Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Metro AG, DE000BFB0019

Ceconomy startet gut ins Geschäftsjahr - Umsatzdynamik setzt sich fort

23.10.2020 - 08:56:25

Ceconomy startet gut ins Geschäftsjahr - Umsatzdynamik setzt sich fort. DÜSSELDORF - Beim Elektronikhändler Ceconomy (Media Markt, Saturn) erholt sich das Geschäft weiter kräftig vom Corona-Schock im Frühjahr. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 (bis 30. September) zog der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,5 Prozent auf rund 5,3 Milliarden Euro an, wie das Unternehmen am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Das reichte zwar nicht mehr für ein Plus im Gesamtjahr, doch konnte das Unternehmen den Umsatzrückgang auf knapp drei Prozent eindämmen.

notierte Aktie legte vorbörslich leicht zu.

Der Schwerpunkt in den kommenden Wochen liegt auf dem wichtigen Black Friday und dem Weihnachtsgeschäft. Die Umsatzdaten für das vergangene Jahr sind keine große Überraschung mehr, nachdem das Unternehmen bereits Mitte Oktober mitgeteilt hatte, dass das Geschäft im Sommerquartal besser gelaufen sei als erwartet. Dabei hatte Ceconomy auch mitgeteilt, dass der Konzern operativ deutlich mehr verdient habe als das Unternehmen und Analysten erwartet hätten.

Jetzt bezifferte Ceconomy das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) im abgelaufenen Geschäftsjahr auf rund 230 Millionen Euro. Damit ging der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr unter anderem wegen der Corona-Krise deutlich zurück, aber bei weitem nicht so stark wie befürchtet. Ceconomy hatte zuletzt ein bereinigtes Ebit von 165 bis 185 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Eine vom Unternehmen zusammengestellte Analystenschätzung ging im Schnitt von 176 Millionen Euro aus.

Die Aktie hatte von der Mitteilung über das überraschend hohe operative Ergebnis vom 12. Oktober nicht profitiert. Der Kurs zog zwar zunächst an, gab die Gewinne aber in den Tagen danach wieder komplett ab. Sorgen bereitete den Investoren unter anderem die stark anziehenden Corona-Infektionszahlen und die Furcht vor wieder strengeren Auflagen für den Handel. Die Mitteilung über den guten Start in das laufende Quartal verschaffte dem Papier an diesem Freitag aber vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate ein Plus von rund einem Prozent.

Wegen der Corona-Krise, hausgemachter Probleme und der generellen Schwierigkeiten des stationären Einzelhandels durch das Internet gehören die Ceconomy-Anteile seit der Abspaltung von Metro im Sommer 2017 zu den größten Verlierern unter den deutschen Standardwerten. Allein in diesem Jahr ging es um rund ein Viertel nach unten. Seit Juli 2017 ist der Börsenwert um mehr als die Hälfte auf zuletzt nur noch knapp 1,5 Milliarden Euro gesunken. Bereits im Herbst 2018 musste die Aktie daher den MDax verlassen.

Mit Spannung erwarten Investoren Aussagen von Übergangschef Düttmann zur künftigen Strategie. Dessen Vertrag war erst kürzlich um zwölf Monate verlängert worden. Düttmann, der vor einem Jahr das Ruder vom wenige Monate amtierenden Konzernchef Jörn Werner übernommen hatte, kündigte jetzt Aussagen zur künftigen Ausrichtung an. "Ceconomy wird das Strategie-Update, einschließlich der nächsten Schritte im Transformationsprozess, zusammen mit der Präsentation der Ergebnisse des Gesamtjahres 2019/20 am 15. Dezember vorstellen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt fairen Wert für Metro AG auf 8,20 Euro - 'Halten'. Der Handelskonzern sei in den Monaten Oktober bis Dezember erneut von coronabedingten Schließungen von Hotels und Restaurants betroffen, schrieb Analyst Herbert Sturm in einer am Montag vorliegenden Studie. Wegen des Weihnachtsgeschäfts sei das Schlussquartal des Jahres aber wichtig für das Unternehmen. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Metro AG von 9 auf 8,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. (Boerse, 23.11.2020 - 13:33) weiterlesen...

Handelsriese Metro bekommt vorläufig Doppelspitze. Der bisherige Finanzvorstand Christian Baier und sein Vorstandskollege Rafael Gasset sollen den Handelskonzern gemeinsam führen, bis ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Koch gefunden wurden, wie der Konzern am Montag mitteilte. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro wird nach dem Ausscheiden von Vorstandschef Olaf Koch zum Jahreswechsel vorläufig eine Doppelspitze bekommen. (Boerse, 23.11.2020 - 13:15) weiterlesen...

Handelskonzern Metro übergangsweise mit Führungsduo. Die Suche nach einem Nachfolger für Konzernchef Olaf Koch, der das Unternehmen zum Jahresende verlässt, laufe jedoch planmäßig weiter, teilte das Unternehmen am Montag in Düsseldorf mit. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro wird ab dem Jahreswechsel übergangsweise durch Finanzchef (CFO) Christian Baier und den Vorstand für das operative Geschäft (COO) Rafael Gasset gemeinsam geleitet. (Boerse, 23.11.2020 - 12:47) weiterlesen...

Metro-Machtkampf: Kretinsky stockt Beteiligung weiter auf. Mit Ablauf der weiteren Annahmefrist des freiwilligen Übernahmeangebots habe die von Kretinsky kontrollierte EP Global Commerce GmbH (EPGC) Angebote für insgesamt 10,6 Prozent der Metro-Stammaktien und 1,84 Prozent der Metro-Vorzugsaktien angenommen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Damit steigt der Anteil der von Kretinsky und seinem Partner Patrik Tkac kontrollierten Metro-Stammaktien von 29,99 Prozent vor dem Übernahmeangebot auf mittlerweile rund 40,6 Prozent. DÜSSELDORF - Der tschechische Milliardär Daniel Kretinksy hat seinen Anteil am Handelskonzern Metro noch weiter aufgestockt. (Boerse, 20.11.2020 - 14:22) weiterlesen...

Ein ganz besonderer Black Friday. Doch in diesem Jahr könnte alles ganz anders werden. In den Innenstädten droht der Teil-Lockdown, die Lust an der Schnäppchenjagd zu torpedieren. Und auch im Internet könnte die Ausgabenbereitschaft in diesem Jahr aufgrund der Pandemie deutlich geringer sein als früher. DÜSSELDORF - Rabattschlachten im Internet und Schnäppchenjagd in den Einkaufsstraßen: Der Black Friday hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der umsatzstärksten Verkaufstage im deutschen Einzelhandel entwickelt. (Boerse, 20.11.2020 - 06:34) weiterlesen...