Boerse, USA

Die deutschen Banken warnen vor Börsenturbulenzen, falls US-Präsident Donald Trump mit seiner protektionistischen Politik Ernst macht und Zölle auf Importe einführt.

05.03.2017 - 16:26:35

Mögliche US-Importzölle: Deutsche Banken warnen vor Börsenturbulenzen

"Wenn Trumps protektionistische Pläne konkreter werden, muss man damit rechnen, dass die Märkte darauf reagieren und die Kurse wieder nachgeben", sagte der Chefvolkswirt der Privatbank MM Warburg, Carsten Klude dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Derzeit rechnet der Bankenverband jedoch noch mit einem kräftigen Wachstum der US-Wirtschaft.

Laut der Konjunkturprognose, aus der der "Tagesspiegel" zitiert, erwartet der Bankenverband für dieses Jahr ein Wachstum der US-Wirtschaft von 2,5 Prozent. Für die Eurozone geht der Bankenverband für 2017 von einem Wachstum von 1,6 Prozent und in Deutschland von 1,7 Prozent aus.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise wenig bewegt - Neue Opec-Prognosen und US-Reservedaten bewegen kaum. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Abend 69,39 US-Dollar. Das war in etwa so viel wie am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg leicht um 16 Cent auf 64,13 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag wenig Regung gezeigt. (Boerse, 18.01.2018 - 18:39) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt zu. Am späten Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2240 US-Dollar gehandelt und damit gut einen halben Cent höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2235 (Mittwoch: 1,2203) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8173 (0,8195) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Boerse, 18.01.2018 - 17:03) weiterlesen...

New York: Dow kommt etwas vom Rekordhoch zurück. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial erreichte zwar zu Handelsbeginn am Donnerstag eine Bestmarke bei gut 26 153 Punkten, drehte dann aber ins Minus. Zuletzt fiel das Börsenbarometer um 0,21 Prozent auf 26 061,47 Punkte. NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street haben sich nach dem jüngsten Höhenflug eine Verschnaufpause gegönnt. (Boerse, 18.01.2018 - 16:58) weiterlesen...

Aktien New York: Dow steigt mühsam auf Rekordhoch. Der US-Leitindex erreichte bereits zu Handelsbeginn eine Bestmarke bei gut 26 153 Punkten, bevor er minimal ins Minus drehte. Auch die anderen wichtigen Indizes bewegten sich zuletzt kaum vom Fleck. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat sich am Donnerstag nur mit Mühe auf ein weiteres Rekordhoch geschleppt. (Boerse, 18.01.2018 - 16:05) weiterlesen...

US-Anleihen: Zehnjährige Rendite steigt über 2,6 Prozent. Am Donnerstag stieg die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen erstmals seit März 2017 über die Marke von 2,6 Prozent. Auch außerhalb der Vereinigten Staaten zogen die Marktzinsen weiter an. Triebfeder dieser Entwicklung ist in erster Linie die Erwartung einer fortgesetzten Zinswende durch die US-Notenbank Fed, während andere große Zentralbanken ihre Geldpolitik bald weniger locker ausgestalten dürften. NEW YORK - Der Zinsauftrieb am amerikanischen Kapitalmarkt hält an. (Sonstige, 18.01.2018 - 15:37) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow nimmt Auszeit nach Rekordjagd. Neue US-Konjunkturdaten lieferten vorbörslich kaum Impulse. So hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Januar überraschend stark eingetrübt. Auch die Baubeginne fielen unerwartet deutlich zurück. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sank überraschend stark in der vergangenen Woche. NEW YORK - Die Anleger an den US-Aktienmärkten dürften sich nach dem jüngsten Höhenflug am Donnerstag eine Atempause gönnen. (Boerse, 18.01.2018 - 14:56) weiterlesen...