Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Konsumgüter

BRÜSSEL - Zum Schutz von Verbrauchern im Internet arbeiten nationale Behörden der EU-Staaten künftig enger miteinander zusammen.

17.01.2020 - 17:14:24

Verbraucherschutz-Behörden in der EU arbeiten enger zusammen. Am Freitag in Kraft getretene EU-Regeln sollten Käufer besser absichern, wenn ein Händler in einem anderen EU-Land ansässig ist als sie selbst, teilte die EU-Kommission mit. Dafür bekämen nationale Behörden zudem mehr Rechte.

Die neuen Regeln gelten demnach in Bereichen wie Flugverkehr, Geo-Blocking oder Finanzdienstleistungen. Um schlechten Geschäftspraktiken im Netz entgegenzutreten, dürften Behörden künftig Testkäufe durchführen und Webseiten abschalten. Auch können sie gegen irreführende Werbung vorgehen. Die Behörden dürften geschädigte Verbraucher außerdem darüber informieren, wie sie nach der nationalen Gesetzgebung Schadenersatz ersuchen können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Briten aus Japan geholt - vier Infizierte. Alle waren vor Abflug der Maschine auf den Erreger getestet worden: Bei ihnen konnte zu dem Zeitpunkt das Virus nicht nachgewiesen werden; sie zeigten auch keinerlei Symptome. Alle Passagiere kamen nach ihrer Ankunft am Samstag in Südengland vorsichtshalber trotzdem in eine 14-tägige Quarantäne. LONDON - Vier von 32 Passagieren des Kreuzfahrtschiffes "Diamond Princess", die per Flugzeug von Japan nach Großbritannien zurückgebracht worden waren, haben sich mit dem neuen Coronavirus infiziert. (Boerse, 23.02.2020 - 18:38) weiterlesen...

VIRUS/Kreuzfahrtschiff in Japan: Dutzende weitere Coronavirus-Infektionen. Das berichtete der japanische Fernsehsender NHK am späten Sonntagabend (Ortszeit). Damit erhöht sich die Zahl bekannter Infektionen unter Menschen von Bord des Kreuzfahrtschiffs auf mehr als 690. Einschließlich dieser Fälle zählt Japan inzwischen mehr als rund 840 Infektionen. YOKOHAMA - Von den Crewmitgliedern und Passagieren des Kreuzfahrtschiffes "Diamond Princess" in Japan sind weitere 57 positiv auf das neue Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden. (Boerse, 23.02.2020 - 14:45) weiterlesen...

Gläubiger müssen zustimmen - Condor bereitet sich aufs Durchstarten vor. Die Zustimmung der Gläubiger steht allerdings noch aus. Der Ferienflieger Condor will als Schwester der polnischen LOT die Krise schnell hinter sich lassen. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 17:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank belässt CTS Eventim auf 'Halten'. Die Partnerschaft mit dem gut vernetzten und erfahrenen US-Promoter Michael Cohl stärke das Live-Entertainment- und Ticketing-Geschäft, schrieb Analyst Thomas Maul in einer am Freitag vorliegenden Studie. Da der Fokus der gemeinsamen Aktivitäten auf internationalen Tourneen mit Top-Stars liege, verspreche das Joint Venture eine substanzielle Verbesserung des Ertragsprofils. FRANKFURT - Die DZ Bank hat CTS Eventim auf "Halten" mit einem fairen Wert je Aktie von 54 Euro belassen. (Boerse, 21.02.2020 - 15:02) weiterlesen...

Deutsche Lufthansa AG Deutsche Lufthansa AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 21.02.2020 - 14:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Tui auf 9,70 Euro - 'Sell'. Trotz der positiv aufgenommenen Quartalszahlen habe sich an seiner Einschätzung des Reisekonzerns nicht allzu viel geändert, schrieb Analyst Felix Schlueter in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Tui nach Zahlen von 9,50 auf 9,70 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. (Boerse, 21.02.2020 - 10:49) weiterlesen...