Maschinenbau, Verpackungsindustrie

BRÜSSEL - Umweltfreundliche Wirtschaftsmaßnahmen sollen nach dem Willen der EU-Kommission künftig einfacher vom Staat unterstützt werden können.

18.11.2021 - 17:50:04

EU-Kommission will Subventionen für grüne Wirtschaft vereinfachen. Am Donnerstag schlug die Brüsseler Behörde vor, durch einfacher zugängliche Beihilfen CO2-neutrale Technologien rentabel zu machen. Die derzeitige Überarbeitung des Wettbewerbsrechts habe einen noch nie da gewesenem Umfang und Ehrgeiz, so die Brüsseler Behörde in ihrer Mitteilung. Derzeit werden mehr als 20 Vorschriften und Leitlinien im Bereich der Wettbewerbspolitik reformiert.

EU-Länder sollen angesichts des globalen Mangels an Mikrochips künftig auch einfacher Firmen dabei unterstützen können, neuartige Anlagen in der Halbleiter-Industrie zu errichten. Die neuen Leitlinien zielten ebenfalls darauf ab, die Entwicklung digitaler Infrastrukturen so staatlich zu fördern, dass der Aufbau und die Nutzung von Breitbandnetzen erleichtert werden.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) dringt darauf, dass Beihilferegeln flexibel genug ausgestaltet werden. "Förderinstrumente müssen schneller zugelassen werden können, um schneller CO2 einsparen zu können", sagte VKU-Präsident Michael Ebling. Der deutsche Abgeordnete Markus Ferber (CSU) kritisierte den Vorschlag dahingehend, dass das Wettbewerbsrecht "neutral" und nicht grün sein müsse.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) betonte, dass auch der Umbau bestehender Werke unabhängig vom Standort ermöglicht werden müsse. "Sonst bricht weg, wo unsere Stärke sitzt", sagte VDA-Präsidentin Hildegard Müller. Für die Transformation hin zur Elektromobilität müsse das Beihilferecht entsprechend angepasst werden.

Am Donnerstag teilte die EU-Kommission zudem mit, angesichts der Corona-Pandemie gelockerte Beihilferegeln bis zum 30. Juni aufrecht zu erhalten. Damit können Staaten Corona-Hilfen verlängern, "damit nach wie vor von der Krise betroffenen Unternehmen nicht auf einmal die Unterstützung entzogen werden muss". Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) begrüßte, dass neben der Verlängerung auch Höchstgrenzen für bestimmte Beihilfen erhöht wurden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

IG Metall ruft abermals zu Warnstreiks bei Airbus auf. "Geplant sind Arbeitsniederlegungen teilweise über mehrere Schichten und Tage", kündigte die größte deutsche Gewerkschaft am Mittwoch in Hamburg an. Hintergrund ist der seit dem Frühjahr schwelende Konflikt über den vom Airbus-Management geplanten Umbau der zivilen Flugzeugfertigung. IG Metall und Airbus haben in mittlerweile fünf Verhandlungsrunden über die Bedingungen des Umbau gesprochen, aus Sicht der Gewerkschaft ohne Ergebnis. HAMBURG - Mit ganztägigen Warnstreiks bei Airbus will die IG Metall von Donnerstag an die Fertigung an allen deutschen Standorten des Flugzeugbauers lahmlegen. (Boerse, 01.12.2021 - 11:08) weiterlesen...

Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh gewinnt Großauftrag in der Türkei zur Lieferung von Bahninfrastrukturkomponenten. Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh gewinnt Großauftrag in der Türkei zur Lieferung von Bahninfrastrukturkomponenten Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh gewinnt Großauftrag in der Türkei zur Lieferung von Bahninfrastrukturkomponenten (Boerse, 01.12.2021 - 10:04) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Jenoptik nach neuen Mittelfristzielen weiter auf dem Vormarsch. Der Kurs des Technologieunternehmens rückte am Morgen in der Spitze bis auf 37,10 Euro vor und erreichte damit ein Hoch seit Juni 2018, als die Titel mit 39,54 Euro ihren bisherigen Rekord aufgestellt hatten. Am Vortag hatten mittelfristige Wachstumsambitionen die Aktien schon angetrieben. FRANKFURT - Die Papiere von Jenoptik bleiben am Mittwoch wie schon am Vortag bei Anlegern begehrt. (Boerse, 01.12.2021 - 09:59) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley senkt Nel ASA auf 'Equal-weight' - Ziel 22 Kronen. Angesichts geringerer Auftragszahlen in den vergangenen Monaten gebe es Korrekturrisiken für die Markterwartungen für 2022, schrieb Analyst Arthur Sitbon in einer am Mittwoch vorliegenden Studie zum norwegischen Wasserstoffhersteller. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Nel ASA von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel von 32 auf 22 norwegische Kronen gesenkt. (Boerse, 01.12.2021 - 09:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Jenoptik auf 'Add' - Ziel 37 Euro. Dies schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer am Mittwoch vorliegenden Studie anlässlich der neuen Strategie bis 2025 vom Kapitalmarkttag. Er sieht die Pläne differenziert. Der Markt werde die Fokussierung auf Hightech-Equipment zwar mit einer höheren Bewertung honorieren, so Rothenaicher. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Jenoptik auf "Add" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. (Boerse, 01.12.2021 - 08:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Kone auf 'Buy' - Ziel 70 Euro. Der Aufzughersteller "hebe ab", schrieb Analyst Rizk Maidi in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Nach einem schwierigen Jahr - geprägt von Problemen in China und hohen Kosten - sieht er die Finnen nun als Outperformer. NEW YORK - Die Investmentbank Jefferies hat das Votum für Kone um zwei Stufen von "Underperform" auf "Buy" angehoben und das Kursziel von 53 auf 70 Euro erhöht. (Boerse, 01.12.2021 - 07:41) weiterlesen...