Transport, Verkehr

Color Line stellt Fährbetrieb nach Norwegen schrittweise ein

20.12.2021 - 13:57:28

Color Line stellt Fährbetrieb nach Norwegen schrittweise ein. OSLO /KIEL - Aufgrund der Corona-Beschränkungen in Norwegen wird die Reederei Color Line den Fährverkehr zwischen Kiel und Oslo schrittweise einstellen. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, wird das Schiff M/S Color Magic am 29. Dezember vorübergehend außer Betrieb gestellt. Ab dem 10. Januar soll dann auch das Schwesterschiff M/S Color Fantasy zunächst im Hafen bleiben. 700 Mitarbeiter würden nun freigestellt.

"Leider haben wir keine Möglichkeit, den Fahrgastbetrieb zwischen Norwegen und Deutschland aufrechtzuerhalten, nachdem die Regierung neue und strenge Corona-Maßnahmen eingeführt hat", sagte Konzernchef Trond Kleivdal laut einer Mitteilung.

Das Registrieren und Testen der Gäste, Abstandsregeln und das Verbot, Alkohol auszuschenken, hätten den Betrieb der Schiffe stark beeinflusst. "Durch die Verschärfungen der Regierung wurden wir praktisch mitten in der wichtigen Weihnachtszeit geschlossen", so Kleivdal.

Die Verbindungen zwischen dem dänischen Hirtshals und den norwegischen Städten Kristiansand und Larvik blieben in Betrieb.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gericht kippt Genehmigung für Nachtflugverkehr in Dortmund. MÜNSTER - Die Ausnahmeregelungen für Starts und Landungen in den Nachtstunden am Flughafen Dortmund sind aus Lärmschutzgründen rechtswidrig. Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster kippte am Mittwoch die entsprechenden Genehmigungen der Bezirksregierung Münster vom 1. August 2018. Damit waren Anwohner aus dem Umfeld des Flughafens wie bereits 2015 mit ihren Klagen erfolgreich. Das Gericht ließ keine Revision zum Bundesverwaltungsgericht zu. Dagegen ist Beschwerde möglich (Az. 20 D 71/18.AK, 20 D 72/18.AK, 20 D 73/18.AK). Gericht kippt Genehmigung für Nachtflugverkehr in Dortmund (Boerse, 26.01.2022 - 14:06) weiterlesen...

Irische Fischer wollen russische Militärübung im Atlantik stören. Das Gebiet für die geplante Militärübung gehört zur sogenannten ausschließlichen Wirtschaftszone (200-Meilen-Zone) Irlands und gilt als reich an Fischgründen. Wie der Fischereiverband ankündigte, könnten bis zu 60 Boote in dem Gebiet fischen, berichtete der irische Rundfunksender RTÉ am Dienstagabend. DUBLIN - Irische Fischerboote wollen eine russische Militärübung im Atlantik stören. (Boerse, 26.01.2022 - 13:46) weiterlesen...

Inflationsausgleich und höhere Zulagen für Eurowings-Personal. Die Gewerkschaft Verdi und das Unternehmen vereinbarten in einem am Mittwoch veröffentlichten Tarifvertrag zwei Gehaltsstufen, die der jeweils vorhergehenden Inflationsentwicklung entsprechen. KÖLN - Bei der Lufthansa -Tochter Eurowings werden die Gehälter des in Deutschland angestellten Kabinenpersonals an die Verbraucherpreise gekoppelt. (Boerse, 26.01.2022 - 13:18) weiterlesen...

Flixmobility wird Aktiengesellschaft und baut Vorstand um. Das Münchner Unternehmen, das vor allem für seine Marken Flixbus und Flixtrain bekannt ist, firmiert ab sofort als Europäische Aktiengesellschaft (SE), wie Flixmobility am Mittwoch mitteilte. Mit dieser Rechtsform wäre für die bisherige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) auch ein Börsengang möglich. Derzeit gebe es aber in diese Richtung nichts zu verkünden, betonte eine Sprecherin. MÜNCHEN - Mit neuer Rechtsform und umgebautem Vorstand stellt sich die Reiseplattform Flixmobility für künftige Wachstumsziele auf. (Boerse, 26.01.2022 - 12:54) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Flughafenaktien hinken hinterher - Analysten sind uneinig. Nur leicht im Plus lagen die Papiere der Züricher, der Wiener und der Pariser, mit plus 2,4 Prozent etwa marktkonform waren nur die Aktien der Frankfurter Fraport . FRANKFURT - Zuletzt recht gut gelaufene Papiere europäischer Flughafenbetreiber sind am Mittwoch im stark erholten Markt großteils hinterhergelaufen. (Boerse, 26.01.2022 - 12:40) weiterlesen...

Neue Regierung will pünktlichere Züge - Bahn reagiert auf Omikron. Höhere Pünktlichkeit sei ein zentrales Thema, "das wir auch als Eigentümer beim Bahnvorstand klar artikuliert haben", sagte der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Michael Theurer (FDP), der Deutschen Presse-Agentur. "Um Pünktlichkeit zu erreichen, ist vor allen Dingen das Baustellen-Management zentral." Der Konzern kämpft unterdessen mit immer mehr Krankmeldungen in der Omikron-Welle. BERLIN - Die neue Bundesregierung dringt bei der Deutschen Bahn auf weniger Zugverspätungen und eine bessere Fahrgastinformation. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 12:35) weiterlesen...