Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

CHEMNITZ - Die Ostdeutschen stehen dem so genannten Internet der Dinge skeptisch gegenüber.

18.09.2019 - 05:39:25

Umfrage: Ostdeutsche sehen 'Internet der Dinge' skeptisch. Laut einer repräsentativen Online-Umfrage im Auftrag des Energiedienstleisters enviaM will rund die Hälfte der Menschen in den neuen Bundesländern und Berlin keine Vernetzung ihrer elektrischen Geräte.

28 Prozent der Befragten entschieden sich bei der Frage nach einer Vernetzung ihrer internetfähigen Geräte für die Antwort "eher nicht", 21 Prozent wollen eine Vernetzung "nein, auf keinen Fall" zulassen. 37 Prozent wollten sich nicht festlegen und antworteten mit "vielleicht". Eine Minderheit von 13 Prozent entschied sich für "ja, unbedingt".

Nur gut ein Drittel der Menschen in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen (35 Prozent) halten es für "sehr wichtig" (15 Prozent) oder "wichtig" (20 Prozent), dass ihre elektrischen oder elektronischen Neuanschaffungen internetfähig sind. 37 Prozent der Befragten halten dies für "nicht wichtig" (21 Prozent) oder entschieden sich für die Antwort "ich will das nicht" (16 Prozent).

Die enviaM-Gruppe mit Sitz in Chemnitz ist nach eigenen Angaben der führende regionale Energieversorger in Ostdeutschland. Sie versorgt in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg mehr als 1,3 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wärme und Dienstleistungen. 2018 erwirtschaftete das Unternehmen vor Steuern und Zinsen einen Gewinn von 324,8 Millionen Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Gericht untersagt Uber in Deutschland den wichtigsten Fahrdienst. Satz im 2. (Im 2. (Boerse, 23.10.2019 - 17:14) weiterlesen...

Landgericht Köln untersagt Uber seinen wichtigsten Fahrdienst. Die Umsetzung des Dienstes Uber X verstoße gegen das Personenbeförderungsgesetz, heißt es in der Einstweiligen Verfügung des Landgerichts Köln, die der dpa vorliegt. Zuvor hatten "WDR" und die "Kölnische Rundschau" darüber berichtet. Geklagt hatte ein Kölner Taxiunternehmer. KÖLN - Der Fahrdienstvermittler Uber darf seine App laut einem Gerichtsbeschluss nicht mehr zur Mietwagenvermittlung in Deutschland einsetzen. (Boerse, 23.10.2019 - 17:04) weiterlesen...

Zuckerberg verteidigt umstrittene Digitalwährung Libra im US-Kongress. Zugleich zeigte er am Mittwoch bei einer Anhörung im US-Kongress Verständnis dafür, dass Facebook nach Skandalen und Kritik der vergangenen Jahre einen schweren Stand als Urheber des Projekts hat. "Wir haben in den vergangenen Jahren viele Probleme gehabt. Und ich bin sicher, Leute wünschen sich, dass irgendjemand anderes mit der Idee kommt, nur nicht Facebook", erklärte Zuckerberg. WASHINGTON - Facebook -Chef Mark Zuckerberg hat bekräftigt, dass die umstrittene Digitalwährung Libra erst an den Start gehen soll, wenn alle Bedenken von Regulierern ausgeräumt wurden. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 16:45) weiterlesen...

Medientage: Bezahlschranken mitten in der Experimentierphase. Was funktioniere, sei guter und fundiert ausrecherchierter Lokaljournalismus, und nicht das Katzen-Video, sagte die Leiterin der Onlineredaktion der "Aachener Zeitung", Nina Leßenich, am Mittwoch in einer Gesprächsrunde bei den 33. Medientagen München. MÜNCHEN - Zeitungsverlage in Deutschland experimentieren derzeit mit Bezahlmodellen im Internet und sehen darin viele Chancen. (Boerse, 23.10.2019 - 15:35) weiterlesen...

Google: Durchbruch beim Quantencomputing gelungen. Mit Hilfe seines Prozessors Sycamore sei es möglich, eine Kalkulation in 200 Sekunden zu erledigen, für die der aktuell schnellste Supercomputer 10 000 Jahre benötigen würde, schreiben die Forscher in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht in dem Wissenschafts-Journal "Nature". Damit sei die Demonstration der "Quantenüberlegenheit" erstmals gelungen. BERLIN - Google ist nach eigenen Angaben ein bedeutender Schritt bei der Entwicklung von Quantencomputern gelungen. (Boerse, 23.10.2019 - 15:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Ziel für Apple auf 289 Dollar - 'Overweight'. Anders als der skeptische Markt glaube sie, dass Apples Video-Streamingdienst Apple TV+ ab 2020 das Wachstum im Geschäft mit Dienstleistungen beschleunigen und ab 2021 einen positiven Gewinnbeitrag leisten werde, schrieb Analystin Kathryn Huberty in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Apple von 247 auf 289 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 23.10.2019 - 15:00) weiterlesen...