Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

RTL GROUP, LU0061462528

DFB schreibt Medienrechte für Pokal-Wettbewerb aus

26.04.2021 - 17:04:29

DFB schreibt Medienrechte für Pokal-Wettbewerb aus. FRANKFURT - Der Deutsche Fußball-Bund hat die audiovisuellen Medienrechte für den DFB-Pokal der Männer ausgeschrieben. Der Zeitraum gelte für die Saisons 2022/23 bis 2025/26, teilte der DFB am Montag mit. Unternehmen und Sender können sich bei Interesse bis zum 14. Mai registrieren lassen. Die Entscheidung über die Vergabe soll im Spätsommer fallen.

In der seit 2019 laufenden aktuellen Vertragsperiode halten die ARD, Sport 1, der Pay-TV-Sender Sky und Axel Springer ("Bild" und "Sport Bild") Rechte. Anders als 2018 schreibt der Verband die Medienrechte wieder "in Eigenregie" aus. Vor vier Jahren war die Ausschreibung von der Agentur Infront übernommen worden. Im vergangenen Jahr beendeten das Vermarktungsunternehmen und der DFB nach fast 40 Jahren ihre Zusammenarbeit.

Von 2022 an soll der Pokal-Wettbewerb laut DFB modifiziert werden. Unter anderen wird die Zahl der Top-Spiele von 13 auf 15 erhöht, da der deutsche Supercup am Wochenende der ersten Hauptrunde ausgespielt wird. Die beiden am Supercup beteiligten Clubs spielen ihre Erstrunden-Partien im September an einem Dienstag und Mittwoch aus.

Die vier Viertelfinal-Begegnungen werden an vier Tagen jeweils um 20.45 Uhr statt wie bisher an zwei Tagen stattfinden. Vor der Winterpause sollen künftig drei Pokalrunden und drei nach dem Jahreswechsel gespielt werden. Damit soll die Pause zwischen der zweiten Runde und dem Achtelfinale nicht mehr bis zu drei Monaten dauern. Wegen der Winter-WM in Katar wird es 2022 aber noch eine Ausnahme geben: Dann werden nur zwei Hauptrunden in der ersten Saisonhälfte ausgespielt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RTL legt bei Abo-Kunden stark zu - Umsatz geht leicht zurück. Bereinigt um Verkäufe und Währungseffekte sei der Umsatz aber um 3,9 Prozent gestiegen. Zu den verkauften Unternehmen gehörten das kanadische Online-Videounternehmen BroadbandTV und die Cashback-Plattform iGraal. LUXEMBURG - Ungünstige Wechselkurse und die Trennung von Geschäften haben bei der RTL-Gruppe notierte Konzern am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. (Boerse, 06.05.2021 - 08:45) weiterlesen...

RTL legt bei Abo-Kunden stark zu - Umsatz geht leicht zurück. Dazu zählte etwa der Verkauf des kanadischen Online-Videounternehmens BroadbandTV sowie der Cashback-Plattform iGraal. Aus eigener Kraft sei der Umsatz aber um 3,9 Prozent gestiegen. LUXEMBURG - Ungünstige Wechselkurse und die Trennung von Geschäften haben bei der RTL-Gruppe notierte Konzern am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. (Boerse, 06.05.2021 - 08:04) weiterlesen...

ANALYSE: JPMorgan sieht RTL unter Strom - Wiederaufnahme mit 'Overweight'. Analyst Daniel Kerven nahm in einer am Mittwoch vorliegenden Studie den Abschluss des Verkaufs der Werbe-Tochter SpotX an das Ad-Tech-Unternehmen Magnite zum Anlass, die RTL-Aktien nach einer Restriktionsphase bei einem Kursziel von 80 Euro mit "Overweight" wieder in die Bewertung aufzunehmen. Die Papiere zogen daraufhin am Mittwochvormittag um 2,76 Prozent auf 48,38 Euro an. Bis 80 Euro bleibt damit viel Luft. NEW YORK - RTL-Chef Thomas Rabe dürfe bei dem Medienkonzern laut JPMorgan künftig richtig Dampf machen. (Boerse, 05.05.2021 - 09:13) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan nimmt RTL mit 'Overweight' wieder auf - Ziel 80 Euro NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Bewertung von RTL nach dem Abschluss des Spotx-Verkaufs an Magnite bei einem Kursziel von 80 Euro mit "Overweight" wieder aufgenommen. (Boerse, 05.05.2021 - 08:18) weiterlesen...