Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

APPLE INC, US0378331005

CUPERTINO - Apple hat laut Medienberichten bereits sechs Milliarden Dollar in Inhalte für seinen Videostreaming-Dienst gesteckt und peilt zum Start im Herbst eine Preismarke von knapp zehn Dollar pro Monat an.

20.08.2019 - 09:21:23

Presse: Apple steckte sechs Milliarden Dollar in Streaming-Inhalte. Damit wäre das Angebot mit dem Namen Apple TV+ vergleichsweise teuer gemessen am zunächst relativ schmalen Exklusiv-Angebot im Vergleich zu ähnlich teuren Rivalen wie Netflix. Der Unterhaltungsriese Disney+ setzte den Preis dagegen mit rund sieben Dollar deutlich niedriger an.

Disney+ soll in den USA und einigen anderen Ländern im November an den Start gehen, bis dahin wolle auch Apple seinen Streaming-Service verfügbar machen, berichtete der Finanzdienst Bloomberg in der Nacht zum Dienstag. Apple habe allein mehrere hundert Millionen Dollar in eine Serie mit den Hollywood-Stars Reese Witherspoon und Jennifer Anniston über eine Rivalität im Frühstücksfernsehen gesteckt, schrieb die "Financial Times" unter Berufung auf informierte Personen. Damit sei das Budget pro Folge höher als bei der jüngst ausgelaufenen Hit-Serie "Game of Thrones" des Bezahlsenders HBO.

Apple schwenkt derzeit sein Geschäft um: Der Konzern will mehr Geld mit Abo-Diensten einnehmen und sich unabhängiger vom iPhone, seinem mit Abstand wichtigsten Geldbringer, machen. Zu den neuen Angeboten gehört auch ein Abo-Angebot mit exklusiven Spielen mit dem Namen Apple Arcade.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Ziel für Apple auf 289 Dollar - 'Overweight'. Anders als der skeptische Markt glaube sie, dass Apples Video-Streamingdienst Apple TV+ ab 2020 das Wachstum im Geschäft mit Dienstleistungen beschleunigen und ab 2021 einen positiven Gewinnbeitrag leisten werde, schrieb Analystin Kathryn Huberty in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Apple von 247 auf 289 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 23.10.2019 - 15:00) weiterlesen...

Bahn-Navigator soll besser werden und Sprache erkennen. "Wir entwickeln gerade einen digitalen Assistenten, mit dem ich zum Beispiel über mein Smartphone wie mit Siri kommunizieren kann", teilte Innovations-Vorständin Sabina Jeschke mit Blick auf die Spracherkennungssoftware des Handy-Herstellers Apple mit. Bis 2021 soll das auf Künstlicher Intelligenz basierende Assistenzsystem auf der Internetseite, der Bahn-App sowie an Bahnhöfen verfügbar sein. Schon jetzt beherrsche die Technik mehrere Sprachen. BERLIN - Die Kunden-App der Deutschen Bahn soll besser werden und künftig auch mit Spracherkennung ausgestattet sein. (Boerse, 21.10.2019 - 05:19) weiterlesen...

'Stranger Things' hilft Netflix in die Spur - Anleger erleichtert. Unterm Strich stieg die Anzahl der Bezahlabos in den drei Monaten bis Ende September weltweit um 6,8 Millionen, wie der Online-Videodienst am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit blieb Netflix zwar unter seiner eigenen Prognose von sieben Millionen neuen Nutzern, übertraf aber die Markterwartungen. LOS GATOS - Der Streaming-Riese Netflix hat im dritten Quartal dank Hitserien wie "Stranger Things" wieder etliche neue Kunden hinzugewonnen. (Boerse, 17.10.2019 - 06:32) weiterlesen...

Netflix gewinnt dank 'Stranger Things' wieder kräftig Kunden hinzu. Unter dem Strich stieg die Anzahl der Bezahlabos in den drei Monaten bis Ende September weltweit um 6,77 Millionen, wie der Online-Videodienst am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit blieb Netflix zwar unter seiner eigenen Prognose von sieben Millionen neuen Nutzern, übertraf aber die Markterwartungen. Insgesamt beliefen sich die bezahlten Mitgliedschaften zum Quartalsende auf knapp 158 Millionen. Bei Anlegern kam dies gut an, die Aktie schoss nachbörslich zunächst um mehr als acht Prozent in die Höhe. LOS GATOS - Der Streaming-Riese Netflix hat im dritten Quartal dank Hitserien wie "Stranger Things" wieder kräftig neue Kunden hinzugewonnen. (Boerse, 16.10.2019 - 22:58) weiterlesen...