PSA, FR0000121501

DETROIT - Hohe Sonderkosten haben den Gewinn des US-Autoriesen General Motors Peugeot Citroën und dem Rückzug aus einigen anderen internationalen Märkten.

25.07.2017 - 15:54:44

Opel-Verkauf lässt Gewinn von General Motors einbrechen

Aber auch der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft schrumpfte um elf Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar. Beim Umsatz aus dem fortgeführten Geschäft verzeichnete GM einen Rückgang um 1,1 Prozent auf 37 Milliarden Dollar, weil sich im US-Heimatmarkt die Autokonjunktur spürbar abgekühlt hat. An der Börse wurden die Quartalszahlen, in denen die Finanzergebnisse von Opel und der britischen Schwestermarke Vauxhall schon nicht mehr enthalten sind, verhalten aufgenommen. Die GM-Aktie pendelte vorbörslich zwischen Gewinn- und Verlustzone.

Detaillierte Zahlen zum Geschäftsverlauf in Europa waren auch am Opel-Stammsitz in Rüsselsheim nicht zu erhalten. Ein Sprecher verwies auf US-Börsenregeln, die Berichte nur zu fortgeführten Geschäftszweigen verlangten. Zumindest zur Absatzentwicklung von Opel und der britischen Schwestermarke Vauxhall sind jedoch einige Angaben im GM-Quartalsbericht enthalten. Demnach sank die Zahl der in Europa verkauften Autos im ersten Halbjahr verglichen mit dem Vorjahreszeitraum von 619 000 auf 599 000. Der Marktanteil schmolz von 6,2 auf 5,7 Prozent.

Nach Einschätzung des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer ist Opel unmittelbar vor der Übernahme durch den PSA-Konzern in keiner guten Verfassung. Der Hersteller habe in Europa im ersten Halbjahr weitere Marktanteile verloren und den verbliebenen Absatz verstärkt mit Eigenzulassungen gestützt, die den Ertrag pro Auto schmälern. Die von PSA-Chef Carlos Tavares verlangte Rückkehr in die Gewinnzone bis 2020 sei nur mit einem harten Restrukturierungs-Programm erreichbar.

GM hatte im März angekündigt, sein verlustreiches Europageschäft an den PSA-Konzern abzugeben. Die Amerikaner machen damit unter dem Strich ein dickes Minus. Finanzchef Chuck Stevens hatte im Juni gegenüber Finanzanalysten erklärt, insgesamt mit Kosten in Höhe von 5,5 Milliarden Dollar durch den Verkauf zu rechnen. Zunächst war der Konzern von 4,5 Milliarden Dollar ausgegangen. GM hat sich unter anderem verpflichtet, Pensionsverpflichtungen für Opel zu begleichen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Warnstreiks bei Opel mit deutlichen Ansagen an PSA-Chef. Ohne die Unterstützung der Belegschaft könne eine Umstrukturierung des Autobauers nicht gelingen, sagte der Erste Vorsitzende der Gewerkschaft, Jörg Hofmann, am Mittwoch vor rund 6000 Demonstranten am Stammwerk in Rüsselsheim. RÜSSELSHEIM - Mit Warnstreiks in sämtlichen deutschen Opel-Werken hat die IG Metall deutliche Signale an die neue Konzernmutter PSA gesendet. (Boerse, 17.01.2018 - 12:05) weiterlesen...

Acea: Europäischer Automarkt 2017 trotz schwachem Dezember gewachsen. Die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern sei im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent auf 15,14 Millionen Fahrzeuge gestiegen, teilte der Branchenverband Acea am Mittwoch mit. Im Dezember rutschten die Verkäufe hingegen um 4,9 Prozent auf 1,09 Millionen Stück ab. Das sei aber vor allem auf darauf zurückzuführen, dass dieser Monat einen Arbeitstag weniger als im vorangegangenen Jahr gehabt habe, hieß es in der Mitteilung weiter. BRÜSSEL - Der europäische Automarkt hat im abgelaufenen Jahr trotz Bremsspuren im Dezember zugelegt. (Boerse, 17.01.2018 - 08:03) weiterlesen...

DETROIT/ROUNDUP: VW glaubt an Elektro-Durchbruch in USA - Reform belastet GM DETROIT - Auf dem von Geländewagen und Pick-ups dominierten US-Automarkt können sich nach Einschätzung von VW (GM) müssen schwere finanzielle Lasten schultern, die ihnen durch die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump zunächst entstehen. (Boerse, 16.01.2018 - 17:05) weiterlesen...

Opel-Mutter PSA mit deutlichem Absatzplus 2017. Die Marken Opel/Vauxhall herausgerechnet betrug das Absatzplus für PSA für 2017 lediglich 2,6 Prozent. PARIS - Der französische PSA-Konzern übernommen. (Boerse, 16.01.2018 - 12:33) weiterlesen...

Opel verzichtet auf Messeauftritt in Genf. Das bestätigte das Tochter-Unternehmen der französischen PSA -Gruppe am Dienstag in Rüsselsheim. Offenbar rechnet Opel mit einem geringen Interesse des Publikums, zumal man kein wirklich neues Modell vorstellen könnte. Erst später im Jahr ist einzig die Vorstellung des kleinen Nutzfahrzeugs Combo geplant. RÜSSELSHEIM - Der Autobauer Opel verzichtet aus Kostengründen auf einen Auftritt beim Genfer Autosalon im März. (Boerse, 16.01.2018 - 11:49) weiterlesen...

PSA macht Opel-Manager zum Deutschland-Chef seiner Stammmarken. Der 50-Jährige solle die Weiterentwicklung der Marken Peugeot, Citroën und DS in Deutschland vorantreiben, teilte PSA am Donnerstag mit. Reuter leitet bislang den Geschäftsbereich Aftersales von Opel und der Schwestermarke Vauxhall, die PSA im vergangenen Jahr übernommen hatte. Er folgt als PSA-Deutschland-Chef auf Albéric Chopelin, der als Verkaufs- und Marketingchef des Konzerns in die PSA-Zentrale bei Paris wechselt. PARIS - Der Opel-Manager Rasmus Reuter wird neuer Deutschland-Chef für die Stammmarken des französischen Autobauers PSA . (Boerse, 11.01.2018 - 12:22) weiterlesen...