Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
MERCK KGAA, DE0006599905

DARMSTADT - Positive Währungseffekte, mehrere Meilensteinzahlungen und allgemein gut laufende Geschäfte in der Region Asien haben die Gewinne vom Spezialchemie- und Pharmakonzern Merck KGaA notierte Konzern am Donnerstag in Darmstadt mitteilte.

08.08.2019 - 09:06:24

Pharma- und Laborgeschäft beflügelt Merck - Aktie gefragt. Unter dem Strich kam mit 471 Millionen Euro ein fast doppelt so hoher Gewinn wie im Vorjahr heraus.

entwickelten Wirkstoff Axitinib als Erstlinientherapie brachte den Darmstädtern zudem eine Meilensteinzahlung von rund 35 Millionen Euro ein. Hinzu kamen weitere Zahlungen vom britischen Forschungspartner Glaxosmithkline und von Biomarin Pharmaceutical .

Eine für Merck dieses Mal günstige Währungsentwicklung sorgte auch in der aktuellen Problemsparte mit den Spezialmaterialien für ein leichtes Umsatzplus. Der Konzern hat in dem Bereich seit einiger Zeit vor allem mit der wachsenden Konkurrenz aus Asien aber auch mit einer allgemeinen Marktschwäche zu kämpfen. Organisch sanken die Erlöse. Merck will in diesem Bereich durch eine verstärkte Ausrichtung auf die Halbleiter- und Elektronikindustrie die Kurve kriegen und hatte zu dem Zweck jüngst den US-Halbleiterzulieferer Versum sowie den kalifonrischen Materialspezialisten Intermolecular gekauft. Beide Transaktionen sollen laut Plan noch im zweiten Halbjahr 2019 über die Bühne gehen, wobei unter anderem die Wettbewerbsbehörden noch grünes Licht erteilen müssen.

Konzernweit zogen die Umsätze um rund sieben Prozent auf vier Milliarden Euro an. Analysten hatten mit etwas weniger gerechnet. Den Ausblick bestätigte das Management: So sollen die Umsätze im laufenden Geschäftsjahr unverändert moderat um drei bis fünf Prozent auf 15,3 bis 15,9 Milliarden Euro steigen. Das bereinigte Ebitda soll auf 4,15 bis 4,35 Milliarden Euro zulegen, nach 3,8 Milliarden ein Jahr zuvor.

@ dpa.de