SIEMENS AG, DE0007236101

BUENOS AIRES - Siemens-Chef Joe Kaeser hat die Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) angesichts der internationalen Turbulenzen als wichtigen Stabilitätsfaktor gelobt.

09.06.2017 - 13:58:24

Siemens-Chef Kaeser: Merkel wichtiger Stabilitätsfaktor. Merkel habe Deutschland bei ihrem Besuch in Argentinien wirklich souverän vertreten, sagte Kaeser am Freitag vor der Abreise Merkels nach Mexiko dem ARD-Hauptstadtstudio. Er begleitet die Kanzlerin auf ihrer bis Sonntag dauernden Lateinamerika-Reise.

Auf die Frage, ob er die Politik der Kanzlerin über die Einschätzung als "souverän" hinaus kommentieren wolle, ergänzte Kaeser: "Ich glaube, das sagt eigentlich alles. Wir haben eine sehr erfahrene Bundeskanzlerin, die auf dem internationalen Parkett sehr geschickt und sehr deutlich aber auch wenn notwendig, umgehen kann." Der Siemens-Chef ergänzte: "Das ist gut für Deutschland, das ist gut für die deutsche Wirtschaft. Und ich glaube, das ist nach den doch etwas bewegten Veränderungen in der Politik der letzten Monate auch ein sehr wichtiger Faktor der Stabilität."

Argentinien sei wirtschaftlich gesehen "ein Land im Aufbruch". Präsident Mauricio Macri setze die angekündigten Reformen behutsam, aber dann doch merklich durch, sagte Kaeser. "Ich bin mit dem Ergebnis eigentlich sehr zufrieden." Nach 30 Jahren Herrschaft eines schwierigen Regimes müsse die Gesellschaft darauf vorbereitet werden, dass Reformen nicht ohne Einschnitte vonstatten gingen, sagte Kaeser. Die Aufhebung von Subventionen im Energie- und Infrastrukturbereich habe zu großer Unruhe geführt. "Aber Reformen sind immer am Anfang schmerzhaft", und wenn sie gut seien, am Ende dann auch sehr positiv.

Argentinien brauche Unterstützung im Infrastrukturbereich, etwa im Energie- Mobilitäts- und Logistiksektor, sagte der Siemens-Chef. Er hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, dass Siemens den Umsatz im Land bis 2020 verdoppeln und dort bis zu vier Milliarden Euro investieren wolle. "Ich fühle mich nach diesem Besuch noch besser mit dieser Entscheidung", sagte Kaeser.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH: Siemens klagt gegen Auftragsvergabe für U-Bahnen (Schreibfehler korrigiert) (Boerse, 21.02.2018 - 12:42) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Siemens profitieren vom angekündigten Healthineers-Börsengang. Im frühen Xetra-Handel stiegen die Papiere des Industriekonzerns um fast 0,6 Prozent und gehörten so zur erweiterten Spitzengruppe im Dax , der moderat mit 0,12 Prozent im Plus lag. Mit erwarteten Einnahmen von mehreren Milliarden Euro wäre der Börsengang einer der größten der vergangenen Jahre in Deutschland. FRANKFURT - Siemens-Aktien haben am Montag vom offiziellen Startschuss für eine Börsennotiz der Medizintechniksparte Healthineers profitiert. (Boerse, 19.02.2018 - 09:50) weiterlesen...

IPO/ROUNDUP: Siemens gibt Startschuss für Börsengang von Medizintechniktochter. Das Unternehmen veröffentlichte am Montag die sogenannte "Intention to Float". Der milliardenschwere Börsengang, einer der größten in den vergangenen Jahren in Deutschland, könnte so noch im März über die Bühne gehen. Voraussetzung ist, dass das Kapitalmarktumfeld mitspielt. Die Siemens-Aktie legte zu Handelsbeginn rund ein Prozent zu. MÜNCHEN/ERLANGEN - Der Industriekonzern Siemens hat offiziell den Startschuss für den Börsengang seiner Medizintechniktochter Healthineers gegeben. (Boerse, 19.02.2018 - 09:39) weiterlesen...

IPO/Siemens gibt Startschuss für Healthineers-Börsengang. Das Unternehmen veröffentlichte am Montag die sogenannte "Intention to Float". MÜNCHEN/ERLANGEN - Der Industriekonzern Siemens hat offiziell den Startschuss für den Börsengang seiner Medizintechniktochter Healthineers gegeben. (Boerse, 19.02.2018 - 08:19) weiterlesen...

Kaeser hält Einschnitte nur für Vorgeschmack auf Industrie-Wandel. "Das, was wir bei uns heute an Strukturveränderungen im fossilen Energieerzeugungsumfeld bewältigen, das wird in fünf bis zehn Jahren im Vergleich zu den Auswirkungen der industriellen Digitalisierung eher als Randnotiz gewertet werden müssen", sagte Kaeser der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Sicherheitskonferenz in München. Siemens gehe diese Themen vorausschauender und proaktiver an als viele andere Unternehmen in Deutschland. MÜNCHEN - Die Einschnitte im Kraftwerksgeschäft von Siemens sind aus Sicht von Konzernchef Joe Kaeser nur ein Vorgeschmack auf die Folgen des tiefgreifenden Wandels der Industrie. (Boerse, 18.02.2018 - 14:23) weiterlesen...