Maschinenbau, Produktion

CAPE CANAVERAL - Nachdem die US-Weltraumbehörde Nasa den Start einer unbemannten Mond-Mission abgesagt hat, sucht sie nach den Gründen für das Problem.

30.08.2022 - 06:39:04

Nasa sucht nach Ursachen für fehlgeschlagenen 'Artemis'-Start. "Der Start von Artemis I wird heute nicht mehr stattfinden. Die Teams arbeiten an einem Problem mit einem Triebwerk-Leck", teilte die Nasa am Montag mit, wenige Minuten nach Beginn des zweistündigen Zeitfensters für den Launch. "Wir starten nicht, bevor alles stimmt", sagte Nasa-Chef Bill Nelson kurz darauf. "Dies ist ein sehr kompliziertes System und alle Dinge müssen stimmen." Auch seine eigene "Space Shuttle"-Mission sei vier Mal verschoben worden.

Als weitere mögliche Starttermine nannte die Nasa den 2. und den 5. September. Noch sei aber unklar, ob die aufgetretenen Probleme bis dahin behoben werden könnten. In beiden Fällen wären die Start-Fenster kürzer als am Montag, hieß es weiter. "Freitag ist definitiv möglich", sagte Missions-Chef Mike Sarafin. "Wir brauchen aber Zeit, um auf alle Daten zu schauen." Am Dienstag komme ein Team von Ingenieuren erneut zusammen, um das weitere Vorgehen zu beraten, am Abend (Ortszeit) soll es eine erneute Pressekonferenz geben.

Am Samstag sei bereits ein Blitz in einen der Tower neben der 32 Stockwerke hohen Rakete eingeschlagen, sagte Sarafin. Ein kleineres Problem mit der Software-Konfiguration zum Tanken sei schnell behoben worden, beim Betanken mit Wasserstoff sei zudem schnell ein Leck festgestellt und behoben worden. Es sei dann aber nicht gelungen, eines der vier Triebwerke auf eine nötige Zieltemperatur zu bringen. "Unser Team sah dann auch ein Problem mit einem Lüftungsventil und wir dachten, dass wir etwas mehr Zeit brauchen", meinte Sarafin. Außerdem hätten sich mögliche Wetterprobleme im zweistündigen Launch-Zeitfenster angekündigt.

Die "Space Launch System"-Rakete und die "Orion"-Raumschiffkapsel seien aber weiterhin in sicherem und stabilem Zustand, teilte die Nasa ergänzend mit. "Die Rakete und ihre Komponenten bestehen aus Millionen Teilen", sagte Nelson bei einer Pressekonferenz rund fünf Stunden nach dem geplatzten Start. "Unnötig zu erwähnen, dass diese Komplexität respekteinflößend wird, wenn man auf einen Countdown hinarbeitet."

"Wir haben zwar auf den Start von Artemis I gehofft, aber der Versuch heute liefert uns wichtige Daten zum Test der stärksten Rakete der Geschichte", schrieb Vize-Präsidentin Kamala Harris auf Twitter. Sie war zum geplanten Start nach Cape Canaveral angereist. "Unser Engagement im Artemis-Programm bleibt standfest und wir werden zum Mond zurückkehren."

Der rund 40 Tage dauernde unbemannte Testflug "Artemis I" soll die Rückkehr zu bemannten Flügen zum Mond einläuten. Frühestens 2025 will die Nasa mit ihrer Mission "Artemis II" wieder Menschen dorthin schicken, erstmals auch eine Frau und eine nicht-weiße Person. Schon bei früheren Tests waren Probleme aufgetreten und der ursprüngliche Zeitplan hatte sich verzögert.

"Das ist eine Verschiebung, aber es geht definitiv weiter", sagte der deutsche Astronaut Matthias Maurer in einer Sondersendung beim Sender Phoenix. "Jedes Detail muss funktionieren", sagte Maurer weiter. "Man hat gewisse Reserven und Redundanzen eingebaut und vorgesehen, aber die möchte man natürlich nicht schon verspielen vor dem Start." Astronaut Alexander Gerst ergänzte mit Blick auf "Artemis I": "Das ist der letzte Test. Beim nächsten sollen schon Menschen mitfliegen. Und da will man natürlich kein Risiko eingehen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chemieproduktion in Leuna deutlich eingeschränkt - Ruf nach Hilfe. "Wir haben über den Schnitt der Betriebe am Standort aktuell Produktionseinschränkungen von ungefähr 50 Prozent", sagte der Geschäftsführer der Infraleuna GmbH, Christof Günther, am Mittwoch in Halle. HALLE - Die chemische Industrie in Leuna sieht sich angesichts der hohen Gaspreise zunehmend in Bedrängnis und fordert rasche Unterstützung von der Politik. (Boerse, 28.09.2022 - 13:43) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt Ziel für Varta auf 45 Euro - 'Hold'. Analystin Charlotte Friedrichs kürzte ihre Schätzungen für den Batteriehersteller deutlich, wie sie in einer am Mittwoch vorliegenden Studie schrieb. Unter anderem rechnet die Expertin für den Konzern mit zweistelligen Volumenrückgängen im Unterhaltungsbereich, da der Großkunde Apple breiter auf Zulieferer zurückgreife. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Varta angesichts der vom Unternehmen kassierten Jahresziele von 75 auf 45 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 28.09.2022 - 13:27) weiterlesen...

MTU holt Webasto-Managerin Maurer in den Vorstand. MÜNCHEN - Der Münchner Triebwerksbauer MTU Aero hat die Ingenieurin Silke Maurer als neue Chefin fürs Tagesgeschäft in den Vorstand berufen. Die 49-Jährige war bisher beim Autozulieferer Webasto in gleicher Funktion tätig. Der MTU-Aufsichtsrat berief Maurer am Mittwoch mit Wirkung zum 1. Februar für drei Jahre in den Vorstand des Dax -Konzerns. "Ihr Ressort umfasst weitgehend die Aufgaben des bisherigen Technikvorstands Lars Wagner, der zum 1. Januar 2023 den Vorstandsvorsitz übernehmen und auch zukünftig Entwicklung und Technologie sowie Nachhaltigkeit führen wird", teilte MTU mit. MTU holt Webasto-Managerin Maurer in den Vorstand (Boerse, 28.09.2022 - 12:22) weiterlesen...

Bahn-Logistiksparte Schenker bietet Ersatzteillieferung via 3D-Druck. DB Schenker biete ab sofort Ersatzteil-Lieferungen via 3D-Druck an, teilte das Unternehmen am Mittwoch bei einer Konferenz in Frankfurt mit. "Produkte aus unserem virtuellen Warenlager sind in kürzester Zeit verfügbar und werden direkt dort hergestellt, wo sie gebraucht werden", sagte Vorstandschef Jochen Thewes laut Mitteilung. FRANKFURT - Die Logistiksparte der Deutschen Bahn setzt angesichts von Lieferkettenproblemen bei Kunden auf 3D-Drucker. (Boerse, 28.09.2022 - 11:11) weiterlesen...

Wegen Hurrikan 'Ian': Start der 'Crew-5' zur ISS verschoben. CAPE CANAVERAL - Der auf den US-Bundesstaat Florida zusteuernde Hurrikan "Ian" hat auch den Startplan der nächsten Crew zur Internationalen Raumstation ISS durcheinandergewirbelt. Der eigentlich für den 3. Oktober geplante Start könne nun frühestens am 4. Oktober stattfinden, teilte die Nasa am Dienstag mit. Möglich sei als weiterer Ausweichtermin auch noch der 5. Oktober, das Wetter werde weiter genauestens beobachtet. Wegen Hurrikan 'Ian': Start der 'Crew-5' zur ISS verschoben (Boerse, 28.09.2022 - 06:10) weiterlesen...

'Artemis'-Raketensystem zurück im Hangar - Start wohl im November. Wegen des herannahenden Hurrikans "Ian" rollte die Nasa das Raketensystem am Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida zurück in den Hangar und sagte den eigentlich für Dienstag anvisierten Start ab. Im Hangar sollten nun zunächst noch einige Wartungsarbeiten durchgeführt werden, teilte die Nasa bei einer Pressekonferenz mit. Deswegen sei es wahrscheinlich, dass es erst im November zu dem Teststart kommen könne, möglicherweise aber auch schon Ende Oktober. Vor rund einem Monat waren bereits zwei Startversuche fehlgeschlagen - unter anderem wegen eines undichten Tankschlauchs. Auch bei früheren "Artemis"-Tests waren schon Probleme aufgetreten, die schließlich eine erste wesentliche Verzögerung des Projekts zur Folge hatten. CAPE CANAVERAL - Der Teststart der krisengeplagten "Artemis"-Mondmission der US-Raumfahrtbehörde Nasa verschiebt sich weiter. (Boerse, 28.09.2022 - 05:58) weiterlesen...