Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAIMLER AG, DE0007100000

Daimler verdient spürbar mehr als gedacht

15.07.2021 - 10:01:27

bereits deutlich erholt hatten.

Jefferies-Analyst Philippe Houchois lobte die Zahlen. Daimler habe wieder einmal stark abgeliefert, hieß es. Sämtliche Sparten hätten die Schätzungen teilweise deutlich übertroffen. Auch Jose Asumendi von der US-Bank JPMorgan schrieb, der Autobauer habe exzellent abgeschnitten. Positiv überrascht habe ihn die anhaltende Stärke im Geschäft mit Finanzdienstleistungen.

Stifel-Analyst Daniel Schwarz erinnerte daran, dass das abgeschlossene Quartal mittlerweile das vierte in Folge sei, dass die Stuttgarter besser als prognostiziert abgeschlossen hätten. Alle drei Branchenexperten behielten ihre Kaufempfehlungen bei.

"Wir erzielen in allen Divisionen weiterhin eine starke finanzielle Performance, trotz der anhaltend geringen Verfügbarkeit von Halbleitern, die sich im zweiten Quartal belastend auf unsere Produktion und unseren Absatz ausgewirkt hat", sagte Vorstandschef Ola Källenius laut Mitteilung. Die Chip-Knappheit beschäftigt die Branche zwar, hat die Gewinne der großen deutschen Autokonzerne bislang aber kaum merklich belastet. Auch Volkswagen berichtete zuletzt mit Eckdaten von starken Gewinnen im Tagesgeschäft. Die Autobauer behelfen sich aktuell unter anderem damit, dass sie margenstärkere Autos bevorzugt mit den knappen Teilen bestücken.

Daimler profitiert davon, dass die Kunden derzeit stärker zu größeren und teureren Autos greifen und der Konzern zudem am Markt hohe Preise durchsetzen kann. Källenius hatte bereits vor der Corona-Krise ein Sparprogramm mit dem Wegfall zehntausender Jobs auf den Weg gebracht. In der Pandemie trat Daimler dann noch stärker auf die Kostenbremse, was sich noch auswirkt. Zudem verkaufte der Konzern weltweit von der lukrativen Stammmarke Mercedes-Benz zwischen April und Ende Juni 581 201 Pkw an die Kunden - ein Plus von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Sowohl die Sparte Mercedes-Benz mit Pkw und Vans als auch die Lkws und Busse konnten ergebnisseitig besser abschneiden als am Aktienmarkt gemeinhin gedacht. Die bereinigte operative Marge von Mercedes-Benz lag mit 12,8 Prozent allerdings nicht mehr ganz so hoch wie im glänzenden ersten Jahresviertel. Bei Trucks und Bussen erreichte Daimler mit der starken Markterholung bei schweren Nutzfahrzeugen diesmal eine bereinigte operative Marge von 8,3 Prozent. Beide Sparten hatten vor einem Jahr operative Verluste eingefahren.

Beim für Investoren wichtigen freien Mittelzufluss im Industriegeschäft schnitt Daimler ebenfalls besser ab als von Experten erwartet. Im zweiten Quartal lag dieser bei knapp 2,6 Milliarden Euro. Zum Umsatz und zum Nettogewinn machte Daimler zunächst keine Angaben. Das Unternehmen will die finalen Zahlen am 21. Juli veröffentlichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Dieselskandal: Strafbefehle gegen Daimler-Mitarbeiter beantragt. Es gehe um den Verdacht des Betrugs, teilte eine Behördensprecherin am Freitag mit. Über die Art und Höhe der beantragten Strafe machte sie auf Nachfrage keine Angaben. Es kann eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr auf Bewährung verhängt werden. Zunächst hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. STUTTGART - Wegen mutmaßlicher Verstrickung in den Dieselskandal hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen drei Daimler-Mitarbeiter Strafbefehle beim Amtsgericht Böblingen beantragt. (Boerse, 23.07.2021 - 11:18) weiterlesen...

Daimler richtet Mercedes ganz auf Elektro aus - Zellfabriken geplant. Man wolle unter dem Leitbegriff "Electric only" künftig das ganze Geschäft der Pkw-Stammmarke Mercedes-Benz auf elektrisches Fahren ausrichten, teilte der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mit. Schon im Jahr 2025 wollen die Schwaben rund 50 Prozent ihrer Neuverkäufe mit vollelektrischen oder Plug-in-Autos erzielen - das sind doppelt so viel wie bisher geplant. Man bereite sich zudem vor, bis zum Ende des Jahrzehnts "vollelektrisch zu werden", wo immer die Marktbedingungen dies zuließen. Die operative Marge soll dem aber nicht geopfert werden. STUTTGART - Der Autobauer Daimler hat seine Ziele auf dem Weg ins Zeitalter der Elektromobilität nachgeschärft und will sich im Pkw-Bereich bald komplett von der Verbrennertechnologie verabschieden. (Boerse, 22.07.2021 - 14:52) weiterlesen...

Daimler plant Bau von acht Batteriezellwerken mit Partnern weltweit. Gemeinsam mit Partnern werde Mercedes-Benz Batteriezellkapazitäten von mehr als 200 Gigawattstunden installieren, teilte der Dax -Konzern am Donnerstag in Stuttgart mit. "Die Elektromobilität gewinnt an Fahrt - vor allem im Luxus-Segment, wo Mercedes-Benz zuhause ist", sagte Daimler-Chef Ola Källenius. STUTTGART - Der Autobauer Daimler will den schnelleren Umstieg hin zu Elektroautos mit dem Bau von acht Batteriezellwerken weltweit untermauern. (Boerse, 22.07.2021 - 13:21) weiterlesen...

Daimler erhöht bei Mercedes-Benz die Elektroschlagzahl - Margenziele bleiben. Im Jahr 2025 wollen die Stuttgarter rund 50 Prozent ihrer Verkäufe mit vollelektrischen oder Plug-in-Autos erzielen und damit doppelt so viel wie bisher, wie der Dax-Konzern am Donnerstag mitteilte. Im Jahr 2025 führt Mercedes drei neue reine Elektroarchitekturen als technische Basis für die Autos ein. STUTTGART - Der Autobauer Daimler erhöht bei seiner Stammmarke Mercedes-Benz die Schlagzahl für den Umbau hin zu Elektrofahrzeugen deutlich. (Boerse, 22.07.2021 - 13:12) weiterlesen...

Personalvorstand Porth verlässt Daimler im Dezember. Porth werde sein Vorstandsmandat im Dezember im Zuge der geplanten Abspaltung der Lkw-Sparte Daimler Truck vom Gesamtkonzern niederlegen, kündigte das Stuttgarter Unternehmen am Mittwoch an. Zu Porths Nachfolgerin bestimmte der Aufsichtsrat Sabine Kohleisen, die seit 2019 Personalchefin und Arbeitsdirektorin der Pkw-Tochter Mercedes-Benz ist. STUTTGART - Der Abschied von Personalvorstand Wilfried Porth beim Auto- und Lastwagenbauer Daimler geht noch in diesem Jahr über die Bühne. (Boerse, 21.07.2021 - 17:04) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Absatzausblick verpasst Daimler einen weiteren Dämpfer. Die Papiere waren im frühen Handel um bis zu 4 Prozent auf den tiefsten Stand seit Anfang März zurückgefallen, bevor sich der Kurs ein Stück weit erholte. Am späten Vormittag notierten die Anteilsscheine noch 0,7 Prozent im Minus bei 69,59 Euro. Damit zählten sie zu den größten Verlierern im weiter erholten deutschen Leitindex Dax . FRANKFURT - Ein gesenkter Absatzausblick für das Autogeschäft und drohender Gegenwind bei den Kosten haben am Mittwoch die Daimler-Aktien weiter nach unten gezogen. (Boerse, 21.07.2021 - 11:49) weiterlesen...