Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Kosmetik

CHEMNITZ - Die ostdeutsche Textil- und Bekleidungsindustrie hat 2019 erstmals seit mehreren Jahren nicht den Umsatz des vorherigen Geschäftsjahres erreicht.

10.01.2020 - 12:35:25

Leichter Umsatzrückgang in ostdeutscher Textilindustrie. Nach 1,87 Milliarden Euro 2018 setzten die Unternehmen nach vorläufigen Berechnungen des Branchenverbandes vti im vergangenen Jahr rund 1,8 Milliarden Euro um, wie der Verband am Freitag in Chemnitz vor Journalisten mitteilte.

"Das Gesamtergebnis von Textil und Bekleidung für 2019 kann sich trotz der Probleme - insbesondere spürbare Verluste bei einigen Automobilzulieferern - sehen lassen", sagte vti-Hauptgeschäftsführer Jenz Otto. Neben der geringeren Nachfrage nach technischen Textilien für die Autoproduktion belasten die Firmen die Handelsbeschränkungen im Russland-Geschäft. Dennoch blicken die Unternehmen laut Otto zuversichtlich auf 2020.

Angesichts der rückläufigen Umsatzentwicklung warnte der Verband vor weiteren Belastungen. Mit einem Anteil von 45 Prozent am Gesamtumsatz seien die Unternehmen sehr exportabhängig und den Turbulenzen auf den aktuellen Märkten ausgesetzt. "Jegliche politischen Maßnahmen oder bürokratischen Regulierungen, die ihnen zusätzlich das Leben schwer machen, beeinflussen die Wettbewerbsfähigkeit und sind daher fehl am Platze", warnte Otto und verwies vor allem auf die CO2-Gesetzgebung.

Der vti vertritt nach eigenen Angaben 180 der 350 Betriebe in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Die Unternehmen beschäftigen rund 16 000 Mitarbeiter, davon 14 500 in Sachsen und Thüringen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Boeing drehen wieder ins Plus (Boerse, 24.01.2020 - 21:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Boeing beenden die Erholung. Auslöser der Verluste - zuletzt minus 0,8 Prozent auf 315,33 US-Dollar - war eine Kreisemeldung, wonach der Flugzeughersteller die Produktion des 787 Dreamliner wegen einer schleppenden Nachfrage nochmals drosseln könnte. NEW YORK - Die Aktien von Boeing haben am Freitag nach anfänglichen Gewinnen ins Minus gedreht. (Boerse, 24.01.2020 - 18:19) weiterlesen...

AMS-Aktionäre stimmen für Kapitalerhöhung zum Osram-Kauf. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung im österreichischen Premstätten stimmten 99,6 Prozent des anwesenden Kapitals für die Maßnahme, die 1,65 Milliarden Euro in die Kassen spülen soll, wie das Unternehmen am Freitagabend mitteilte. Dazu werden den Aktionären Bezugsrechte angeboten. PREMSTÄTTEN - Die Aktionäre des österreichischen Sensorherstellers AMS haben grünes Licht für eine Kapitalerhöhung zum Kauf des Münchner Lichtkonzerns Osram gegeben. (Boerse, 24.01.2020 - 18:00) weiterlesen...

Von der SPD-Spitze in den Bank-Tower - Gabriel zur Deutschen Bank (Boerse, 24.01.2020 - 16:23) weiterlesen...

Siemens kauft in Indien zu. Das Unternehmen wolle 99 Prozent an der C&S Electric für umgerechnet rund 267 Millionen Euro übernehmen, teilte Siemens am Freitag mit. C&S sei einer der führenden Anbieter von elektrischen und elektronischen Geräten für die Infrastruktur, Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung und beschäftige mehr als 5000 Mitarbeiter. MÜNCHEN - Der Technologiekonzern Siemens stärkt sein Geschäft mit intelligenter Infrastruktur durch eine Übernahme in Indien. (Boerse, 24.01.2020 - 14:46) weiterlesen...

LOT-Chef will Condor-Langstreckenflotte erneuern und ausbauen. "Die Langstreckenflugzeuge müssen in den nächsten zwei bis drei Jahren ersetzt werden", sagte LOT-Chef Rafal Milczarski am Freitag in Frankfurt. Der Ferienflieger Condor betreibt neben seinen Airbus -Mittelstreckenjets bisher 16 Langstreckenjets vom Typ Boeing 767, die deutlich mehr Treibstoff verbrauchen als modernere Modelle. FRANKFURT - Die polnische Fluggesellschaft LOT will die veraltete Langstreckenflotte von Condor nach der Übernahme so schnell wie möglich erneuern und ausbauen. (Boerse, 24.01.2020 - 13:28) weiterlesen...