Produktion, Absatz

BRÜSSEL - Unternehmen, die ohne eigene Schuld vom Skandal um mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier betroffen sind, dürfen nach Ansicht der zuständigen EU-Prüfer entschädigt werden.

12.12.2017 - 14:53:24

Eier-Skandal - betroffene Unternehmen dürfen entschädigt werden. Wie die Brüsseler EU-Kommission am Dienstag als Genehmigungsbehörde mitteilte, steht einem mehr als 22 Millionen Euro schweren Hilfspaket der belgischen Behörden rechtlich nichts entgegen. Es soll unter anderem Geflügelhalter unterstützen, die wegen des Skandals Million von Eiern vernichten mussten und zeitweise nicht arbeiten durften.

Der Skandal um die Fipronil-Funde hatte im Sommer eine wochenlange Aufregung in der EU ausgelöst. Für Verbraucher soll von verunreinigten Produkten zwar keine akute Gesundheitsgefahr ausgegangen sein. Vorsorglich wurden aber riesige Mengen Eier und Eierprodukte vom Markt genommen und vernichtet.

Deutsche Behörden haben nach Angaben der EU-Kommission bislang kein Hilfen für betroffene Unternehmen angemeldet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP/Halbzeitbilanz: Rekordjahr für Dax-Konzerne. "Für die meisten Dax -Konzerne war das vergangene Jahr ein weiteres Rekordjahr", erklärte Mathieu Meyer, Mitglied der Geschäftsführung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY, am Donnerstag. 15 Dax-Konzerne, die bislang Zahlen für 2017 vorgelegt haben, erzielten EY zufolge zusammengerechnet Bestmarken bei Umsatz und operativem Gewinn (Ebit). FRANKFURT - Der weltweite Konjunkturaufschwung treibt die Geschäfte von Deutschlands Börsenschwergewichten an. (Boerse, 22.02.2018 - 14:33) weiterlesen...

30 Milliarden-Markt rund um das Smartphone. Insgesamt werden laut Digitalverband Bitkom in diesem Jahr rund um das Smartphone 33,3 Milliarden Euro etwa mit Datendiensten, Apps und Infrastruktur sowie der Geräte in Deutschland generiert. BERLIN - Das Smartphone hat in Deutschland einen Milliarden-Markt etabliert. (Boerse, 22.02.2018 - 14:15) weiterlesen...

Henkel erstmals mit 20 Milliarden Euro Umsatz (Boerse, 22.02.2018 - 13:57) weiterlesen...

Deutsche wieder heißer auf Schweizer Schokolade. Im wichtigsten Exportmarkt haben die Schweizer Hersteller nach drei rückläufigen Jahren 2017 erstmals wieder einen Zuwachs verzeichnet, wie der Verband der Schokoladenfabrikanten Chocosuisse am Donnerstag berichtete. Er meldete ein Plus von 16 Prozent. Mit knapp 16 Prozent am gesamten Exportumsatz lag Deutschland vor Frankreich, Großbritannien und Kanada, die im einstelligen Bereich zulegten. BERN - Deutsche essen wieder mehr Schweizer Schokolade. (Boerse, 22.02.2018 - 13:50) weiterlesen...

E-Privacy-Verordnung: ProSiebenSat.1 hofft auf positiven Effekt für TV-Geschäft. "Die Verordnung, so sie denn kommt, kann durchaus einen positiven Effekt für unser Kerngeschäft haben", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Conrad Albert am Donnerstag in Unterföhring. MÜNCHEN - Für den Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 könnte sich die geplante neue Datenschutzverordnung der EU (E-Privacy) schon bald als Segen erweisen. (Boerse, 22.02.2018 - 13:37) weiterlesen...

Bitkom: 30 Milliarden-Markt rund um das Smartphone. Insgesamt werden laut Digitalverband Bitkom in diesem Jahr rund um das Smartphone 33,3 Milliarden Euro etwa mit Datendiensten, Apps und Infrastruktur sowie der Geräte in Deutschland generiert. Dabei entfallen knapp 60 Prozent der Umsätze auf Daten- und Sprachdienste (19,7 Milliarden Euro). BERLIN - Das Smartphone hat in Deutschland einen Milliarden-Markt etabliert. (Boerse, 22.02.2018 - 12:59) weiterlesen...