Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAIMLER AG, DE0007100000

Daimler setzt wegen Chipmangel E-Klasse-Fertigung in Sindelfingen aus

07.05.2021 - 17:17:26

Daimler setzt wegen Chipmangel E-Klasse-Fertigung in Sindelfingen aus. STUTTGART - Die weltweiten Lieferengpässe bei Elektronikbauteilen führen auch im Daimler -Werk Sindelfingen vorübergehend zu einem Produktionsstopp. Betroffen ist die Mercedes-Benz E-Klasse, wie "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" (Samstag) berichteten. Die Produktion ruht demnach seit Montag. Die Pause solle bis zum 14. Mai andauern. Daimler bestätigte den Zeitungen zufolge offiziell nicht, dass es sich um die E-Klasse handelt. "In ausgewählten Teilbereichen passt das Werk Sindelfingen die Fahrweise in Kalenderwoche 18 und Kalenderwoche 19 an", wurde eine Sprecherin zitiert.

Für die Beschäftigten in diesen Bereichen sei für diesen Zeitraum Kurzarbeit beantragt worden, ergänzte sie. Wie viele Mitarbeiter betroffen sind und wie viele Fahrzeuge nicht gebaut werden, gab der Konzern nicht bekannt. "Die Bänder bei der E-Klasse stehen bis zum 14. Mai still - zunächst einmal", wurde ein ungenannter Mitarbeiter in Sindelfingen zitiert.

Die E-Klasse war in den vergangenen Jahrzehnten die meistverkaufte Mercedes-Modellreihe. Im Werk Sindelfingen arbeiten 24 000 Beschäftigte, die hauptsächlich mit der Produktion der E-Klasse und der S-Klasse sowie des neuen Elektroflaggschiffs EQS beschäftigt sind. Auf die Schwankungen bei der Versorgung mit Elektronikbauteilen reagiere Daimler "aufgrund der hohen Flexibilität unserer Werke kurzfristig", sagte die Daimler-Sprecherin den Blättern zufolge weiter. "Die Situation ist volatil, es ist daher nicht möglich, eine Prognose zu den Auswirkungen abzugeben." Daimler wolle der Mercedes-Elektrooffensive weiter höchste Priorität einräumen. Deshalb rollten der Hoffnungsträger EQS, aber auch die lukrativen Modelle S-Klasse und S-Klasse Maybach derzeit vorrangig vom Band. Eine Daimler-Sprecherin bestätigte auf Anfrage die Aussagen.

Sindelfingen ist nach Rastatt und Bremen das dritte Daimler-Werk, dessen Produktion vom Chipmangel beeinträchtigt ist. Deshalb musste Kurzarbeit angemeldet werden. Die Autobauer befürchten, dass die Lieferengpässe in den kommenden Monaten noch deutlichere Auswirkungen für die Produktion haben könnten. Daimler-Finanzchef Harald Wilhelm hatte kürzlich gesagt, möglicherweise könnten auch die hochpreisigen Modelle betroffen sein. Zwar versuche Daimler, die Auswirkungen der Krise weitgehend von der S-Klasse fernzuhalten - garantieren könne man das aber nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mercedes-Benz präsentiert ersten elektrischen Serien-Lkw. STUTTGART - Mercedes-Benz will noch dieses Jahr im Werk Wörth am Rhein mit der Serienproduktion seines ersten batterieelektrischen Lastwagens starten. Weltpremiere des eActros für den schweren Verteilerverkehr sei am 30. Juni, teilte Daimler am Montag in Stuttgart mit. Prototypen seien als 18- oder 25-Tonner seit 2018 von Kunden im Dauereinsatz erfolgreich getestet worden, unter anderem bei der Versorgung von Supermärkten mit gekühlten Lebensmitteln. Der Elektro-Lkw stehe einem Diesel-Lkw in Sachen Verfügbarkeit und Leistung nicht nach, betonte Daimler. Mercedes-Benz präsentiert ersten elektrischen Serien-Lkw (Boerse, 14.06.2021 - 15:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für Daimler auf 106 Euro - 'Outperform' NEW YORK - Die kanadische Bank RBC hat das Kursziel für Daimler nach aktuellen US-Nutzfahrzeugprognosen des Marktforschers ACT von 98 auf 106 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 11.06.2021 - 13:48) weiterlesen...

Drei neue Richter für Landgericht wegen Diesel-Klagen. Dies teilte das Justizministerium am Freitag mit. Alleine im April seien rund 1200 Klagen gegen den Autobauer Daimler eingegangen. Und im zweiten Halbjahr 2020 seien etwa 3300 neue Verfahren gegen den Hersteller angestrengt worden. STUTTGART - Wegen der weiter hohen Belastung mit Klagen um angeblich illegale Abschalteinrichtungen bei Diesel-Fahrzeugen bekommt das Landgericht Stuttgart befristet drei zusätzliche Richterstellen. (Boerse, 11.06.2021 - 12:52) weiterlesen...

Kreise: Bahn entscheidet sich für neue Digital-Vorständin. Zuvor hatte das "Handelsblatt" berichtet. Der Aufsichtsrat soll auf seiner Sitzung am kommenden Dienstag zustimmen. Die Deutsche Bahn äußerte sich zunächst nicht zu der Personalie. BERLIN - Die Deutsche Bahn hat ein neues Mitglied für den Vorstand gefunden: Die Wirtschaftsingenieurin Daniela Gerd tom Markotten soll im Konzern künftig für das Thema Digitalisierung verantwortlich sein, wie die Nachrichtenagentur dpa aus Aufsichtsratskreisen erfuhr. (Boerse, 09.06.2021 - 13:59) weiterlesen...

Daimler-Chef Källenius zuversichtlich auch für kommendes Jahr. "Ich denke, 2022 könnte sogar noch stärker werden als 2021, aber Voraussagen sind immer schwierig", sagte der Manager dem Branchenmagazin "Automotive News Europe" (Dienstag/online). Während es viele unbekannte externe Faktoren gebe, werde die Fahrzeugnachfrage wahrscheinlich im zweiten Halbjahr dieses Jahres anziehen. Dieser Trend dürfte sich ins kommende Jahr hinein fortsetzen. Källenius verwies auf den erhofften Schwung für den Autobauer durch neue Pkw-Modelle. STUTTGART - Daimler-Chef Ola Källenius zeigt sich nach dem verheißungsvollen Jahresstart optimistisch bis mindestens ins kommende Jahr. (Boerse, 08.06.2021 - 09:56) weiterlesen...