Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

CLOPPENBURG / ESSEN - Nach dem Listerienfall bei einem Fleischwarenhersteller aus dem Oldenburger Münsterland untersuchen Lebensmittelkontrolleure einen weiteren Betrieb des Unternehmens.

04.11.2019 - 12:18:25

Listerien-Fall: Behörden untersuchen weiteren Betriebsstandort. Am Montagvormittag seien Mitarbeiter des Landkreises für Kontrollen an den Unternehmenssitz im oldenburgischen Essen gefahren, sagte ein Sprecher des Kreises Cloppenburg. Erste Ergebnisse sollen gegen Mittag veröffentlicht werden. Am Freitag war die Produktion am Standort Goldenstedt im Nachbarkreis Vechta vorübergehend eingestellt worden. Die Fleisch-Krone Feinkost GmbH hatte Frikadellen wegen eines Verdachts auf Listerien zurückgerufen.

Listerien (Listeria monocytogenes) sind in der Natur vorkommende Bakterien. Nur wenige Menschen erkranken an der sogenannten Listeriose. Bei gesunden Erwachsenen verläuft die Infektionskrankheit meist unauffällig oder nimmt einen harmlosen Verlauf mit grippeähnlichen Symptomen. Gefährlich ist die Infektion für abwehrgeschwächte Menschen und Schwangere.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Foodwatch: Aufarbeitung des Wilke-Skandals nicht abgeschlossen. "Die Aufarbeitung des Wilke-Skandals ist alles andere als abgeschlossen", sagte Foodwatch-Geschäftsführer Martin Rücker der Deutschen Presse-Agentur. An diesem Montag will Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) ihren Abschlussbericht zu keimverseuchter Wurst vorlegen. Doch die Ministerin verweigere die nötige Aufklärung und erforderliche politische Konsequenzen. Rücker fordert eine Offenlegung aller relevanten Berichte, damit sich die Öffentlichkeit selbst ein Bild machen könne. WIESBADEN/BERLIN - Vor dem Abschlussbericht zum Wilke-Fleischskandal erneuert die Organisation Foodwatch ihre Kritik an hessischen Behörden. (Boerse, 18.11.2019 - 06:08) weiterlesen...

450 000 Besucher bei Agritechnica - Digitalisierung großes Thema. Die Agritechnica habe ihre Stellung als Weltleitmesse der Landtechnik unterstrichen, sagte der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Landwirtschafts- Gesellschaft (DLG), Reinhard Grandke, am Samstag zum Abschluss der Messe. HANNOVER - Bei der diesjährigen Landtechnik-Messe Agritechnica haben die Veranstalter seit Sonntag rund 450 000 Besucher registriert, davon 130 000 aus dem Ausland. (Boerse, 17.11.2019 - 14:14) weiterlesen...

Umweltminister unterstützen Insektenschutz. Die für den Insektenschutz vorgesehenen 100 Millionen Euro würden vor allem den Landwirten für vertraglich geregelten Naturschutz und Landschaftspflege zu Gute kommen, betonte die hessische Staatsministerin Priska Hinz (Grüne) beim Abschluss der Umweltministerkonferenz in Hamburg. HAMBURG - Die Umweltminister der Länder haben sich am Freitag einstimmig für das von vielen Landwirten kritisierte Insektenschutzprogramm der Bundesregierung ausgesprochen. (Boerse, 15.11.2019 - 16:24) weiterlesen...

USA begrüßen Aufhebung von Geflügel-Importstopp durch China. Es werde damit gerechnet, dass nun jährlich Geflügelfleisch mit einem Warenwert von mehr als einer Milliarde US-Dollar (910 Mio Euro) aus den USA nach China exportiert werden könne, erklärte der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer am Donnerstag in einer Mitteilung. WASHINGTON - Die US-Regierung hat China für die Aufhebung eines Geflügel-Importverbots gelobt. (Boerse, 14.11.2019 - 19:23) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Kraft Heinz auf 'Sell' - Ziel 29 Dollar. Die Abstufung folge auf die jüngste Stärke der Aktie hin, schrieb Analyst Jason English in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Kraft Heinz von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 29 US-Dollar belassen. (Boerse, 14.11.2019 - 17:21) weiterlesen...

Bauern fordern von Umweltministern Kooperation statt Verbote. "Kooperation statt Verbote - Dialog statt Kooperation" - so lautet die Überschrift einer Resolution, die das Aktionsbündnis Forum Natur am Donnerstag den in Hamburg tagenden Ministern übergeben will. HAMBURG - Ein Bündnis aus Bauern, Schäfern und Jägern hat die Umweltminister von Bund und Ländern aufgefordert, im Natur- und Umweltschutz mehr auf Freiwilligkeit zu setzen. (Boerse, 14.11.2019 - 10:56) weiterlesen...