Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Getränke, Produktion

BRÜSSEL - Wegen sehr hoher Corona-Zahlen müssen Cafés und Bars in der belgischen Hauptstadt Brüssel erneut schließen.

07.10.2020 - 12:55:28

Corona: Cafés und Bars in Brüssel müssen für einen Monat schließen. Dies entschieden die Bürgermeister der 19 Brüsseler Kommunen am Mittwoch, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete. Die Vorgaben gelten demnach von diesem Donnerstag an für einen Monat. Restaurants dürfen offen bleiben. Schon zu Beginn der Corona-Krise war das Gastgewerbe in Belgien monatelang dicht.

Bereits am Dienstag waren die Corona-Regeln für das gesamte Land verschärft worden. So sollen die Bürger von Freitag an pro Monat nur noch mit drei Personen außerhalb der Familie engen Kontakt pflegen. Im Café dürfen nur noch vier Leute zusammensitzen. Um 23.00 Uhr ist Sperrstunde. Arbeit von zuhause aus wird dringend empfohlen.

Aufgrund der Infektionszahlen gilt für ganz Belgien derzeit eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts. Am höchsten sind die Zahlen in Brüssel. Hier liegt die sogenannte 14-Tage-Inzidenz - also die Anzahl an Infektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen zwei Wochen - höher als 500. In ganz Belgien beträgt sie 245.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: Mittelstand droht großer Jobabbau - Kauflaune sinkt. Zugleich wächst die Sorge vor einem zweiten Lockdown angesichts steigender Infektionszahlen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte am Donnerstag, auch im Interesse der wirtschaftlichen Entwicklung müsse dafür gesorgt werden, die schnelle Dynamik der Ausbreitung der Infektionen wieder zu brechen. Freiberuflern und Selbstständigen machte der Minister Hoffnung auf einen "Unternehmerlohn" im Zuge geplanter Nachbesserungen von Corona-Hilfen. FRANKFURT/BERLIN - Die Corona-Krise gefährdet mehr als eine Million Jobs bei mittelständischen Firmen, das Gastgewerbe und Freiberufler kämpfen ums Überleben. (Wirtschaft, 22.10.2020 - 16:37) weiterlesen...

Versicherung muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen. Das Landgericht München I sprach der Gaststätte Emmeramsmühle am Donnerstag gut 427 000 Euro zu. Damit gab es der Klage des Wirts gegen die Haftpflichtkasse statt. MÜNCHEN - In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen. (Boerse, 22.10.2020 - 13:43) weiterlesen...

US-Getränkehersteller Coca-Cola schneidet besser ab als erwartet. Im dritten Quartal hat der Konzern besser abgeschnitten als erwartet. Der Umsatz sank zwischen Juli und Ende September im Vergleich zum Vorjahr nur noch um 9 Prozent auf 8,7 Milliarden US-Dollar. Das teilte der Konzern am Donnerstag in Atlanta mit. Allerdings sei es bereits besser gelaufen als noch im zweiten Quartal. Da waren die Erlöse mit einem Minus von 28 Prozent wesentlich deutlicher eingebrochen. Unter Druck stehe weiterhin der sogenannte Außer-Haus-Markt, allerdings gleiche der Konsum zu Hause das zum Teil aus. ATLANTA - Die Situation beim US-Getränkehersteller Coca-Cola entspannt sich nach dem Corona-Einbruch langsam wieder. (Boerse, 22.10.2020 - 13:29) weiterlesen...

Wien genehmigt 18 Weihnachtsmärkte mit Corona-Konzept. WIEN - Die traditionellen Wiener Weihnachtsmärkte sollen in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie öffnen. Die österreichische Hauptstadt hat 18 Märkte mit insgesamt 852 Marktständen genehmigt, wie das Marktamt am Donnerstag mitteilte. Am 13. November öffnen etwa der Christkindlmarkt am Rathausplatz und der Weihnachtsmarkt am Stephansplatz. Wien genehmigt 18 Weihnachtsmärkte mit Corona-Konzept (Boerse, 22.10.2020 - 12:29) weiterlesen...

Pernod Ricard will Wachstumsdelle bald hinter sich lassen. Nach einem Umsatzminus im ersten Quartal des bis Ende Juni laufenden Geschäftsjahres erwartet das Management auch in den Monaten Oktober bis Dezember noch Rückgänge, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. PARIS - Der Spirituosenhersteller Pernod Ricard rechnet erst in der zweiten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres 2020/21 mit einer Rückkehr auf den Wachstumspfad. (Boerse, 22.10.2020 - 09:58) weiterlesen...

Allianz und Nockherberg legen Streit um Corona-Kosten bei. Die Parteien einigten sich außergerichtlich, wie das Landgericht München I am Mittwoch mitteilte. Der Nockherberg-Gastwirt zog die Klage daraufhin zurück, ein für Donnerstag angesetzter Urteilstermin wurde abgesetzt. MÜNCHEN - Der Streit zwischen Deutschlands größtem Versicherungskonzern Allianz und der Münchner Gaststätte Nockherberg um die Kosten der Corona-Zwangsschließungen ist beigelegt. (Boerse, 21.10.2020 - 10:30) weiterlesen...