Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

DARMSTADT - Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat die 5,8 Milliarden Euro teure Übernahme des US-Halbleiterzulieferers Versum abgeschlossen.

07.10.2019 - 15:45:24

Merck schließt Übernahme von Versum ab - Umsatz steigt. Nach der jüngsten Genehmigung durch die chinesischen Kartellbehörden sei die letzte Hürde für den Deal überwunden, teilte Merck am Montag mit. Der Dax -Konzern solle durch den Zukauf zu einem führenden Anbieter von Elektronikmaterialien für die Halbleiter- und Displayindustrie werden.

Mit Versum, einem Hersteller von Spezialmaterialien und -geräten, stärkt Merck sein hochprofitables Geschäft mit Spezialchemie. Im Trend zur vernetzten Industrie, immer leistungsfähigeren Prozessoren und künstlicher Intelligenz sieht der Konzern Wachstumschancen. In der Chip-Herstellung seien die Grenzen der Miniaturisierung erreicht und neue Technologien gefragt, hatte Chef Stefan Oschmann jüngst gesagt. Jedoch ist die Halbleiterproduktion zuletzt gesunken.

Finanziell soll sich der Deal direkt im Merck-Geschäft niederschlagen: Der Konzernumsatz steige mit der Übernahme in den übrigen knapp drei Monaten des Jahres um 270 Millionen Euro, hieß es weiter. Der Beitrag zum bereinigten Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda pre) liege bei 80 bis 90 Millionen Euro. Ab 2022 sei ferner mit Synergien von jährlich 75 Millionen Euro zu rechnen. Nach der Versum-Übernahme liege nun der Fokus auf dem Generieren von Barmitteln, um die Verschuldung zu senken.

Merck hatte sich in einem Bieterwettkampf gegen den US-Konzern Entegris durchgesetzt, der zunächst Versum übernehmen wollte. Mit dem Deal steigt die Zahl der Merck-Beschäftigten um 2300 auf 56 000.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax stabil erwartet - Niedrigere Kurse zum Einstieg genutzt. An den US-Börsen hatten die Kurse am Vortag im späten Handel die Verluste eingegrenzt. Das dürfte am Morgen für einen stabilen Leitindex Dax sorgen. Der Broker IG taxierte diesen etwa zwei Stunden vor dem Start rund ein halbes Prozent höher auf 13 748 Punkte. FRANKFURT - Das Auf und Ab am deutschen Aktienmarkt dürfte sich auch am Mittwoch fortsetzen. (Boerse, 19.02.2020 - 07:05) weiterlesen...

DAX-FLASH: Warnende Worte von Apple bremsen die Rekordjagd. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Dienstag rund zwei Stunden vor dem Start rund ein halbes Prozent niedriger auf 13 716 Punkte. FRANKFURT - Nach einem Rekordhoch des Dax zum Wochenbeginn hat eine Umsatzwarnung von Apple die Euphorie am deutschen Aktienmarkt gedämpft. (Boerse, 18.02.2020 - 07:05) weiterlesen...

DAX-FLASH: Neuer Rekord in Reichweite. Dem Dax winkt ein weiteres historisches Hoch: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Start 0,33 Prozent höher auf 13 793 Punkte - das wären rund fünf Punkte über dem bisherigen Höchststand vom Freitag. An der Wall Street wird derweil an diesem Montag wegen eines Feiertags nicht gehandelt. FRANKFURT - Hohe Kursgewinne in China dürften zum Beginn der neuen Börsenwoche auch die deutschen Aktien weiter anschieben. (Boerse, 17.02.2020 - 07:13) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs. Dass China als einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands in Sachen Corona-Virus noch immer einen hohen Risikofaktor darstellt, sorgt derzeit genau so für Schulterzucken wie die allgemein schleppende Wirtschaft in der Bundesrepublik. FRANKFURT - Augen zu und durch: Das bewährte Börsenmotto der vergangenen Tage könnte nach Ansicht von Marktexperten in der kommenden Woche durchaus wieder Anklang finden. (Boerse, 17.02.2020 - 05:47) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs. Dass China als einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands in Sachen Corona-Virus noch immer einen hohen Risikofaktor darstellt, sorgt derzeit genau so für Schulterzucken wie die allgemein schleppende Wirtschaft in der Bundesrepublik. FRANKFURT - Augen zu und durch: Das bewährte Börsenmotto der vergangenen Tage könnte nach Ansicht von Marktexperten in der kommenden Woche durchaus wieder Anklang finden. (Boerse, 14.02.2020 - 17:04) weiterlesen...

DAX-FLASH: Neues Rekordhoch winkt trotz geringer Veränderung FRANKFURT - Nach starken Schwankungen am Vortag winkt dem Dax und die Nasdaq-Indizes hatten an der Wall Street ebenfalls weitere Rekordhöhen erklommen. (Boerse, 14.02.2020 - 07:26) weiterlesen...