Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOEING CO, US0970231058

CHICAGO - Probleme mit dem Langstreckenjet 787 "Dreamliner" setzen den kriselnden US-Flugzeugriesen Boeing weiter unter Druck.

08.09.2020 - 18:25:30

Produktionsmängel beim 787 'Dreamliner' werfen Boeing zurück. Der Airbus -Rivale räumte am Dienstag ein, dass Inspektionen aufgrund möglicher Produktionsmängel an dem Modell für Verzögerungen bei den Auslieferungen sorgen. Boeing wolle die Flugzeuge zunächst gründlich untersuchen, teilte das Unternehmen mit. Die Aktie reagierte mit Kursverlusten.

Das "Wall Street Journal" hatte am Vortag unter Berufung auf Regierungsunterlagen und eingeweihte Kreise über Untersuchungen der US-Luftfahrtaufsicht FAA aufgrund womöglicher jahrelanger Produktionspannen und Kontrolldefizite berichtet. Die Behörde bestätigte auf Nachfrage Ermittlungen wegen Fertigungsmängeln bei bestimmten "Dreamliner"-Jets. Es sei jedoch zu früh, um über mögliche Konsequenzen hinsichtlich der Flugtauglichkeit zu spekulieren.

Boeing steckt wegen des nach zwei Abstürzen weltweit mit Startverboten belegten Flugzeugmodells 737 Max ohnehin schon tief in der Krise. Auch Berichte über Mängel bei der 787-Produktion gibt es schon länger. Die "New York Times" schrieb bereits 2019, dass Boeing Hinweise auf Sicherheitsrisiken erhalten, diese jedoch teilweise ignoriert habe. Die Zeitung berief sich dabei auf Hunderte Seiten an internen E-Mails, Dokumente des Unternehmens und Unterlagen von Behörden sowie Interviews mit mehr als einem Dutzend Mitarbeitern.

Für Boeing sind die "Dreamliner"-Probleme bitter, da der Hersteller nach dem 737-Max-Debakel Vertrauen zurückgewinnen will und die 787 eine wichtige Ertragsstütze ist. Hinzu kommt, dass Boeing auch wegen der Corona-Pandemie, die den internationalen Luftverkehr zeitweise fast zum Erliegen und viele Fluggesellschaften in Finanznot gebracht hat, schon länger unter vielen Auftragsstornierungen ächzt. Auch im August wurden abermals mehr Bestellungen zurückgezogen als neue hinzukamen, wie Boeings monatliche Statistik am Dienstag zeigte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BOEING IM FOKUS: Krisen-Marathon. Nach den tödlichen Abstürzen und dem Startverbot für den Mittelstreckenjet 737 Max bricht dem US-Konzern nun infolge der Corona-Pandemie die Nachfrage nach seinen Flugzeugen weg. Zudem werfen Produktionsmängel beim Langstreckenjet 787 "Dreamliner" weiteres schlechtes Licht auf die Geschäftspolitik des lange Zeit größten Flugzeugbauers der Welt. Was bei Boeing los ist, was Analysten sagen und was die Aktie macht. CHICAGO - Der Luftfahrtkonzern Boeing steuert von einer Existenzkrise in die nächste. (Boerse, 18.09.2020 - 11:33) weiterlesen...

Boeing-Abstürze: US-Ausschuss prangert Schlamperei und Vertuschung an. Das ist das Fazit des am Mittwoch in Washington veröffentlichten Abschlussberichts eines Untersuchungsausschusses des US-Repräsentantenhauses. Gegen Boeing und die US-Luftfahrtbehörde FAA werden darin heftige Vorwürfe wegen Schlampereien, Vertuschungen und mangelnder Kontrolle erhoben. WASHINGTON - Grobe technische Fehler sowie Verheimlichungen und Aufsichtsversagen haben zu den verheerenden Abstürzen von Boeings Krisenflieger 737 Max geführt. (Boerse, 16.09.2020 - 16:07) weiterlesen...

Lufthansa-Chef stimmt Mitarbeiter auf weitere Einschnitte ein. Wegen schwächerer Passagierzahlen müsse der staatlich gestützte Konzern seine Planungen anpassen, sagte Vorstandschef Carsten Spohr am Dienstag in einer Online-Fragestunde für die Mitarbeiter. FRANKFURT - Die corona-gebeutelte Lufthansa hat ihre Mitarbeiter auf weitere Einschnitte bei Personal und Flotte eingestimmt. (Boerse, 16.09.2020 - 14:17) weiterlesen...

EU-Vizepräsident fordert USA eindringlich zur Zusammenarbeit auf. "Wir leben in einer Zeit außerordentlicher Herausforderungen und Schwierigkeiten", betonte Dombrovskis am Montag in Brüssel. "Dies ist eine Zeit, in der wir unsere Freunde eng bei uns behalten müssen und uns an Allianzen erinnern, die wirklich zählen." Die EU und die USA müssten eng kooperieren, um die Erholung der globalen Wirtschaft zu gewährleisten. Dombrovskis soll künftig als Nachfolger des zurückgetretenen Phil Hogan auch für die EU-Handelspolitik zuständig sein. BRÜSSEL - Angesichts vieler Streitigkeiten zwischen der Europäischen Union und den USA hat EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis eindringlich zur Zusammenarbeit aufgerufen. (Wirtschaft, 14.09.2020 - 11:39) weiterlesen...

EASA schließt Testflüge mit Boeings Krisenjet 737 Max ab. Nach der US-Luftfahrtbehörde FAA hat nun auch die europäische Aufsicht EASA ihre Testflüge mit der überarbeiteten Maschine absolviert. Aufgrund von Reiseeinschränkungen wegen der Corona-Pandemie seien die Flüge im kanadischen Vancouver durchgeführt worden, teilte die in Köln ansässige EASA am Freitag mit. VANCOUVER/KÖLN - Boeings nach zwei verheerenden Abstürzen weltweit mit Startverboten belegter Krisenjet 737 Max kommt einer Wiederzulassung näher. (Wirtschaft, 13.09.2020 - 14:31) weiterlesen...