Produktion, Absatz

Bundeskanzlerin und Frankreichs Präsident eröffnen Buchmesse

10.10.2017 - 07:59:25

Bundeskanzlerin und Frankreichs Präsident eröffnen Buchmesse. FRANKFURT - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron eröffnen an diesem Dienstagnachmittag die 69. Frankfurter Buchmesse. Frankreich ist vom 11. bis 15. Oktober Ehrengast des weltgrößten Branchentreffs, zu dem rund 7000 Aussteller aus mehr als 100 Ländern erwartet werden.

Merkel und Macron wollen nach der Eröffnungsfeier den französischen Pavillon besuchen. Außerdem ist die Besichtigung einer Nachbildung der Gutenberg-Presse geplant. Damit soll die erste Seite der Menschenrechtserklärung gedruckt werden. Durchaus ein symbolischer Akt, gelten doch Merkel und Macron als Motoren der europäischen Einigung und als Mittler der demokratischen Mitte in einer Welt, die von Populismus und einem Rechtsruck geprägt ist.

Dazu passt auch die Vergabe des Deutschen Buchpreises am Vorabend der Buchmesse an den Österreicher Robert Menasse. Der überzeugte Europäer wurde für seinen Roman "Die Hauptstadt" geehrt, in dem er die Fehlentwicklungen der EU-Bürokratie aufs Korn nimmt.

Das Gastland Frankreich will auf der Buchmesse den gesamten französischsprachigen Sprachraum vorstellen. Mehr als 270 Millionen Menschen weltweit sprechen Französisch. Fast 200 frankophone Autoren werden erwartet. Rund 500 französische Bücher werden dieses Jahr auf Deutsch veröffentlicht. Frankreich schickt mehr als 130 Autoren, darunter Michel Houellebecq und Yasmina Reza.

Macron will nach Angaben aus dem Élyséepalast am Dienstagabend auch französische Autoren treffen, darunter Literaturnobelpreisträger Jean-Marie Le Clézio. Bei einer Begegnung mit Merkel am Nachmittag vor der eigentlichen Eröffnung gehe es um aktuelle politische Themen, beispielsweise das Atomabkommen mit Iran.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Auch US-Repräsentantenhaus stimmt Ende von Regierungsstillstand zu. WASHINGTON - Nach dem US-Senat hat auch das Repräsentantenhaus dafür gestimmt, den Stillstand der Regierung zu beenden. 266 Abgeordnete votierten am Montagabend (Ortszeit) für einen Übergangshaushalt, 150 dagegen. Damit geht der Gesetzentwurf an Präsident Donald Trump. Wenn er ihn unterzeichnet hat, kann die Regierungstätigkeit wieder vollständig hochgefahren werden. Das Paket sieht neben einer Finanzierung der Regierung bis zum 8. Februar auch eine auf mehrere Jahre angelegte Fortführung eines Programms zur Kindergesundheit vor, das CHIP genannt wird. Auch US-Repräsentantenhaus stimmt Ende von Regierungsstillstand zu (Wirtschaft, 23.01.2018 - 05:19) weiterlesen...

Trump verhängt Strafzölle auf Waschmaschinen und Solaranlagen. Die US-Regierung kündigte am Montag erhebliche Einfuhrzölle auf Waschmaschinen und Solarmodule an. Die Maßnahme verdeutliche, dass die Regierung immer die Interessen amerikanischer Arbeiter verteidigen werde, teilte Trumps Handelsbeauftragter Robert Lighthizer mit. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat seine "Amerika zuerst"-Agenda mit neuen Handelsschranken gegen angebliche Billigimporte aus dem Ausland unterstrichen. (Wirtschaft, 23.01.2018 - 05:19) weiterlesen...

Puerto Rico will krisengebeutelten Stromversorger privatisieren. Das Unternehmen sei eines der großen Hindernisse für die wirtschaftliche Entwicklung der hoch verschuldeten Karibikinsel, sagte Gouverneur Ricardo Rosselló am Montag. Die AEE hat rund neun Milliarden US-Dollar (7,35 Mrd Euro) Schulden, verfügt über völlig veraltete Kraftwerke und ein von dem jüngsten Hurrikan schwer beschädigtes Stromnetz. SAN JUAN - Die Regierung des US-Außengebiets Puerto Rico will den staatlichen Stromanbieter AEE privatisieren. (Wirtschaft, 23.01.2018 - 05:19) weiterlesen...

'Shutdown' praktisch beendet - US-Parteien akzeptieren Kompromiss. WASHINGTON - Nach tagelangen Verhandlungen und einem Kompromiss zwischen Republikanern und Demokraten hat der US-Senat ein Ende des Regierungsstillstandes eingeleitet. Die Kammer stimmte am Montag einem Übergangshaushalt zu, der eine Finanzierung der Regierung bis zum 8. Februar sichern soll. 'Shutdown' praktisch beendet - US-Parteien akzeptieren Kompromiss (Wirtschaft, 22.01.2018 - 23:26) weiterlesen...

US-Senat stimmt Übergangshaushalt zu - 'Shutdown' vor Ende. 81 Senatoren stimmten am Montag für den Gesetzentwurf, 18 votierten dagegen. WASHINGTON - Der US-Senat hat einen Übergangshaushalt verabschiedet und damit ein Ende des Regierungsstillstandes eingeleitet. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 23:06) weiterlesen...

SPD pocht auf Nachbesserungen in Koalitionsverhandlungen. Die SPD bekräftigte am Montag ihre Position, in den voraussichtlich noch diese Woche beginnenden Verhandlungen über die Sondierungsergebnisse hinausgehende Punkte durchsetzen zu wollen. In der Union hieß es dagegen erneut, das Ergebnispapier der Sondierungen bleibe Grundlage der Koalitionsverhandlungen. BERLIN - Differenzen zwischen Union und SPD belasten die Koalitionsverhandlungen schon, bevor sie überhaupt begonnen haben. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 21:41) weiterlesen...