Alphabet C-Aktie, US02079K1079

Der letzte Satz im dritten Absatz wurde gestrichen.

01.12.2021 - 15:57:28

WDH: Rezo räumt bei Youtube-Charts 2021 doppelt ab

BERLIN - Der Youtuber Rezo ist bei den Bestenlisten 2021 des Google-Videodienstes gleich zweimal auf Platz eins gelandet. Zum einen wurde sein Video "Zerstörung Teil 1: Inkompetenz" als "Most Trending Video" ausgezeichnet. Das 28 Minuten lange Video, in dem Rezo sich wenige Wochen vor der Bundestagswahl Behauptungen und Fehler von Politikern vorgeknöpft hatte, hat mittlerweile über sechs Millionen Aufrufe erzielt. Der Mann mit dem markanten blauen Haarschopf wurde gleichzeitig von Youtube als "Creator des Jahres" ausgezeichnet.

In dieser Rubrik landete Rezo vor dem Youtuber "Hungriger Hugo", der sein Publikum vor allem mit lustigen Memes unterhält. Auf Platz drei wählte Youtube "Lehrerschmidt". Der Schulleiter in Niedersachsen hat rund 1,2 Millionen Abonnenten mit unterhaltsamen, aber auch lehrreichen Mathematik-Videos gewinnen können.

In die Rubrik "Top Musikvideos" kam in diesem Jahr Bewegung, denn seit langer Zeit dominierte 2021 nicht der Deutschrap. An der Spitze steht hier "The Weeknd" mit dem Song "Save Your Tears". Auf Platz zwei folgen "Kasimir1441" und "badmómzjay" mit dem Video "Ohne Dich".

In der Rubrik "Breakout Creator" eroberte der Youtuber Marvin Wildhage den ersten Platz: Der 25 Jahre alte Journalist und Moderator beschäftigt sich in seinen Videos mit teils fragwürdigen Mechanismen der Influencer-Branche. Er ist aber auch für derbe Späße bekannt. "UiiiMemo" landete auf dem zweiten Platz, ein Freund des bekannten Streamers "MontanaBlack", der erst seit diesem Jahr seinen eigenen Kanal betreibt. Auf Platz drei wurde "DoktorWeigl" gewählt, der als Arzt und Schmerzforscher seine Zuschauerinnen und Zuschauer medizinisch verständlich und korrekt aufklären will.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe beim EuGH ein. Der Tech-Gigant hat eigenen Angaben zufolge beim EuGH Einspruch gegen ein vorheriges Urteil der Vorinstanz eingelegt, wie das Unternehmen am Freitag auf Nachfrage bestätigte. Nach einer sorgfältigen Überlegung habe man beschlossen, gegen die Entscheidung des EU-Gerichts vorzugehen, so eine Sprecherin. BRÜSSEL - Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union. (Boerse, 21.01.2022 - 12:02) weiterlesen...

Verlage sehen Mängel bei EU-Parlamentsposition für digitale Dienste. Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) appellierten am Donnerstag in einer Mitteilung an die Bundesregierung, sich dafür einzusetzen, dass die Presse- und Meinungsfreiheit auch online auf sehr großen Digitalplattformen gewahrt werde. BERLIN/STRASSBURG - Deutsche Zeitungs- und Zeitschriftenverlage befürchten beim geplanten EU-Gesetz für mehr Gerechtigkeit und Sicherheit im Internet Nachteile für die Pressefreiheit. (Boerse, 20.01.2022 - 18:46) weiterlesen...

EU-Parlament findet Position beim Gesetz für digitale Dienste. Das Europaparlament in Straßburg einigte sich am Donnerstag beim Gesetz für digitale Dienste auf eine gemeinsame Position für die anstehenden Verhandlungen mit den EU-Staaten. STRASSBURG - Ein geplantes EU-Gesetz für mehr Gerechtigkeit und Sicherheit im Internet ist einen entscheidenden Schritt weiter. (Boerse, 20.01.2022 - 16:49) weiterlesen...