DAIMLER AG, DE0007100000

Daimler Truck will bei Kostensenkung schneller vorankommen und Rendite steigern

11.11.2021 - 16:19:01

Daimler Truck will bei Kostensenkung schneller vorankommen und Rendite steigern. STUTTGART - Das Lkw- und Busgeschäft von Daimler will nach der geplanten Abspaltung vom Gesamtkonzern bei den Sparanstrengungen schneller vorankommen. Daimler Truck soll am 10. Dezember über einen Spin-Off an der Börse notiert werden, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart anlässlich einer Investorenveranstaltung mitteilte.

an.

Im kommenden Jahr soll das Geschäft wieder etwas runder laufen als dieses Jahr. Die um Sondereffekte bereinigte Umsatzrendite vor Zinsen und Steuern soll im Industriegeschäft - also ohne die Finanzdienstleistungen - zwischen sieben und neun Prozent liegen. In diesem Jahr stehen sechs bis acht Prozent im Plan.

Truck-Chef Daum will mit Kostensenkungen die bei Anlegern viel beachtete Marge in den kommenden Jahren deutlich steigern. Bereits im Jahr 2023 will Daimler Truck gegenüber dem Stand von 2019 die Fixkosten um 15 Prozent gesenkt haben - bisher stand dafür der Zeitraum bis 2025 im Plan. Die Daimler-Aktie legte am Nachmittag nach einem kleineren Rücksetzer um 0,3 Prozent auf 88,32 Euro zu. Mit der Aussicht auf die Aufspaltung hatte der Kurs in diesem Jahr bereits über die Hälfte gewonnen.

Bis zur Mitte des Jahrzehnts peilt Vorstandschef Daum dann auch eine prozentual zweistellige Umsatzrendite mit Lkw und Bussen an - gute Marktbedingungen vorausgesetzt. Selbst in einem schwachen Marktumfeld soll das Unternehmen dann widerstandsfähiger sein als bisher und mindestens sechs bis sieben Prozent Umsatzrendite erzielen.

Renditeperle bei Daimler Truck ist dabei das Nordamerika-Geschäft. Auf dem wichtigen Markt ist Daimler unter anderem mit der Marke Freightliner Platzhirsch. Kürzlich hatte der Volkswagen -Konzern seine Fühler stärker auf den lukrativen Markt in den USA, Kanada und Mexiko ausgestreckt, indem die VW -Nutzfahrzeugholding Traton den in den vergangenen Jahren schwächelnden US-Truckbauer Navistar übernahm und dafür 3,7 Milliarden Dollar zahlte. Auch in China und Asien will VW mit den schweren Nutzfahrzeugen künftig eine größere Rolle spielen.

Daimler Truck leidet derzeit wie die gesamte Branche auch unter fehlenden Bauteilen, vor allem Elektronikchips. Aber bei den Kosten besteht schon länger ein Problem, immer wieder mussten in den vergangenen Jahren Sparprogramme durchgeführt werden. So gilt Daimler Truck unter Anlegern auch nicht gerade als Renditeturbo: 2020 erzielte Daimler mit Trucks und Bussen eine bereinigte operative Rendite von 2 Prozent. Der schwedische Rivale Volvo kam auf 8,4 Prozent, Scania aus dem VW-Traton-Verbund erzielte 7,1 Prozent Marge.

Daimler Truck zählt rund 100 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an mehr als 35 Hauptstandorten. Das Unternehmen strebt eine Vorreiterrolle beim Wandel der Branche hin zu Elektroantrieben und Vernetzung an. Für den Start stattet Daimler das neue Unternehmen mit einer Nettoliquidität von fünf Milliarden Euro aus. Laut Daimler-Truck-Finanzchef Jochen Götz will der Konzern jährlich 40 Prozent des Nettogewinns als Dividende ausschütten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Ziel für Daimler auf 96 Euro - 'Kaufen' HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Daimler mit Blick auf die Abspaltung von Daimler Truck von 92 auf 96 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. (Boerse, 03.12.2021 - 15:37) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Daimler Trucks nach Abspaltung für einen Tag in Dax und EuroStoxx ZUG - Wegen der Abspaltung des Geschäfts mit Lastwagen und Bussen vom Autokonzern Daimler wird sowohl der deutsche Leitindex Dax als auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 in der kommenden Woche für einen Tag ein Mitglied mehr haben als regulär. (Boerse, 02.12.2021 - 22:37) weiterlesen...

Mercedes-Benz will 60 Milliarden Euro investieren. Forschungs- und Entwicklungsausgaben zum Elektrifizieren und Digitalisieren von Fahrzeugen bleiben damit auf hohem Niveau, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Der Aufsichtsrat der Dachgesellschaft Daimler habe einen entsprechenden Geschäftsplan gebilligt. STUTTGART - Der Autohersteller Mercedes-Benz will bis 2026 mehr als 60 Milliarden Euro investieren. (Boerse, 02.12.2021 - 18:06) weiterlesen...

Daimler-Manager Geisen neuer Leiter für Mercedes-Transportergeschäft. STUTTGART - Der Daimler -Manager Mathias Geisen wird vom 1. Januar an das Transportergeschäft von Mercedes-Benz führen. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, leitet der 43-Jährige zurzeit den Bereich Unternehmensstrategie für Daimler und Mercedes Benz. Geisen folge bei den Vans Marcus Breitschwerdt (60) nach, der künftig den sogenannten Classic-Bereich verantworten werde, zu dem auch das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart gehört. Daimler-Manager Geisen neuer Leiter für Mercedes-Transportergeschäft (Boerse, 02.12.2021 - 16:37) weiterlesen...

Lastwagenhersteller Daimler Truck ist unabhängig. STUTTGART - Daimler hat das große Geschäft mit Lastwagen und Bussen in die unternehmerische Selbstständigkeit entlassen. "Von heute an sind wir unabhängig", berichtete der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck am Mittwoch via Twitter. Er bestätigte frühere Ansagen, wonach der Börsengang für Freitag kommender Woche (10. Dezember) geplant ist. Lastwagenhersteller Daimler Truck ist unabhängig (Boerse, 01.12.2021 - 15:20) weiterlesen...

Daimler-Geschäft mit Lkw und Bussen wird unabhängig. Dazu wird die bisherige Sparte Daimler Truck mit weltweit über 100 000 Mitarbeitern aus dem Konzern herausgelöst und in die unternehmerische Selbstständigkeit entlassen. Größere Veranstaltungen sind nicht geplant. STUTTGART - Der Autokonzern Daimler soll am Mittwoch in einen Auto- und einen Lkw-Hersteller aufgespalten werden. (Boerse, 01.12.2021 - 05:48) weiterlesen...