Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Deutschland

Chefredakteurin Barbara Hans verlässt den 'Spiegel'

27.04.2021 - 11:26:30

Chefredakteurin Barbara Hans verlässt den 'Spiegel'. HAMBURG - Chefredakteurin Barbara Hans verlässt den "Spiegel". Das teilte das Medienhaus am Dienstag in Hamburg mit. Die 40-Jährige verlässt das Nachrichtenmagazin zum 30. April, das entschieden demnach Steffen Klusmann als Vorsitzender der Chefredaktion und Hans "gemeinsam und im besten gegenseitigen Einvernehmen". Über den Weggang hatten Medien bereits in den vergangenen Wochen immer wieder spekuliert.

Seit Januar 2019 gehörte Hans der fusionierten Chefredaktion des "Spiegel" an, gemeinsam mit Klusmann und Clemens Höges. Hans ist seit 16 Jahren in unterschiedlichen Funktionen für den "Spiegel" tätig gewesen. Sie war mehrere Jahre federführend für das digitale journalistische Angebot zuständig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Christoph Schwennicke wird Geschäftsführer von Corint Media. Der ehemalige Verleger, Chefredakteur und Herausgeber des Magazins "Cicero" werde das Unternehmen ab sofort gemeinsam mit Markus Runde führen, teilte Corint Media am Dienstag in Berlin mit. Schwennicke werde unter anderem die Außenkommunikation übernehmen. Zu den bisherigen Stationen des 55-Jährigen gehören die "Badische Zeitung", die "Süddeutsche Zeitung" und der "Spiegel". Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und ist aus Talkshows einem breiteren Publikum bekannt. BERLIN - Der Publizist Christoph Schwennicke wird Geschäftsführer der Verwertungsgesellschaft Corint Media. (Boerse, 18.05.2021 - 11:09) weiterlesen...

IPO: Vivendi denkt vor UMG-Börsennotierung über weiteren Anteilsverkauf nach. PARIS - Der französische Medienkonzern Vivendi erwägt vor dem Börsengang seiner Musiksparte Universal Music Group (UMG) den Verkauf von bis zu zehn Prozent der Anteile. Ohnehin will Vivendi 60 Prozent der Anteile an seine Aktionäre verteilen. Nun könnten die Franzosen vorher noch zehn Prozent an einen amerikanischen Investor verkaufen oder fünf bis zehn Prozent am freien Markt anbieten, hieß es am Dienstag von Vivendi in Paris. Die Börsennotierung von Universal Music ist spätestens für den 27. September in Amsterdam vorgesehen. Die Vivendi-Aktie legte am Vormittag in Paris um 3,2 Prozent auf 30,08 Euro zu. IPO: Vivendi denkt vor UMG-Börsennotierung über weiteren Anteilsverkauf nach (Boerse, 18.05.2021 - 10:22) weiterlesen...

'Facebook News' in Deutschland gestartet. In den "Facebook News" wird ab sofort in der App und auf der Webseite des Online-Giganten eine Auswahl von Nachrichteninhalten von derzeit 35 Verlagen mit mehr als 100 Medienmarken präsentiert. "Mit "Facebook News" wollen wir den Menschen auf unserer Plattform mehr Qualitätsjournalismus zur Verfügung stellen und gleichzeitig den Verlagen mehr Monetarisierungsmöglichkeiten bieten", sagte Facebook-Manager Jesper Doub der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Facebook hat am Dienstag in Deutschland einen gesonderten Bereich für journalistische Inhalte gestartet. (Boerse, 18.05.2021 - 07:14) weiterlesen...

Satzungsentwurf zur Auffindbarkeit von Medienangeboten im Netz steht. Der von den Bundesländern im Medienstaatsvertrag festgeschriebene Passus nimmt für den Teilbereich der privaten Medien konkretere Formen an. Die Landesmedienanstalten als Medienregulierer haben inzwischen einen Satzungsentwurf für das Verfahren zu einer Liste erarbeitet, auf die sich Medienhäuser mit ihren Angeboten bewerben können. Internetplattformen müssen dann später die technischen Voraussetzungen auf ihren Benutzeroberflächen schaffen, dass diese sichtbarer werden. BERLIN - Medienangebote mit besonderem gesellschaftlichen Mehrwert sollen auf Internetplattformen leichter auffindbar sein. (Boerse, 18.05.2021 - 06:35) weiterlesen...

Einmal so wie Sisi fühlen - Netflix sucht Komparsen für Serie. Für die Dreharbeiten in Bamberg, Bayreuth und Ansbach würden von August bis November mehr als 3000 Komparsen gesucht, teilte das Casting-Team in München mit. Die sechs Folgen spielen um das Jahr 1850 und erzählen von der bayerischen Prinzessin Sisi (1837-1898), die durch die Heirat mit Franz-Joseph 1854 zur Kaiserin von Österreich-Ungarn wurde. Ihr Schicksal wurde schon oft verfilmt, so etwa in der berühmten Trilogie aus den 1950er Jahren mit Romy Schneider und Karlheinz Böhm. MÜNCHEN - Einmal Hofdame, Herzog oder Diener sein im Wien der Kaiserzeit - die Netflix-Serie "The Empress" über die österreichische Kaiserin Sisi macht es möglich. (Boerse, 18.05.2021 - 06:15) weiterlesen...

TV-Deal auf europäisch: TF1 und M6 gehen zusammen. Am späten Montagabend verkündeten die Eigentümer der französischen Fernsehfirmen TF1 und M6, die beiden Firmen zusammenlegen zu wollen. Dabei soll am Ende der französische Mischkonzern Bouygues 30 Prozent und der luxemburgische Medienriese RTL 16 Prozent am neuen Unternehmen halten. Zuvor wird TF1-Eigentümer Bouygues 11 Prozent des entstehenden Konzerns für 641 Millionen Euro vom M6-Besitzer RTL kaufen. Die neu geschaffene Firma hätte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 3,4 Milliarden Euro erzielt. PARIS - Nach dem großen TV-Deal in den USA wollen sich die Europäer offenbar nicht lumpen lassen. (Boerse, 17.05.2021 - 22:54) weiterlesen...