Teilen des "Dreamliners" eingeräumt, die Leonardo nach eigenen Angaben von MPS bezogen hat. ROM/TOULOUSE - Nach neuen Mängeln an Boeings Langstreckenjet 787 "Dreamliner" gibt der italienische Zulieferer Leonardo mit Blick auf den europäischen Flugzeugbauer Airbus Entwarnung. (Boerse, 15.10.2021 - 16:13) weiterlesen...